1. Home
  2. People
  3. Ronaldo leidet unter Corona

Cristiano Ronaldo in Quarantäne

«Gott gibt die grössten Kämpfe seinen grössten Kriegern»

Armer CR7! Seit gestern Dienstag weiss Ronaldo, dass er mit dem Corona-Virus infiziert ist. Nun harrt der Weltfussballer in Quarantäne in Portugal aus. Zum Glück schicken dem Sportler seine Georgina und seine Mutter Liebesgrüsse.

Cristiano Ronaldo hat Corona

Ronaldo wurde gestern Dienstag mit seiner Corona-Infektion konfrontiert.

Dukas

Grosser Schock für Cristiano Ronaldo. Gestern Dienstag erfährt der 35-Jährige, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hat. 

Nun muss der Fussballer Quarantäne absitzen und zwar in einem Hotel in Lissabon, Portugal. Wer nun denkt, dass CR7 Trübsal bläst oder mit Husten im Bett liegt, irrt sich aber gewaltig. 

Da der Weltfussballer, zumindest bis jetzt, keine Symptome entwickelt hat, zeigt er sich fröhlich auf dem Hotelbalkon. Erst gestern noch sass Cristiano in der grossen Runde mit seinen Fussballer-Gspänli an einem Tisch, wie sein letzter Instagram-Post zeigt.

Mehr für dich

Georgina: «Du bist meine Inspiration»

Wie ist es überhaupt zu der Ansteckung mit Covid-19 gekommen? Der gut informierte Journalist Pedro Braz sagt in der «Sun»: «Die Portugiesen waren fast zehn Tage zusammen. In dieser Zeit musste Ronaldo acht Tests machen. Die ersten sechs waren negativ. Der siebte, der am Montagmorgen gemacht wurde und dessen Resultat er am Dienstag erhielt, schlug positiv an.»

Ronaldo habe ganz ungläubig geschaut und umgehend einen neuen Test gemacht – das Resultat ist heute Mittwochnachmittag noch ausstehend.

Das Warten versüssen Ronaldo nun seine Lieblingsfrauen. So postet Partnerin Georgina Rodriguez auf Instagram ein Bild, das sie beim telefonieren zeigt. Zum Schnappschuss schreibt das Model: «Du bist meine Inspiration.»

Bis Ronaldo seine Georgina und die Kinder wieder in die Arme schliessen darf, dauert es aber noch ein Weilchen. Bis dahin helfen alte Posts über die Sehnsucht hinweg.

Mama Dolores ganz poetisch

Auch Ronaldos Mama Dolores äussert sich nun zur Corona-Ansteckung ihres Sohnes. In den Sozialen Medien schreibt sie: «Gott gibt die grössten Kämpfe seinen grössten Kriegern.»

Trotz seiner Corona-Diagnose muss der Juventus-Star wohl kaum zehn Tage alleine im Hotel ausharren? Ronaldo darf, wie seine zwei positiv getesteten Teamkollegen Jose Fonte, 36, und Anthony Lopes, 30, unter Berücksichtigung der Corona-Regeln, zurück zu seinem Klub.

Die englische «Sun» schreibt, in diesem Fall müsste Ronaldo mit der Ambulanz in den Privatjet transportiert werden. 

«Amer» Ronaldo!

Von Maja Zivadinovic am 14.10.2020
Mehr für dich