1. Home
  2. News
  3. Trotz Skandal: Vier neue Netflix-Specials für Dave Chappelle

Nach Eklat um sein Programm «The Closer»

Trotz Skandal: Vier neue Netflix-Specials für Dave Chappelle

Dave Chappelle bekommt gleich vier neue Shows auf Netflix. Darin stellt der Komiker vier Kollegen vor, die ihn geprägt haben. Die Kontroverse innerhalb des Streamingdienstes wegen mutmasslich transphober Aussagen in seinem letzten Set haben Chappelle offenbar nicht geschadet.

Dave Chappelle während seiner kontroversen Show "The Closer".
Dave Chappelle während seiner kontroversen Show "The Closer". Netflix/Mathieu Bitton

Trotz der Kontroverse um sein letztes Programm «The Closer» spendiert Netflix Dave Chappelle (48) vier neue Comedy-Specials. Mitarbeiter des Streamingdienstes hatten wegen mutmasslich transphober Aussagen des Komikers protestiert. Bereits am 28. Februar 2022 geht es mit der neuen Show los. Dies berichtete unter anderem «Variety».

Dave Chappelle präsentiert Comedy-Veteranen

«Chappelle's Home Team» heisst das neue gemeinsame Projekt des Comedians und des Streaming-Giganten. In vier Shows präsentiert Dave Chappelle je einen altgedienten Komiker, der ihn in seiner Karriere inspirierte.

Mehr für dich
 
 
 
 

Star der ersten Sendung ist Nathaniel Martin Stroman (58) alias Earthquake. Als zweiter Gast bestätigt ist Donnell Rawlings (53). Er arbeitete mit dem Gastgeber bereits in dessen «Chappelle-Show» zusammen. Dave Chappelle stellt die Kollegen jeweils vor, ehe die dann die Bühne entern.

Kontroverse um Chappelles letztes Netflix Special

Im Oktober 2021 hatte sich eine Kontroverse an Dave Chappelles Comedy-Special «The Closer» entzündet. Eine transsexuelle Mitarbeiterin von Netflix hatte via Twitter Chappelle dafür kritisiert, dass er in dem Programm die Trans-Community attackieren würde. Ausserdem soll sie die Daseinsberechtigung von Transmenschen bestreiten und diese gegen andere Minderheiten ausspielen.

Netflix feuerte die Mitarbeiterin, kurz nachdem sie den Tweet abgesetzt hatte. Laut des Konzerns habe ihre Entlassung aber nichts mit ihrem Tweet zu tun gehabt.

Von spot on news AG am 21. Februar 2022 - 15:34 Uhr
Mehr für dich