1. Home
  2. People
  3. Luca Hänni: Streit mit «Let's Dance»-Tanzpartnerin Christina Luft

Nach Liebesgerüchten

Luca Hänni hatte Zoff mit «Let's Dance»-Partnerin

Kurz vor dem Eiertütschen tätschte es zwischen Luca Hänni und seiner RTL-Tanzpartnerin Christina Luft, wie der «Let's Dance»-Teilnehmer jetzt verrät. Mittlerweile würden sie sich aber wieder vertragen.

Placeholder

Am Freitagabend kehrt Luca Hänni mit Tanzpartnerin Christina Luft zurück aufs Fernsehparkett.

Getty Images

Er darf heute Abend endlich wieder übers TV-Tanzparkett wirbeln: Luca Hänni, 25, ist nach der Karfreitags-Pause der Sendung von letzter Woche zurück bei «Let’s Dance». Der Sänger findet es richtig und wichtig, dass die RTL-Show trotz Corona weitergeführt wird. «Es ist schön, wenn wir die Leute in dieser schwierigen Zeit unterhalten können», sagt er gegenüber «20 Minuten».

Die aktuelle Krise hat allerdings grosse Auswirkungen auf die Sendung: Das Publikum im Saal fehlt, der Mindestabstand unter den Teilnehmern und der Crew muss gewährleistet sein. Die Make-Up-Artists müssten Masken tragen, überall stehe Desinfektionsmittel. Ausserdem seien er und seine Christina Luft ja «in unserer Quarantäne: Ich bin bloss in der Wohnung oder im Studio und habe nur engen Kontakt mit meiner Tanzpartnerin», so der Berner.

Mehr für dich
Placeholder

Mit Christina Luft verstand sich Luca Hänni zu Beginn bestens. Mittlerweile gehen sich die beiden mitunter auf die Nerven.

RTL/Stefan Gregorowius

«Wir kommen uns zwangsweise nahe»

Seine Wohnung in Köln bezeichnet Luca als ganz gemütlich, sie sei in Gehdistanz zum Studio. Wenn er abends zurückkomme, rieche es «geil nach Lilien», erzählt er stolz. Dennoch vermisse er bisweilen seine Wohnung zu Hause im Bernbiet. Und sein Auto.

Seit etwas mehr als einem Monat geht der Berner seit seiner Trennung von Michèle Affolter, 27, als Single durchs Leben. Über die Liebesgerüchten zu «Lets’ Dance»-Tanzpartnerin Christina Luft, 30, die danach aufkamen und nie abrissen, lacht der Popstar bloss. Sie würden versuchen, das Getuschel zu ignorieren und «das Ganze wegzutanzen», wie er sagt. «Wir verstehen uns gut und kommen uns auf der Bühne zwangsweise nahe. Aber mehr läuft da nicht.»

Zwei Tage Funkstille nach Zoff

Dennoch: Nachdem Luca zu Beginn der Show extrem über die Tänzerin geschwärmt hatte, mischen sich nun auch weniger euphorische Voten in seine Aussagen. Mit Luft stehe er ab und zu sogar auf Kriegsfuss, gibt Hänni zu. «Es gibt Wochen, in denen wir uns sehr auf die Nerven gehen. Vor der Osterpause etwa sind wir uns nach einem Streit zwei Tage lang aus dem Weg gegangen.»

Aber das sei normal, schiebt Luca sofort hinterher. Normal, wenn man so viel Zeit miteinander verbringe. Inzwischen sei alles wieder bestens zwischen ihnen. Besser wärs: Heute Abend wollen die beiden Mitfavoriten auf den Sieg mit ihrer Rumba wieder kräftig punkten.

Und Ex Michèle? Die singt sich den Liebesschmerz von der Seele – und gibt sich in ihrem neuen Song über die Trennung durchaus selbstkritisch.

Von Tom Wyss am 17.04.2020
Mehr für dich