1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Todkranke BBC-Moderatorin Deborah James: Besuch am Royal Ascot

Besuch am Royal Ascot

Todkranke Deborah James sitzt noch fest im Sattel des Lebens

Der sterbenskranken Deborah James bleibt nicht mehr viel Zeit, doch sie beschliesst, die kurze Zeit, die ihr noch bleibt, in vollen Zügen zu geniessen. Da liess sie es sich auch nicht nehmen, eins der grössten Royal-Events des Jahres zu besuchen.

Deborah James

Deborah James geniesst jeden Moment, der ihr im Leben noch bleibt.

Dave Benett/Getty Images for Roy

«Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter», heisst eine berühmt-berüchtigte Lebensphilosophie. Für die todkranke BBC-Moderatorin Deborah James ist dieser Spruch inzwischen Alltag geworden, denn sie leidet an Darmkrebs im Endstadium, die Ärzte geben ihr nicht mehr viel Zeit. Seit dieser erschütternden Nachricht hat Deborah James es sich zur Aufgabe gemacht, sich und ihre Familie nicht nur auf ihren eigenen Tod vorzubereiten – so schrieb sie ihrer Familie beispielsweise schon Abschiedsbriefe –, sondern das Leben bis zu diesem traurigen Ereignis noch in vollen Zügen zu geniessen. 

Mehr für dich
 
 
 
 

Deborah James feiert Pyjama-Partys mit Freunden, geht in die Oper – und durfte nun sogar das berühmte Pferderennen Royal Ascot besuchen. Nicht verwunderlich, denn zu den Unterstützern ihres Bowelbabe Fund gehören unter anderem Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) höchstpersönlich. Sogar Queen Elizabeth II. (96) schaltete sich in die Angelegenheit rund um Deborah James ein und adelte die Moderatorin.

In der vergangenen Woche durfte Deborah James sich über ein weiteres Erlebnis freuen. Sie wurde zum Royal Ascot eingeladen, eines der wohl prestigeträchtigsten Pferderennen überhaupt, das noch bis zum 18. Juni stattfindet. Für Deborah James war dies ein weiterer Meilenstein, den sie von ihrer Bucket List streichen konnte und sie postete direkt auf ihrem Instagram Account einige Impressionen der Veranstaltung, die sie gemeinsam mit ihrem Bruder besuchte. 

Unter dem Post schrieb Deborah James, dass dies eine erneute Möglichkeit gewesen sei, um der Welt zu zeigen, dass sie noch nicht tot ist. Und obwohl das Sportereignis schon Grund genug für sie gewesen sei, um trotz Rollstuhl und körperlicher Schwäche zu strahlen, freute sie sich besonders über ihre drei Gewinne, die sie mit ihren Wetteinsätzen erzielte.

Sie spricht aber auch darüber, dass es eine schwierige Zeit für sie sei, dass sie nicht weiss, wann es mit ihr vorbei sei. Deborah James wurde vor über einem Monat aus dem Krankenhaus entlassen, um daheim im Kreise ihrer Familie zu sterben – die Ärzte gaben ihr nur noch wenige Tage zu leben. Nun ist sie aber immer noch hier und geniesst ihre verbleibende Zeit in vollen Zügen, denn: Jeder Tag könnte ihr letzter sein.

Von san am 17. Juni 2022 - 17:34 Uhr
Mehr für dich