1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Nach Royal-Abschied: Bereut bedrückter Prinz Harry seinen Entschluss?

Das gibt nach dem Royal-Abschied zu reden

Bereut bedrückter Harry seinen Entschluss?

Nach dem royalen Goodbye vom Montag bereitet Beobachtern und Fans des britischen Königshauses vor allem Prinz Harry Sorgen. Einige mutmassen sogar, dass der Gatte von Herzogin Meghan den Megxit am letzten Arbeitstag noch bereut haben könnte.

The Duke and Duchess of Sussex arrive at the Commonwealth Service at Westminster Abbey, London on Commonwealth Day. The service is their final official engagement before they quit royal life. PA Photo. Picture date: Monday March 9, 2020. See PA story ROYAL Commonwealth. Photo credit should read: Dominic Lipinski/PA Wire (Photo by Dominic Lipinski/PA Images via Getty Images)

Er betrübt, sie fröhlich: Prinz Harrys Körpersprache treibt Royalfans um.

PA Images via Getty Images

Dieser Auftritt sorgte für mächtig Wirbel: Auch zwei Tage nach der Messe anlässlich des Commonwealth Day in der Londoner Westminster Abbey, gibt der royale Abschied von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, zu reden.

Nachdem zunächst besonders das recht frostige Aufeinandertreffen zwischen Meghan, Harry und Prinz William, 37, und Herzogin Kate, 38, in der Kirche für Aufregung und bei vielen auch für Enttäuschung sorgte, treibt die Beobachter und Fans nun eine andere Frage um: Bereut Harry seinen Ausstieg?

Nur eine riesige Anspannung – oder doch mehr?

Genährt werden diese Mutmassungen von den vielen Bildern, die uns am Montag einen ziemlich betrübten Prinzen zeigten. Körpersprache-Expertin Judi James sagte gegenüber «Daily Mail» sogar: «Sein Gesichtsausdruck sah distanziert aus und sein beschleunigtes Blinzeln deutete darauf hin, dass er möglicherweise gegen Tränen gekämpft hatte, als er hinter seinen Familienmitgliedern sass, von denen er sich verabschieden wird.»

Mehr für dich

Tatsächlich dürfte dieser Tag für Harry einer der emotionalsten überhaupt gewesen sein: Nach 35 Jahren im Schosse der britischen Königsfamilie wird sein neues Leben nun auf einmal sehr konkret.

Dennoch: Royal-Expertin Anika Helm vom Portal «adelswelt.de» ordnet Harrys Lätsch nicht als Zeichen dafür ein, dass der Prinz seinen Schritt nun, bei der Abschiedsgala, noch bereut. «Ich denke, er war an diesem Tag einfach sehr angespannt.» Man habe ihm aber ansehen können, dass er sich nicht wohl fühlte. «Er ist sicher froh ist, wenn der Trubel endlich vorbei ist.»

Ein positives Signal zum Schluss, aber ...

Für eine lediglich temporäre Anspannung spricht auch die Tatsache, dass uns das Royal-Paar nach dem Commonwealth Day auf einem Instagram-Foto bereits wieder einen völlig anderen Harry zeigte – aufgenommen wurde dieses allerdings vor dem letzten Tag in der Westminster Abbey. 

Auf einem Schwarz-Weiss-Schnappschuss, der das abtrünnige Paar bei einem Treffen im Rahmen des Commonwealth Trusts abbildet, grinst Herzogin Meghan in die Kamera, während Harry sich vor Lachen sogar kugelt. Dieses Bild wird von Beobachter als Zeichen dafür gewertet, dass sich die Sussexes trotz der schwierigen Zeit möglichst fröhlich und positiv von ihren Royal-Fans in Grossbritannien verabschieden wollen.

 

... sogar ein Teil der Fans nörgelt rum

Denn auch Meghan und Harry wird kaum entgangen sein, wie gemischt selbst ihre Fans auf diesen denkwürdigen Abschieds-Auftritt reagierten. Während ihnen ihre treusten Anhänger alles erdenklich Gute wünschen, mischen sich unter die Wortmeldungen auch immer wieder Nörgler-Voten. Zum Beispiel dieses: «Alle waren traurig ausser Meghan.» Oder auch: «Jetzt, wo euer letzter Auftritt endlich durch ist: Zahlt ihr nun selbst für eure Sicherheit?» Und: «Wieso habt ihr Archie nicht mitgenommen, damit er seinen Grossvater und seine Urgrossmutter nochmals sieht?»

Immerhin: Auf dem Instagram-Post mit einem lachenden, gelöst wirkenden Paar fallen die Kommentare bereits wieder um einiges positiver aus. «Es freut mich, euch so glücklich zu sehen», schreibt ein User. Und eine Followerin findet: «Das gefällt mir. Ihr seid einfach die Besten!»

Nach Meghans und Harrys Rückzug

Die Chronologie des Megxit im Schnelldurchlauf

loading...
Am 8. Januar überraschten Prinz Harry und Herzogin Meghan mit der Nachricht ihres Rückzugs. Daraufhin überstürzten sich die Ereignisse am britischen Königshof. Welche Konsequenzen das Paar nun tragen muss, erfahren sie im Video.  

Prinz Harry am Telefon reingelegt

Parallel zu den Abschieds-Nachwehen kam nun aus, dass Prinz Harry bereits vor längerer Zeit Opfer eines Telefonscherzes wurde. Laut der britischen «Sun» wurde er während seines Aufenthalts in Kanada von zwei russischen Youtube-Stars namens Alexei Stolyarov und Vladimir Kuznetsov reingelegt, die sich als Klimaaktivistin Greta Thunberg, 17, ausgaben.

In diesem Gespräch habe Harry dann sein Herz ausgeschüttet, heisst es. «Diese Entscheidung war sicherlich nicht einfach, aber wir wollen unseren Sohn beschützen», soll er bezüglich des Megxit gesagt haben. «Es gibt sicherlich verdammt viele Menschen, die verstehen, dass wir unsere Familie an die erste Stelle setzen.» Auf die Frage, ob das normale Leben schlechter sei, als das bisherige als Royal, antwortete der Verulkte, – für viele Fans sicherlich auch nochmals beruhigend – es sei «viel besser».

Von Tom Wyss am 11.03.2020
Mehr für dich