Advertorial | OCHSNER SHOES Im Schuh-Schlaraffenland

Einen Abend lang durften die Gewinnerinnen der Shopping Night im Ochsner Shoes Schuhe anprobieren und für 5000 Franken ihre Einkaufstaschen füllen.

Als das Geheimnis endlich gelüftet wird, fliessen ein paar Tränchen. Schuhe shoppen im Wert von 5000 Franken. Und das zusammen mit Freundinnen! Cindy Wyss hat eine exklusive Shopping Night von Ochsner Shoes gewonnen. «Ich mache eigentlich nie bei Wettbewerben mit. Aber bei einem solchen Preis konnte ich nicht widerstehen», sagt die Dentalsekretärin aus Gerolfingen. Und weil sie so überrascht war, dass sie tatsächlich gewonnen hat, beschliesst sie, ihre vier Freundinnen auch zu überraschen. «Ich habe ihnen nur gesagt, dass sie um sechs Uhr abends bei mir sein sollen.» Sie werden von einer Limousine abgeholt. Dort wartet schon Stylistin Luisa Rossi mit einem Cüpli auf die Frauen. In der Ochsner Shoes Filiale in Bern beim Bahnhofplatz wird dann ein zweites Mal auf den ­Gewinn angestossen.

Cindy Wyss küsst  die Ochsner-Shoes-Kreditkarte mit den 1000  Franken Guthaben, umarmt ihre Freundinnen und legt los. Zuerst probiert sie einen warmen Schnee-Boot von Sorel, der schwarz glitzert. Fränzi Sigillo steht währenddessen vor dem Spiegel mit zwei verschiedenen Schuhen an den Füssen. Dazu je eine passende Tasche. «Ich kann mich nicht entscheiden. Soll ich einfach beide nehmen?», fragt sie die Verkäuferin und lacht. «So etwas ist mir wirklich noch nie passiert. Plötzlich kommt mir noch ganz viel in den Sinn, was ich brauchen könnte.» Und schon steuert sie auf ein paar moos­grüne Cowboy-Boots zu.

Ein Abend mit Prinzessinenflair. Noemi Bertschi lässt sich zuerst von einer Hair-Make-up-Artistin schminken. «Auswählen tue ich dann nachher. Ich bin eine Schnell­einkäuferin», sagt die Medienplanerin. Im ­unteren Stock zeigt Stylistin Luisa Rossi ­Corina Scharf welche Strümpfe am besten zu den nudefarbenen Lackpumps passen. Nach drei Stunden stapeln sich die Schuhschachteln hinter der Kasse. Marlies Balsiger Webers Kassenzettel sorgt nochmals für eine kleine Überraschung: Sie hat für exakt 990.90 Franken Schuhe ausgewählt!

Boots gehören in jeden Schrank


Luisa Rossi, was darf diesen Winter in keinem Schuhschrank fehlen?
Absolut stark sind Boots in jeder Form. Ob das Ankle-Boots sind, die knapp unter dem Knöchel enden, oder solche, die eng am Bein anliegen. Ganz wichtig in diesem Winter ist, dass alle Schuhe speziell ver­arbeitet sein sollten. 
Das heisst?
Der Schuh kann Nieten haben, geschnürt werden oder durch eine Fellapplikation auffallen. Ein Detail muss einfach speziell sein. Das kann auch eine aussergewöhn­liche Farbe des Leders sein. Mein Favorit ist momentan mattes Leder.
Müssen es immer Absätze sein?
Nein, im Gegenteil. Ein rockiger Biker-Boot sieht auch cool aus ohne Absatz und ist absolut trendy.
Was passt zu diesem Look?
Alles, was aus Leder ist. Das kann auch nur ein kleines Detail sein. Zum Beispiel eine Tasche bei einem Blazer. Auch sehr trendy diese Saison ist der punkige Stil – vor allem Karomuster in Rottönen. Ein drittes Must-have: Jeans in allen Farben.
Verraten Sie uns Ihren Geheimtipp gegen kalte Füsse?
Eine Extrasohle einlegen, das hält schön warm. Und die Schuhe richtig imprägnieren ist auch wichtig. Grobe Schneeschuhe gehören wirklich nur nach draussen, wenn man spazieren geht oder einmal Matsch auf den Strassen liegt. Im Ausgang sind sie ein Tabu.
 

Stylistin Luisa Rossi

Stylistin Luisa Rossi

Auch interessant