1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Niki Laudas Witwe: «Er fehlt jeden Tag»

Ein Jahr nach seinem Tod

Niki Laudas Witwe: «Er fehlt jeden Tag»

Vor einem Jahr ist Formel-1-Legende Niki Lauda für immer eingeschlafen. Ein schwerer Schlag für seine Frau Birgit Wetzinger. In einem Interview erzählt sie nun, wie sehr ihr Niki noch immer fehlt und wie sie versucht, ihn in den Köpfen ihrer Zwillinge präsent zu halten.

Placeholder

Seit einem Jahr muss Birgit Wetzinger ohne ihren Mann Niki Lauda durchs Leben gehen.

PA Images via Getty Images

Am 20. Mai 2019 verlor der Rennsport eine seiner grössten Legenden und Birgit Wetzinger, 41, ihren geliebten Ehemann und Vater ihrer Zwillinge. Niki Lauda ist an diesem Tag im Alter von 70 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben.

Nun, ein Jahr nach seinem Tod, gab seine Witwe dem österreichischen Radiosender «Ö3» ein erstes Interview. Sie spricht offen darüber, wie sehr sie ihre grosse Liebe vermisst, macht aber auch deutlich, dass sie für ihre Familie stark bleiben will.

Mehr für dich

«Langsam versuchen wir, aus dieser Wolke der Trauer herauszufinden», sagt sie. Aber auch: «Man kann gar nicht richtig in Worte fassen, wo Niki überall fehlt.» Er fehle jeden Tag 24 Stunden. Und doch sei er irgendwie immer da: «Ich merke, wie stark so eine Beziehung und Bindung nach dem Tod mit einem Menschen, den man so geliebt hat, noch bestehen kann.»

Mittlerweile gibt es auch Momente der Freude

Um mit ihrem Verlust umgehen zu können, nehmen Birgit Wetzinger und ihre Familie psychologische Hilfe in Anspruch. «Wir versuchen, resilient zu werden gegenüber dieser Situation und gestärkt daraus hervorzukommen.» Mittlerweile gebe es auch wieder positive Momente, die mit Glück und Freude verbunden seien.

Auch ist es ihr ein Anliegen, die Erinnerung an den Vater in den Köpfen der 10-jährigen Zwillinge Max und Mia präsent zu halten. Bei gemeinsamen Ausflügen würden sie etwa auf seinen Wegen spazieren. Sie sage dann: «Kommt, wir nehmen diesen Weg in den Weinbergen, den Papi so geliebt hat.»

Placeholder

Die Trauerfeier für Niki Lauda fand im Wiener Stephansdom statt.

imago images/ZUMA Press

Natürlich hätte sie sich gewünscht, dass Niki noch 20 Jahre weiterlebt. «Aber man muss versuchen, auch damit seinen Frieden zu machen.» Birgit Wetzinger ist überzeugt: «Er hätte mit Sicherheit gewollt, dass wir in eine glückliche Zukunft schauen.»

Niki Lauda und Birgit Wetzinger waren seit 2008 verheiratet. Wie gross ihre Liebe zu Niki ist, bewies Birgit bereits im Jahr 2005. Damals spendete sie ihm nach gerade mal zehn Monaten Beziehung ihre Niere. Im Jahr 2018 musste dem ehemaligen Formel-1-Piloten zudem eine neue Lunge transplantiert werden. Verstorben ist Niki Lauda schliesslich in der Universitätsklinik Zürich. Seine letzten Wochen hatte er zuvor in einer Reha-Klinik am Vierwaldstättersee verbracht.

Von Fabienne Eichelberger am 29.05.2020
Mehr für dich