1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Tom Cruise: Scientology veranstaltete Castings, um eine Partnerin für ihn zu finden

Star sucht Partnerin

Tom Cruise und seine Liebes-Castings

Die Welt des Datings ist hart – das wissen wohl alle, die auf Partnersuche sind. Aber jemand wie Tom Cruise müsste es doch leicht haben, jemanden zu finden, oder? Reich, berühmt, gut aussehend wie er ist? Weit gefehlt, denn anscheinend benötigt Cruise etwas Unterstützung, wenn es um Damen geht.

Tom Cruise

Braucht Tom Cruise etwa Hilfe bei der Partnersuche?

ImaZins via Getty Images

Castings ist Tom Cruise (60) als Schauspieler ja gewohnt, ebenso, dass von einem Casting Director seine Co-Stars ausgewählt werden. Dass aber ausgerechnet der Action Star Hilfe braucht, wenn es darum geht, eine Freundin zu finden, dürfte wohl doch viele überraschen. Denn diesmal liess Cruise casten, statt selbst gecastet zu werden. Ja, ihr habt richtig gelesen, die Rolle der Lebenspartnerin von Tom Cruise war ausgeschrieben.

Mehr für dich
 
 
 
 

Aber es konnte sich nicht einfach jede auf die Position bewerben, denn niemand anderes als Scientology selbst veranstaltete die Liebesjagd und die Glückliche musste aus den eigenen Reihen kommen. Besonders effektiv scheint diese Methode nicht gewesen zu sein, denn nicht nur entschied Cruise sich letztlich für seine Ex-Frau Katie Holmes (43), der 60-Jährige ist seit der Scheidung von dieser auch Single geblieben. War beim Scientology-Herzblatt etwa nicht das passende Herzblatt für Tom Cruise dabei? Viel Glück hat er bisher in der Liebe ja schliesslich nicht gehabt.

Tom Cruise Katie Holmes

Tom Cruise und Katie Holmes waren sechs Jahre miteinander verheiratet, 2012 gab es dann kein Happy End für das Märchen der beiden.

Getty Images

Die Scientology-Aussteigerin Cathy Schenkelberg plauderte im neuen TV-Format «Gala» nun über die Dating-Plattform der Gemeinschaft – denn auch sie sass einst auf der Casting-Couch für etwas, dass die Rolle ihres Lebens hätte werden können. Wenn sie doch nur richtig geantwortet hätte. Denn Schenkelberg ging völlig blauäugig zu einem Casting – sie dachte allerdings, dass dieses für einen PR-Film sei. Die Kamera wurde gestartet, sie musste ihren Namen und ihren Rang innerhalb von Scientology nennen. Dann kam die alles entscheidende Frage: Wie findet sie Tom Cruise? «Den mag ich gar nicht!», erwiderte Cathy daraufhin. Autsch – das war definitiv die falsche Antwort für eine Person, die als Partnerin für eben jenen Tom Cruise gecastet werden soll. 

Als diese Antwort fiel, was Cathys Castingslot allerdings beendet. Sie fragte zwar noch, wann sie denn nun anfangen würden und welchen Text sie aufsagen solle, doch daraufhin hiess es nur, dass ihr Casting beendet sei und sie wieder gehen könne. Cathy Schenkelberg verrät, dass sie ziemlich verwirrt von dieser Reaktion und dem Verhalten der Casting-Leute gewesen sei und die schräge Situation ihrer Freundin erzählte, die vor der Tür wartete. Die Kollegin sollte die nichts ahnende Cathy sofort aufklären und fragte, ob diese denn nicht wisse, dass es darum gegangen sei, eine neue Partnerin für Tom Cruise zu finden. 

Man kann wohl davon ausgehen, dass Cathy nicht anders geantwortet hätte, wenn sie gewusst hätte, worum es ging, denn schliesslich will man eher weniger mit jemandem eine Beziehung führen, den man so gar nicht mag. Peinlich wird die Situation ihr im Nachhinein aber wohl sicher gewesen sein. 

Die Ehe zu seiner letzten Ehefrau Katie Holmes, mit der Tom Cruise die gemeinsame Tochter Suri (16) hat, wurde 2012 geschieden. Seitdem ist Tom Cruise offiziell solo. Ob Scientology die Liebes-Castings wieder ins Leben ruft oder es im heutigen digitalen Zeitalter vielleicht so etwas wie Scientology-Tinder gibt? Vielleicht würde es ja dann für den Hollywood-Star doch noch mal klappen in Sache Romantik. 

Von san am 6. Juli 2022 - 06:09 Uhr
Mehr für dich