1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Kritik für Bikini-Bilder: Skistar Lindsey Vonn wehrt sich gegen Body-Shaming

Kritik für Bikini-Bilder

Skistar Lindsey Vonn wehrt sich gegen Body-Shaming

Vor Hass-Kommentaren und Body-Shaming ist offenbar wirklich niemand gefeit. Diese Erfahrung musste kürzlich Lindsey Vonn machen. Nachdem die ehemalige Ski-Queen Bikini-Bilder postete, wurde Vonn etwa darauf aufmerksam gemacht, sie sei «gar nicht so heiss» wie sie denke. Dies veranlasste Lindsey, ein klares Statement für mehr Body-Positivity zu setzen.

Lindsey Vonn

Lindsey Vonn lässt sich von Hass-Kommentaren nicht beirren und macht sich für mehr Body-Positivity stark.

Getty Images

Sie war eine der erfolgreichsten Skifahrerinnen der Welt, heute trainiert sie vor allem im Gym und liebt Wassersport. Aktuell betreibt Lindsey Vonn diesen auf den Bahamas, wo sie sich zu ihrem 36. Geburtstag eine Auszeit gönnt.

Ihre Follower liess die frühere Ski-Queen am Trip teilhaben und postete regelmässig Schnappschüsse auf ihrem Instagram-Profil – so auch einen, in dem sie sich im Bikini zeigt und sich bei den Fans für die Gratulationen bedankt. «36 und noch immer im Schuss», schrieb Lindsey dazu.

 

Mehr für dich

Was dann passierte, damit hätte die Amerikanerin wohl nie gerechnet: Neben zahlreichen Glückwünschen erreichten Lindsey auch sehr unschöne Kommentare. So meinte jemand etwa, ihr mitteilen zu müssen: «Ich bin 60 Jahre alt, habe zwei Kinder geboren und sehe trotzdem besser aus als du.» Jemand anderes schrieb: «Vonn glaubt, sie sei viel heisser, als sie wirklich ist».

«Manchmal verletzt es mich»

Doch solche Kommentare nimmt Lindsey nicht einfach hin. Sie geht in die Offensive und schreibt auf Instagram: «Selbst als Athletin muss ich mich mit rücksichtslosen Kommentaren über meinen Körper auseinandersetzen.» Und weiter: «Ich gebe zu, manchmal verletzt es mich.»

Sie sei eine normale Person, ihr Bauch schlage Falten, man sehe Cellulite an ihrem Po und machmal fülle sie ihr Oberteil nicht ganz aus. «Aber ich erinnere mich immer daran, wie sehr mein Körper mir geholfen hat, grossartige Dinge zu erreichen», schreibt sie weiter. 

Endgültig den Wind aus den Segeln nimmt Lindsey ihren Kritikern mit den Bildern, die sie zu diesem Post veröffentlichte. Sie alle zeigen die 36-Jährige in eher unvorteilhaften – aber ehrlichen, realistischen – Posen. Dazu verspricht sie, sie werde ihre Bilder nie mit Photoshop bearbeiten und sei stolz darauf, nie eine Schönheits-Operation gehabt zu haben. 

Allen anderen Menschen, die mit sich selber am Hadern sind, gibt Lindsey auf den Weg: «Bleib stark, bleib gesund und liebe dich selber, egal was die Hater sagen.»

Von Fabienne Eichelberger am 25.10.2020
Mehr für dich