1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. 400 Uhren umgestellt: Der Uhrmacher der Queen hat Stress wegen der Winterzeit

400 Uhren umgestellt

Der Uhrmacher der Queen hat Stress wegen der Winterzeit

Während wir uns über eine geschenkte Stunde freuen konnten und heute früh die Armbanduhr, den Wecker und allenfalls noch eine Wanduhr um eine Stunde zurückstellten, bescherte der Wechsel auf die Winterzeit dem royalen Uhrmacher einen Grosseinsatz. 400 Uhren musste er eigenhändig umstellen.

Queen Elizabeth II.

Alleine auf Schloss Windsor hat Queen Elizabeth II. 400 Uhren.

Getty Images

Die Nacht von gestern auf heute war eine der beiden wichtigsten Nächte im Jahr für den königlichen Uhrmacher. Wegen dem Wechsel von der Sommer- auf die Winterzeit musste der Angestellte von Queen Elizabeth II., 94, 400 Uhren eigenhändig eine Stunde zurückstellen.

Gegenüber der «BBC» erzählte Fjodor van den Broek im Vorfeld, dass er dafür 16 Stunden einplane. Er trat erst im Laufe dieses Jahres die Stelle als Uhrmacher der Queen an und muss sich zum ersten Mal diesem Grosseinsatz stellen.

 

 

Mehr für dich

Bereits an einem normalen Tag zeige sein Schrittzähler oft rund 16'000 Schritte an, erzählt van den Broek, der auch Restaurator ist und etwa dafür sorgt, dass alle Pendel richtig schwingen. An diesem letzten Oktober-Wochenende dürfte er einige Schritte mehr zurücklegen.

250 der royalen Uhren, die er zurückstellen muss, befinden sich direkt auf Schloss Windsor. Dazu kommen sieben Turmuhren und Exemplare in Aussengebäuden.

 

Eigene royale Zeitzone in der Küche

Beachten muss der Uhrmacher, dass bei der Queen nicht alle Uhren exakt die selbe Zeit anzeigen sollen. «Viele fasziniert es noch immer, dass es im Schloss Windsor und im Buckingham Palast eine kleine eigene Zeitzone in der Küche gibt», verrät Fjodor van den Broek. Dort seien die Uhren stets fünf Minuten voraus, damit die Royals ihr Essen bestimmt rechtzeitig bekommen.

Von Fabienne Eichelberger am 25.10.2020
Mehr für dich