1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Schlagerstars wie Andrea Berg und Helene Fischer reden über Alkohol

Andrea Berg, Beatrice Egli, Helene Fischer

Wie viel Alkohol braucht der Schlager?

Mal null Promille, mal viel Promille. Der Alkoholpegel unter den Schlagerstars könnte unterschiedlicher nicht sein. Hier kommt ein Sixpack an Alkoholzitaten von bekannten Sängerinnen und Sängern.

Placeholder

Andrea Berg schwört auf ihr Jägermeister-Ritual vor jedem Auftritt.

Getty Images

Sie schenken sehr selten mal ein («Griechischer Wein») oder dürsten nach einem kühlen Blonden («Es gibt kein Bier auf Hawaii»). Schlagerstars lassen ihre – bisweilen als sehr bierselig bekannten – Fans mit ihren Liedern akustisch ziemlich auf dem Trockenen sitzen.

Lieber trällern sie über ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne und ganz viel Liebe. Irdische Genüsse finden in den Textzeilen dagegen selten Platz. Anders bei den Sängerinnen und Sängern selbst: Erst kürzlich tat etwa Andrea Berg, 53, kund, dass bei ihr ohne vorgängiges Schnäpschen auf der Bühne nix läuft. 

Und auch Helene Fischer, 35, breitete in einem Interview aus, wie gerne sie doch Wein mag. Roten UND Weissen (siehe unten).

Ein Blick in sechs Interviews zeigt, wie unterschiedlich (und zumeist problemlos) die Aushängeschilder der Schlagerszene das Thema Alkohol in ihrem Leben handhaben. Er zeigt aber auch, wie zwei Sänger in ihrem Leben vorübergehend weder Frieden noch Sonne hatten.

Helene Fischer

Placeholder

Helene Fischer ist eine Weingeniesserin.

WireImage
Related stories

Helene Fischer geniesst mehrere Gläser Wein

In einem Youtube-Talk mit Showmaster Frank Elstner, 77, sprach Schlagerqueen Helene Fischer kürzlich über ihre Auszeit, Lover Thomas Seitel, 34, – und über ihre ausgeprägte Vorliebe zu Wein. «Nicht nur Rotwein, sondern auch Weisswein», betonte sie – und warf ungefragt eine Rechtfertigung hinterher. «Das klingt jetzt so, als hätte ich ein Alkoholproblem. Habe ich nicht, aber ich geniesse es sehr, gerade mit netten Menschen den Abend zu verbringen, mit nicht nur einem schönen Glas Rotwein, sondern mit mehreren», so Helene. Das finde sie «grossartig».

Beatrice Egli wirds vom Alkohol ganz komisch

«Es gibt Künstler, die Alkohol oder Drogen brauchen, um mit dem Druck zurechtzukommen. Was bekommen Sie davon mit?», wird Beatrice Egli,  31, in einem Interview mit der «Glückspost» gefragt. Ja, sie wisse, dass es das gebe, antwortet die Schwyzerin. Sie selbst mache um dergleichen aber einen grossen Bogen. «Ich selber trinke keinen Alkohol», betont sie. Der Grund: «Ich vertrags nicht! Mir wird davon ganz komisch. Ich werde total müde und möchte einfach nur noch schlafen.» Ihr würden Menschen wahnsinnig leid tun, die erst was trinken müssen, bevor sie auf die Bühne gehen, so Egli weiter. «Von diesen Menschen gibt es mehr, als man ahnt.»

Beatrice Egli und Florian Silbereisen

Placeholder

Beatrice Egli verträgt keinen Alkohol. Florian Silbereisen berichtet von einem Glühwein-Vorfall.

Getty Images

Andrea Berg braucht einen Schnaps, sonst geht’s schief

Ob sie dabei auch an Andrea Berg gedacht hat? Die deutsche Schlager-Nr. 2 hinter Helene Fischer erzählte in einem Interview kürzlich, dass sie einen Alkohol-Brauch vor jedem Konzert pflegt. «Unser Ritual ist es, vor der Show einen Kreis zu machen, und dann trinken wir einen kleinen Jägermeister», lesen wir auf «schlager.de». Ein Usus, an dem sie sklavisch festhält – denn einmal gings ohne Schnaps schief. 2016 erlitt sie bei einem Auftritt im norddeutschen Wetzlar einen schlimmen Pyro-Unfall, weil ihr Kumpel DJ Bobo, 51, vor dem Konzert abgeraten habe, zur Flasche zu greifen. «Andrea, das kannst du heute nicht machen, du stehst jetzt gleich auf diesem Drachen da oben auf 16 Metern Höhe. Bitte mach' es nicht!», habe er gefleht. Sie habe dann auf ihn gehört – mit brutalen Folgen: Bei der Performance verbrannte sich die Sängerin bei einem Bühnenunfall am Schulterblatt.

Florian Silbereisen schlug mit Glühwein über die Stränge

Einen über den Durst getrunken hat Florian Silbereisen, 38, im Jahr 2010 bei einem Besuch eines Weihnachtsmarkts, wie die «Münchner Abendzeitung» damals schrieb. Wegen einer Randale war sogar ein Polizeieinsatz nötig, ein Einschreiten allerdings nicht. Der «Traumschiff»-Kapitän im Bericht: «Ich habe auf dem Weihnachtsmarkt wohl leider ein bisschen zu viel Glühwein getrunken. Das ist mir sehr peinlich und ich kann mich dafür nur entschuldigen!»

Peter Maffay

Placeholder

Peter Maffay schaffte es, die Negativspirale von zwei Flaschen Whisky pro Tag zu durchbrechen.

Keystone

Peter Maffay besiegte die Sucht

Bei einigen Sängern überschritt der Alkohol das Level des Genussmittels und wurde zum Problem. So etwa bei Peter Maffay, 70, der in Interviews offen darüber sprach, vor Jahren einmal jegliches Mass verloren und zwei Flaschen Whiskey am Tag getrunken zu haben. «Ich wurde labil, unzuverlässig und unberechenbar. Der Alkohol ist einer der Hauptgründe, dass meine drei ersten Ehen gescheitert sind», sagte er gegenüber «Blick». «Das Leben mit einem Alkoholiker ist schwierig bis unmöglich. Doch seit über zehn Jahren trinke ich keine harten Sachen mehr.» Geschafft hat ers laut eigenen Aussagen, weil er ein sehr konsequenter Mensch sei. «Ich habe von einem Tag auf den anderen keinen Whiskey mehr gekauft.» Heute befindet er sich trinktechnisch eher auf Helene Fischers Augenhöhe: Er gönne sich höchstens mal ein Glas Wein.

Stefan Mross

Placeholder

Stefan Mross machte schwere Zeiten durch. Freundin Anna-Carina Woitschack rettete ihn.

Getty Images

Stefan Mross brauchte einen Schutzengel

Nichts zu lachen hatte wegen des Alkohols auch Stefan Mross, 43. Der Schlagertrompeter schlitterte vor einigen Jahren in eine Lebenskrise. «Ich trank und rauchte zu viel, war gesundheitlich angeschlagen», beichtete er in einem Interview mit «Bild» (kostenpflichtiger Inhalt). Aus diesem schlimmen Tief herausgeholt hatte ihn schliesslich seine Partnerin. Mross: «Anna-Carina ist mein Engel, der mich gerettet hat.»

Von Tom Wyss am 26.09.2019
Related stories