1. Home
  2. People
  3. Meghan Markle interviewt Michelle Obama für die Vogue

Herzogin arbeitet für Vogue

Meghan Markle steht auf starke Frauen

Herzogin Meghan gibt einen ersten Einblick in ihre Arbeit als Gastautorin für die britische Vogue. In der September-Ausgabe des Modemagazins porträtiert sie starke Frauen. Unter anderem durfte sie Michelle Obama interviewen.

Herzogin Meghan

Besondere Ehre: Herzogin Meghan darf eine Ausgabe der britischen Vogue gestalten.

Getty Images

Eigentlich hätte Herzogin Meghan, 37, ja genug zu tun: Einen Haufen royale Pflichten als Ehefrau von Prinz Harry, 34, und einen Haufen Arbeit als frischgebackene Mama vom drei Monate alten Baby Archie. Doch das ist Meghan nicht genug.

Schon seit sieben Monaten arbeitet die Herzogin nebenbei für die britische Vogue. Meghan hat die besondere Ehre, die September-Ausgabe mitzugestalten. Die Gastautorin hat sich entschieden, in der wichtigsten Ausgabe des Jahres ganz auf die Kraft von Frauen zu setzen. So lautet der Titel «Forces for Change», die Kräfte zur Veränderung.

Meghan ist nicht auf dem Cover

Das Cover ziert nicht etwa Meghan selber. Die Herzogin hat sich für eine Collage von 15 ganz unterschiedlichen starken Frauen entschieden, die Meghans Meinung nach die Welt positiv verändern. Darunter zum Beispiel die Umweltaktivistin Greta Thunberg,16, und die Schauspielerinnen Jane Fonda, 81, und Salma Hayek, 52

Ein Feldchen auf dem Cover ziert ein Spiegel. Hält Frau die Ausgabe also in den Händen, wird sie selber zu einem Teil dieser starken Frauen.

Interview mit Michelle Obama

Ganz besonders stolz ist Meghan auf ihr Interview mit der ehemaligen First Lady der USA. Das Interview mit Michelle Obama, 55, ist ein Highlight der Vogue. Die Herzogin hat aber noch viele weitere starke Frauen interviewt: So etwa die bekannte Schimpansen-Forscherin Jane Goodall, 85, oder die Neuseeländische Premierministerin Jacinda Andern, 39.

Meghan ist auch Video-Regisseurin

Nebst dem Cover zeigt Meghan auch einen Ausschnitt aus dem Video, das sie mit auserwählten starken Frauen realisiert hat.

Über ihre Arbeit als Journalistin zieht Meghan eine positive Bilanz: «Die Arbeit als Gastautorin für die britische Vogue war sehr inspirierend. Nachdem ich tief in den Prozess eintauchte und für so viele Monate ruhig und hinter den Kulissen arbeitete, macht es mich jetzt umso glücklicher, endlich zu offenbaren, was ich kreiert habe.» Ausserdem bedankt sie sich bei ihren Freunden, die sie unterstützt haben, die Seiten der Vogue zu füllen.

Prinz Charles als royales Vorbild

Meghan ist nicht das erste Mitglied der Royal Family, das unter die Autoren geht. 2013 war Meghans Schwiegervater Prinz Charles, 70, Gastautor der November-Ausgabe des «Country Life». Das Heft mit Charles' Beitrag wurde zur meistverkauften Ausgabe des Magazins aller Zeiten.

Im vergangenen Jahr dann kehrte Prinz Charles zu seiner Rolle als Gastautor zurück und gewährte den Lesern des Magazins im Rahmen seines 70. Geburtstags unter anderem einen Einblick in sein Zuhause, das Clarence House. 

Herzogin Kate war schon auf dem Cover

Auch Meghans Schwägerin Herzogin Kate, 37, hat bereits mit der britischen «Vogue» gearbeitet. Im Gegensatz zu Meghan fungierte sie allerdings «nur» als Model und Interviewpartnerin. In der Juni-Ausgabe 2016 lächelte sie zum 100-Jahr-Jubiläum der Zeitschrift vom Cover. 

Herzogin Kate
VOGUE UK
Von Evelyne Murer am 29. Juli 2019