1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Dieter Bohlen: Polizeieinsatz wegen Einbruchs in seine Villa

Einbruch in seine Villa

Polizei-Alarm bei Dieter Bohlen

Schock für Dieter Bohlen: Weil ein Mann versuchte, in die Villa des Musikers einzubrechen, musste die Polizei ausrücken. Der Pop-Titan hatte allerdings Glück im Unglück.

Dieter Bohlen

Ein Betrunkener versuchte, in Dieter Bohlens Villa einzubrechen.

Keystone

Alarm in Tötensen: Gestern Morgen gegen 9 Uhr rasten drei Polizei-Autos zu Dieter Bohlens Villa. Grund: Ein junger Mann versuchte, in das Anwesen des Musikers einzudringen und war bereits über einen Zaun geklettert. Dabei löste er den Sicherheits-Alarm aus.

Als die Polizisten eintrafen, fanden sie gemäss «Bild» einen 21-jährigen Mann aus Bayern vor, der auf Bohlens Grundstück herumirrte. An der Villa hatte er bereits die Sprosse eines Fensters beschädigt, die Scheibe war jedoch noch ganz.

Villa von Dieter Bohlen

Dieter Bohlens Villa in Tötensen war schon mehrmals Ziel von Kriminellen.

imago images / Andre Lenthe

Der Eindringling hatte 2,66 Promille im Blut

Ein Polizist sagt gegenüber der Zeitung: «Wir wissen bislang nicht genau, was er auf dem Grundstück wollte.» Eine Aussage habe der Eindringling verweigert. Zudem sei er stark betrunken gewesen – bei einem Alkoholtest wurden ganze 2,66 Promille gemessen.

Familie war in Sicherheit

Da sein Kreislauf im Gespräch mit den Polizisten immer schwächer wurde, alarmierten die Beamten einen Krankenwagen, mit dem der junge Mann schliesslich ins Spital gebracht wurde. 

Dieter Bohlen, 65, seine Frau Carina, 34, und die beiden Kinder Amelie, 8, und Max, 6, waren zur Tatzeit glücklicherweise nicht zu Hause. Bohlen weilt in Bremen, wo er als Chef-Juror für die Casting-Show «Das Supertalent» vor der Kamera steht.

Bei Bohlen wurde schon mehrfach eingebrochen

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Dieter Bohlen Opfer von Kriminellen wird. 2003 räumte ein Einbrecher seine Villa fast komplett aus: Tresor, Gemälde, Schmuck und Musikinstrumente – alles war weg. Jahre später konnte der Einbrecher gefasst werden. Der Wiederholungstäter wurde zu 13 Jahren Haft verurteilt.

2006 kam es noch schlimmer für den Modern-Talking-Sänger. Zwei damals 17- und 18-jährige Männer drangen in sein Haus ein und fesselten ihn, seine damals neue Freundin Carina und zwei Hausangestellte. Anschliessend zwangen sie Bohlen, ihnen die Summe von umgerechnet 65'000 Franken auszuhändigen. Auch diese Täter wurden geschnappt – und zu einer dreijährigen Jugendstrafe verurteilt.

Von Fabienne Eichelberger am 12. August 2019