1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Beatrice Egli, Pony M, Belinda Bencic spenden für Australien

Stars helfen Australien

Pony M. sammelt 100'000 Franken in 48 Stunden

Seit Oktober wüten in Australien Busch- und Waldbrände. Mindestens 27 Menschen haben sie bislang das Leben gekostet, eine Milliarde Tiere wurde getötet und mehr als 10 Millionen Hektar Land verbrannt. Eine Tragödie, die auch die Stars nicht kalt lässt. Viele spenden grosse Summen und rufen ihre Fans auf, es ihnen gleich zu tun.

Placeholder

Schon 1130'00 Franken Spende hat Pony M. (Stand Samstagmorgen, 8 Uhr) für Australien über Facebook gesammelt.

ZVG

Noch immer gibt es keine Entwarnung aus Australien. Weiterhin wüten die Busch- und Waldbrände, die bereits 27 Menschen und über eine Milliarde Vögel, Reptilien und Säugetiere getötet haben. Rund eine Million Hektar Land ging gemäss Schätzungen von Experten in Flammen auf, zudem über 2000 Häuser.

Zwar konnte mittlerweile ein «Mega-Brand» unter Kontrolle gebracht werden, die Zeit der Buschfeuer wird laut der Australischen Feuerwehr aber noch einige Monate andauern. Die Flammen lodern weiter.

Die Tragödie beschäftigt auch die Stars – allen voran diejenigen, welche aus Australien stammen, die dort Verwandte haben oder noch immer dort leben. Sie rufen ihre Fans zu spenden auf und tun dies selber auch.

Pony M.: «Ich konnte vor Freude kaum schlafen!»

Aber auch hierzulande zeigen sich Schweizer Prominente grosszügig und kreativ. So hat Yonni Meyer, 37, alias Pony M. auf ihrer Facebook-Seite dazu aufgerufen, für Australien zu spenden.

Mehr für dich

Eigens dafür verzichtet die Comedienne auf Geburtstagsgeschenke. Ein Plan, der besser aufgeht als ursprünglich gedacht. «Anfangs wünschte ich mir, dass ich 5000 Franken zusammenbringe», sagt Meyer zu www.schweizer-illustrierte.ch.

Als der Betrag innert kürzester rasant viel höher wurde, hat das Herz der Bloggerin so fest geschlagen, dass sie sich vor Freude kaum einkriegte: «Es sagt so viel über meine Community aus, dass jetzt so viel Geld zusammengekommen ist.»

Und der Betrag kann sich tatsächlich sehen lassen: Innerhalb von 48 Stunden sammelte Meyer 100'000 Franken für Australien. «Ich konnte vor Freude kaum schlafen!»

Das nächste Ziel, das sie sich und ihren Followern gesetzt hat, sind 125'000 Franken. Die Chancen, dass der Betrag erreicht wird, stehen gut. So sind es heute Samstagmorgen bereits 113'00 Franken, die Pony M. für Australien ans andere Ende der Welt schickt. 

Besonders grosszügig zeigt sich auch der australische Schauspieler Chris Hemsworth, 36. Er spendete eine Million Dollar und sagte in einer emotionalen Videobotschaft: «Was wir brauchen, sind eure Unterstützung und eure Spenden.» Jeder Cent zähle und werde geschätzt. 

Russel Crowe bleibt bei seiner Familie

Seine Landsfrauen Kylie Minogue, 51, und Nicole Kidman, 52, spendeten je 500'000 Dollar um den Kampf gegen das Feuer zu unterstützen. Landsmann Russell Crowe, 55, blieb wegen den Bränden der Golden Globe Verleihung fern, liess aber ein Statement vorlesen, in dem er auf die Katastrophe und den Klimawandel hinwies: «Macht euch nichts vor, die Tragödie, die sich in Australien abspielt, fusst auf dem Klimawandel», sagte Laudatorin Jennifer Aniston, 50, in seinem Namen. 

Auch Prominente aus Amerika und Europa zeigen sich betroffen, spenden oder leisten Aufklärungsarbeit. So etwa Schauspieler Leonardo Di Caprio, 45, der sich schon lange für den Schutz des Klimas einsetzt. Seine Umweltschutzorganisation «Earth Alliance» spendete Australien drei Millionen Dollar.

Gemäss verschiedenen Medienberichten soll Elton John, 72, eine Million und Pink, 40, 500'000 Dollar gespendet haben. Ein Aufruf zum Spenden veröffentlichte Prinz Charles, 71, auf Social Media und spricht in seiner Botschaft den Betroffenen Mut zu. 

Beatrice Egli spendet Einnahmen von «Terra Australia»

Einen besonderen Bezug zu Australien hat Beatrice Egli, 31. Anfangs letztes Jahr verbrachte sie dort eine mehrwöchige Auszeit und verliebte sich in das Land. Auf Instagram sagt sie nun den Tränen nahe: «Zu sehen, wie Millionen von Tieren und Hektaren Land verbrennen, ist brutal für mich.» Das Land habe ihr wahnsinnig viel gegeben, darum widmete sie ihm auch den Song «Terra Australia». Dies diesjährigen Einnahmen des Songs werde sie nun dem WWF zukommen lassen.

Einen speziellen Weg, die Australier zu unterstützen, fand die Ostschweizerin Belinda Bencic, 22: Für jeden Doppelfehler, der ihr am Australien Open unterläuft, wird sie 200 Dollar spenden – andere Stars aus dem Tenniszirkus, wie der Australier Nick Kyrgios, wollen dies pro erzieltes Ass tun.

Roger Federer, 38, Rafael Nadal, 33, Serena Williams, 38, und weitere Grössen treten zudem am 15. Januar zu einem Exhibition-Match an, dessen Einnahmen ebenfalls gespendet werden sollen.

Von Fabienne Eichelberger und Maja Zivadinovic am 14.01.2020
Mehr für dich