1. Home
  2. News
  3. Ausgeschieden in Show fünf und sechs: Bereits zweites «Let's Dance»-Aus für Caroline Bosbach

Ausgeschieden in Show fünf und sechs

Bereits zweites «Let's Dance»-Aus für Caroline Bosbach

Für Caroline Bosbach ist die Reise bei «Let's Dance» nun schon zum zweiten Mal vorbei. Die Politikerin durfte nach ihrem Aus in Show fünf zurückkehren, erhielt jedoch erneut die wenigsten Anrufe.

Für Caroline Bosbach und Valentin Lusin ist die "Let's Dance"-Reise erneut vorbei.
Für Caroline Bosbach und Valentin Lusin ist die "Let's Dance"-Reise erneut vorbei. RTL / Stefan Gregorowius

Für Caroline Bosbach (32) hat es sich wohl endgültig ausgetanzt. Die Politikerin schied eigentlich schon in Folge fünf der RTL-Sendung «Let's Dance» (auch bei RTL+) in der vergangenen Woche aus. Nach dem krankheitsbedingten Rückzug von Sängerin Michelle (50) durfte sie jedoch wieder aufs Parkett zurückkehren. Doch auch in Show sechs erhielt sie die wenigsten Anrufe und musste die Show nun schon zum zweiten Mal verlassen. Jorge González (54) zeigte sich am Freitagabend ausserdem ungewohnt kritisch - und gab zum Teil weniger Punkte als seine Jurykollegen.

Mehr für dich
 
 
 
 

Timur Ülker (32) hatte nach seiner letzten Performance in der vergangenen Woche einiges aufzuholen: «Ich bin noch nicht da, wo ich sein möchte», stellte er vor seinem Auftritt fest. Zusammen mit Tanzpartnerin Malika Dzumaev (31) versuchte er sein Glück anschliessend mit einem Jive zum Song «Gambling Man». Das Publikum war begeistert. «Danke für diese Stimmung», bedankte sich der «GZSZ»-Star anschliessend.

Auch die Jury zeigte sich sehr zufrieden: «Heute ist bei dir der Knoten endlich geplatzt», lobte Jorge González. «Heute hast du ganz toll getanzt.» Er «geniesse» es, das Paar zusammen tanzen zu sehen. «Das war super stark», lautete auch Motsi Mabuses (40) Urteil. Selbst der sonst so strenge Joachim Llambi (57) hatte kaum etwas auszusetzen: «Du hast wirklich ordentlich performt.» Dies sei «der Weg». Auch Dzumaev bekam von Llambi Lob für ihre «tolle Choreographie». Die Punkte konnten sich anschliessend sehen lassen: 26 Zähler für Timur Ülker, sein bisher bestes Ergebnis.

Mathias Mester enttäuscht die Jury

Nachdem Mathias Mester (35) in der vergangenen Woche mit Patricija Ionel (27) über die Tanzfläche wirbelte, war in dieser Woche wieder Renata Lusin (34) an seiner Seite. Sie hatte sich von ihrer Corona-Infektion erholt. Für die beiden stand eine Rumba zu «You're beautiful» auf dem Programm, die zu einem etwas wackligen Auftritt wurde. Für ihre Hebefigur gab es zwar viel Applaus vom Publikum, die Jury konnten Mester und Lusin jedoch nicht ganz überzeugen.

«Du machst dir zu viel Druck. Das steigt in deinen Kopf und in deine Schritte», analysierte Mabuse anschliessend. Llambis Urteil fiel nahezu vernichtend aus: «Das war heute nicht dein Tanz. Du hast dich nicht kurz vertanzt, sondern warst im ersten Drittel fast komplett raus», kritisierte er. Insgesamt gab es für Mester lediglich 16 Punkte.

Janin Ullmann holt fast volle Punktzahl

Sarah Mangione (31) und Vadim Garbuzov (34) tanzten anschliessend einen romantischen Slowfox und stellten darin ein Date nach. «Ihr habt super angefangen», lobte Llambi zunächst. Danach habe sich die Schauspielerin und Moderatorin allerdings vertanzt und «die Weichheit war weg». «Du hast immer geglänzt», bescheinigte ihr hingegen González. Am Ende reichte es für 23 Punkte.

Janin Ullmann (40) und Zsolt Sándor Cseke (34) überzeugten danach mit einer Salsa zum - wie sollte es auch anders sein - Song «Salsa». «Das war sehr heiss», bescheinigte ihr González. Dennoch äusserte er sich ungewohnt kritisch: Die «Schritte waren nicht immer gut», dennoch sei das Niveau hoch gewesen. Motsi Mabuse fand den Tanz «hervorragend», auch Llambi hatte nur Lob übrig. Während González nur neun Punkte vergab, erntete Ullmann von Mabuse und Llambi die volle Punktzahl - und kam auf hervorragende 29 Zähler.

