1. Home
  2. People
  3. Chanelle Wyrsch, 3+-Bachelorette, erhält wegen Corona keine Aufmerksamkeit

Arme Chanelle Wyrsch!

Die Bachelorette, über die niemand spricht

Keine Public Viewings, keine Schlagzeilen und ein nach hinten geschobener Staffelauftakt. Man kann es nicht abstreiten, es ist aufgrund der Corona-Krise ein fieser Zeitpunkt, neue 3+-Bachelorette zu sein. Wie geht Chanelle Wyrsch mit diesem Fakt um? Wir haben nachgefragt.

Placeholder

Aufgrund der Coronakrise kriegt die neue Bachelorette Chanelle Wyrsch wenig mediale Aufmerksamkeit.

3+

Sie hat eigentlich alles, was es braucht, um als Bachelorette die Herzen von Trash-TV-Fans höher schlagen zu lassen. Chanelle Wyrsch überzeugt mit Optik, Charme und einem Instagram-Account, auf dem man(n) viel Haut zu sehen bekommt. 

Was die 23-Jährige, die eigentlich ab dem 6. April auf 3+ auf die grosse Liebessuche hätte geschickt werden sollen, auch hat, ist eine Menge Pech.

Aufgrund der Corona-Krise wurde nicht nur Chanelles Staffelauftakt auf den 20. April geschoben, nein, die neue Liebesanwärterin interessiert die Öffentlichkeit so wenig wie keine ihrer Vorgängerinnen und Vorgänger zuvor. 

Mehr für dich

Chanelle hat Verständnis dafür, dass es aktuell das Coronavirus ist, das die Schlagzeilen beherrscht. «Corona ist nun mal etwas, das die Welt gerade bewegt und so einen Moment sucht man sich nicht aus. Das Virus wird vorläufig das Thema Nummer Eins bleiben», sagt die Single-Schlagersängerin auf Anfrage von schweizer-illustrierte.ch.

 

Chanelle will etwas Farbe und Ablenkung in den Corona-Alltag bringen

Die Staffel mit Chanelle ist noch vor der Corona-Epidemie abgedreht worden. Nun hofft die Blondine, dass ihre eigene Freude schon bald die Fans des Formats anstecken wird. «Es wäre schön, wenn ich die Zuschauer mit der Sendung ein wenig ablenken und etwas Farbe in den grauen Alltag zu Hause bringen kann.»

Wie ihr das gelingen soll, weiss Chanelle auch ganz genau: «Mit Liebe und Abenteuer die Leute von den zahlreichen Coronoa-Nachrichten etwas abzulenken, hat doch was Gutes.»

 

Placeholder

Chanelle hat schon bei «DSDS» mitgemacht und stand als Musical-Darstellerin auf der Bühne.

3+

Immerhin für die Liebe hat die Isolation was Gutes!

Nicht nur, dass Chanelle auf mediale Präsenz und den geplanten Staffel-Start verzichten muss. Im Gegensatz zu allen vorherigen Staffeln wird es bei Chanelle auch keine Public Viewings geben.

«Es gibt viel Schlimmeres! Natürlich hätte ich es cool gefunden, die Staffel mit allen Jungs zusammen in der Öffentlichkeit zu schauen und auch mit den Zuschauern ein bisschen zu quatschen, jedoch geht die Gesundheit vor und so soll besser jeder zu Hause bleiben und die Sendung im TV schauen», plädiert Chanelle.

Aus der ganzen Krise kann die Bachelorette, die auch schon als Schlagersängerin bei «DSDS» war, auch etwas Gutes gewinnen. Für den Staffel-Sieger und sie kommt die Isolation gelegen: «Ehrlich gesagt ist diese Situation für uns perfekt. Wir dürften sowieso nicht gemeinsam raus und uns zeigen. So können wir die Zeit bei ihm oder bei mir zu Hause verbringen.»

 

«Die Bachelorette» mit Chanelle Wyrsch startet voraussichtlich am Montag, 20. April, um 20.15 Uhr auf 3+.

Von Maja Zivadinovic am 31.03.2020
Mehr für dich