1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Zum «National Daughters Day»: Charlize Theron zeigt erstes Kuschel-Bild mit ihren Kindern

Zum «National Daughters Day»

Charlize Theron zeigt erstes Kuschel-Bild mit ihren Kindern

Charlize Theron feierte diese Woche eine überraschende Premiere. Die Schauspielerin zeigte zum ersten Mal ein Bild ihrer beiden Adoptivkinder. Anlass dafür war der «National Daughters Day». Mit dem Bild erfreut Theron nicht nur ihre Fans, sondern setzt auch ein wichtiges Statement.

Charlize Theron

Charlize Theron hielt ihre Kinder bislang aus der Öffentlichkeit raus. nun teilte sie einen herzigen Schnappschuss.

Samir Hussein/WireImage

Sie sind ihr ganzer Stolz: Die 8-jährige Jackson und die 5-jährige August bringen Schauspielerin Charlize Theron, 45, so richtig zum Strahlen. Bislang bekam die Öffentlichkeit die beiden Mädchen jedoch nicht zu Gesicht. Nun schwärmt Charlize nicht nur von ihren beiden Adoptivkindern, sondern teilt zum ersten Mal Bilder mit ihnen auf Instagram.

Dazu schreibt sie: «Mein Herz gehört diesen beiden schönen Kraftpaketen.» Sie werde nie mehr dieselbe sein. Als Hashtag vermerkt Theron «Happy National Daughters Day». Die 45-Jährige nahm also offenbar den Tochtertag zum Anlass, Jackson und August endlich ihren Fans zu zeigen.

Charlize Theron mit Jackson und August

Charlize Theron postete zum ersten Mal Bilder mit Jackson und August.

Instagram / Charlize Theron
Mehr für dich

Dass sie gerade diesen Tag wählte, kann dann auch als Statement von Charlize gewertet werden. Jackson kam nämlich im Körper eines Jungen zur Welt. Als sie Jackson adoptierte, habe auch sie geglaubt, sie sei ein Junge, erzählte Charlize letztes Jahr der «Mail Online».

Kinder sollen frei entscheiden, wer sie sind

Im Alter von drei Jahren habe Jackson ihr aber gesagt: «Ich bin kein Junge.» Seither lebe sie frei nach ihren Bedürfnissen und wird dabei von Charlize Theron kräftig unterstützt. Für sie sei nämlich klar, dass sie nicht im Namen ihrer Kinder darüber zu entscheiden haben, «wer sie sind» oder «wer sie sein wollen».

Mit der Geschichte ihrer Tochter ging die Südafrikanerin denn auch an die Öffentlichkeit, um mitzuteilen, dass Jackson als Mädchen wahrgenommen werden will. Und auch für sie selber sei es wichtig, «die Welt wissen zu lassen, dass ich es schätzen würde, wenn sie dir richtigen Pronomen für sie verwenden würden.»

Von Fabienne Eichelberger am 27.09.2020
Mehr für dich