1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Vitali Klitschko, Mila Jovovich, Angelina Jolie und Sean Penn zeigen Anteilnahme am Krieg in der Ukraine

Milla Jovovich, Klitschko-Brüder, Sean Penn, Angelina Jolie

Diese Stars zeigen Anteilnahme am Krieg in der Ukraine

Der Ukraine-Krieg bewegt die Menschen auf der ganzen Welt. In den hunderttausenden Solidaritätsbekundungen im Netz sind auch Statements jener Stars mit dabei, denen der Krieg besonders nahe geht.

Milla Jovovich

Milla Jovovich zeigt sich entsetzt über die Ereignisse in der Ukraine.

Andrea Raffin/Shutterstock.com

Der Schock, die Trauer und die Wut über das Blutvergiessen in der Ukraine lässt niemanden kalt. Zahlreiche Stars bekennen ihre Solidarität und beteiligen sich an Spendenaktionen für die Opfer.

Milla Jovovich ist «untröstlich und fassungslos»

Die Schauspielerin Milla Jovovich (46) hat sich erschüttert über die Ereignisse gezeigt. In emotionalen Worten auf Instagram erklärt die US-Amerikanerin, die in Kiew in der Ukraine als Tochter eines Serben und einer Russin geboren wurde: «Mein Land und mein Volk werden bombardiert. Freunde und Familie sind untergetaucht. Mein Blut und meine Wurzeln stammen sowohl aus Russland als auch aus der Ukraine. Ich bin hin- und hergerissen, wenn ich sehe, wie sich das Grauen entfaltet, wie das Land zerstört wird, wie Familien vertrieben werden und ihr ganzes Leben in verkohlten Trümmern um sie herum liegt.»

Mehr für dich
 
 
 
 

Jovovich blickt auch in die Vergangenheit: «Ich erinnere mich an den Krieg in der Heimat meines Vaters, dem ehemaligen Jugoslawien, und an die Geschichten, die meine Familie über das Trauma und den Terror erzählt, den sie erlebt hat.»

Sean Penn in zur Zeit in der Ukraine

Sean Penn (61) hält sich aktuell in der Ukraine auf, wo er einen Dokumentarfilm über die russische Invasion dreht. In einem Statement auf Twitter nannte er den Krieg einen «brutalen Fehler».

Sean Penn

Sean Penn dreht in der Ukraine eine Dokumentation über die russische Invasion.

2016 PAN Photo Agency/Shutterstock.com

Die ukrainische Regierung bestätigte den Aufenthalt Penns am Donnerstag (24. Februar) in einem Statement, das unter anderem dem US-Nachrichtenmagazin «Newsweek» vorliegt. Der Schauspieler und Regisseur sei demnach nach Kiew gekommen, «um alle Ereignisse zu dokumentieren, die derzeit in der Ukraine stattfinden, und um der Welt die Wahrheit über die Invasion Russlands in unser Land zu sagen». Sean Penn gehöre zu «denjenigen, die die Ukraine heute in der Ukraine unterstützen». Für «diesen Beweis von Mut und Ehrlichkeit» sei die Ukraine ihm dankbar.

Vitali Klitschko «würde kämpfen»

Vitali Klitschko (50) ist Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Um die russischen Truppen aufzuhalten, würde er selbst zur Waffe greifen. «Ich muss das tun», sagte er. Ausserdem veröffentlichte der ehemalige Boxer zusammen mit seinem Bruder Wladimir Klitschko (45) ein Video auf Instagram, in dem beide den Krieg verurteilten.

 

Hayden Panettiere betet für Familie in der Ukraine

Die Ex-Verlobte von Wladimir Klitschko Hayden Panettiere (32) hat in einem emotionalen Instagram-Post dazu aufgerufen, Solidarität für die Ukraine zu zeigen. Die US-Schauspielerin verurteilt die Invasion Russlands und zeigt ihre Solidarität für die Ukraine. «Ich habe mich persönlich von der Stärke des ukrainischen Volkes überzeugt, das so hart für seine Unabhängigkeit gekämpft und sein Land über die Jahre hinweg leidenschaftlich verteidigt hat.», schrieb sie.

Die Schauspielerin war von 2010 bis 2011 sowie von 2013 bis 2018 mit dem ukrainischen Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko (45) liiert und sogar verlobt. Die beiden haben die gemeinsame Tochter Kaya (geb. 2014). Panettiere bete «für meine Familie und Freunde» in der Ukraine «und für alle, die kämpfen». «Ich wünschte, ihr hättet mehr Unterstützung und ich wünschte, ich wäre dort und würde mit euch kämpfen!»

Angelina Jolie sagt Ukraine-Opfern Hilfe zu

Schon seit über 20 Jahren hält Angelina Jolie (46) den Titel als Hohe Flüchtlingskommissarin der Vereinten Nationen. Als solche hat sie den Opfern des Ukraine-Kriegs ihre vollste Hilfe zugesagt. Als Sonderbotschafterin der UNHCR hat sie nun via Instagram ihre Gebete in Richtung Ukraine geschickt und versichert: «Mein Fokus und der meiner UNHCR-Kollegen besteht nun darin, dass alles erdenklich Mögliche für den Schutz und die grundlegenden Menschenrechte der Vertriebenen und Flüchtlinge aus dieser Region unternommen wird.» Es sei noch zu früh, die gesamten Ausmasse dieser Tragödie abschätzen zu können. «Aber die Bedeutung dieses Moments - für die Bevölkerung der Ukraine und für die internationale Rechtsstaatlichkeit - kann nicht genügend betont werden.»

Prinz William und Herzogin Kate unterstützen die Ukraine

Die britischen Royals stellen sich geschlossen hinter das ukrainische Volk. Auch Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) haben sich via Twitter nach der russischen Invasion mit der Ukraine solidarisiert. Auf ihrem offiziellen Account berichten sie zunächst von einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (44). Man habe das Privileg gehabt, ihn gemeinsam mit seiner Frau Olena Selenska (44) im Oktober 2020 zu treffen. Damals habe man von der «Hoffnung und dem Optimismus für die Zukunft der Ukraine» erfahren. Abschliessend heisst es: «Heute stehen wir an der Seite des Präsidenten und des gesamten ukrainischen Volkes, das mutig für diese Zukunft kämpft.»

Auch Harry und Meghan unterstützen die Ukraine

Bereits am Donnerstag äusserten sich Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) zu dem Krieg in der Ukraine. Man stehe an der Seite der Menschen in der Ukraine, heisst es auf der Seite ihrer Wohltätigkeitsorganisation Archewell. Es sei von Russland ein Verstoss gegen internationales und humanitäres Recht.

Sogar «Die Simpsons» solidarisieren sich mit der Ukraine

Auch «Die Simpsons» stellen sich an die Seite der Ukraine. Auf dem Twitter-Account der Comic-Serie wurde nun ein entsprechendes Bild der Zeichentrick-Familie mit Ukraine-Flaggen veröffentlicht. Auf dem offiziellen Twitter-Account der Zeichentrickserie veröffentlichten die Macher ein Bild, das Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie mit ernstem Gesichtsausdruck und Ukraine-Flaggen zeigt.

Signiert ist das Bild mit dem Namen des «Die Simpsons»-Schöpfers Matt Groening (68). Auf weitere Worte verzichtet der Post. Lediglich die Hashtags #TheSimpsons, #Simpsons und #Ukraine wurden gesetzt. 

Von emu und spot on news AG am 27. Februar 2022 - 10:50 Uhr
Mehr für dich