Michelle hat sich Schmerzen «weggespritzt»

In einem kurzen Auftritt schilderte Sängerin Michelle anschliessend, warum sie in der vergangenen Woche ihr frühzeitiges Ende bei «Let's Dance» verkünden musste. An der Seite von Tanzpartner Christian Polanc (43) erklärte sie: «Ich habe ganz schwere Rücken- und Schulterprobleme bekommen.» Diese habe sie sich «von Woche zu Woche weggespritzt». «Aber wir haben eine mega Zeit gehabt», bedankte sie sich. «Ich gucke einfach nach vorne, das Leben geht weiter.»

Caroline Bosbach und Valentin Lusin (35) durften anstelle von Michelle und Christian Polanc in die Show zurückkehren. Die beiden tanzten einen Langsamen Walzer, für den ihnen mit eineinhalb Tagen nur wenig Vorbereitungszeit vergönnt war. Ihr Herzschmerz-Auftritt zu «People Help the People» sah «geschmeidig» aus, erklärte Llambi, auch wenn Bosbach manchmal den «falschen Fuss genommen» habe. Die Jury verteilte 16 Punkte.

Amira Pocher liefert besten Auftritt des Abends ab

Als Matrosen verkleidet gaben Amira Pocher (29) und Massimo Sinató (41) anschliessend einen Charleston zum Besten. Mabuse lobte die «charmante» und «authentische» Performance des Tanzpaares. Es sei Pochers «bester Tanz» gewesen - dies bestätigten auch die anderen Jurymitglieder. «Ihr habt alles geboten, was der Charleston braucht», zeigte sich González begeistert. Amira Pocher bekam für den launigen Tanz mit 30 Zählern die volle Punktzahl der Jury. Vor dem Charleston habe sie am meisten Angst gehabt, erklärte Pocher nach dem Urteil. Dass sie nun damit 30 Punkte abgeräumt habe, sei «unglaublich».

Mike Singer (22) und Christina Luft (32) stellten mit ihrem Contemporary die Trennung eines Liebespaares nach. Er setzte sich darin mit seinen «Verlustängsten» auseinander, erklärte Singer emotional. Seine Freundin Sophie Marstatt brachte er mit seiner Performance zum Weinen. Die Jury äusserte sich weitgehend begeistert. Die Bewegungen seien «etwas chaotisch» gewesen, aber «die Emotionen sind rausgekommen», urteilte González. Llambi fand die Performance «sehr emotional». Bis auf wenige Ausnahmen hätten die beiden ihren Tanz «gut gemacht». 26 Zähler waren am Ende das Ergebnis.

Bastian Bielendorfer wird hereingelegt: April, April!

Bastian Bielendorfer (37) und Ekaterina Leonova (34) fegten mit einem Tango übers Parkett - zum Song «Mission Impossible». Der Komiker hatte in den letzten Wochen meist als Schlusslicht geglänzt. Die Jury spielte Bielendorfer deshalb zunächst einen Aprilscherz mit vernichtenden Urteilen. Das richtige Urteil fiel dann durchweg positiv aus: Bielendorfer habe sich in seiner Leistung «gesteigert», lobte Llambi. Es stehe ihm «hundertmal besser», ein «seriöser Tänzer» zu sein. González sagte: «Das ist ein Wunder. Du hast einen guten Job gemacht.» Seinen Wunsch von 20 Punkten schaffte der Komiker zwar nicht ganz, es reichte aber immerhin für 17 Zähler: Für Bielendorfer wurde der Tango damit zu einer «Mission possible»

Zirkusartist René Casselly (25) und Tänzerin Kathrin Menzinger (33) tanzten einen Samba zu «It's Not Unusual». Die beiden ernteten danach Standing Ovations beim Publikum für die vielen Hebefiguren. Die Jury war jedoch nicht überzeugt: «Ich muss heute ein bisschen meckern», sagte Mabuse. Die Bewegungen hätte man «rhythmischer tanzen können», die Ausstrahlung sei aber «top» gewesen. «Was in der Luft passiert ist, hätte ich lieber in der Hüfte gesehen», erklärte auch González. Die Wertung für das letzte Paar des Abends: 20 Punkte.

Zittern mussten am Ende Mike Singer, Sarah Mangione - und Caroline Bosbach, für die es schliesslich zum zweiten Mal Abschiednehmen hiess.

Von spot on news AG am 2. April 2022 - 00:13 Uhr
Mehr für dich