1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Was der Umzug von Prinz William und Herzogin Kate für eine Botschaft vermittelt

Zügelkisten stehen bereit

Die Botschaft hinter dem Umzug von Prinz William

Ein Umzug kann viele Gründe haben. Im Fall von Prinz William, Herzogin Kate und den drei Kindern scheinbar nur einen einzigen: Er sendet eine klare Botschaft an Bruder Harry und Meghan in die USA.

Prinz William und Herzogin Kate bei einer Gedenkveranstaltung in London

Zügeln ist stressig. Vielleicht wirken Prinz Harry und Herzogin Kate auch darum etwas angespannt. 

Getty Images

Nicht mehr lange, dann verlassen die Cambridges das urbane London und ziehen aufs Land nach Windsor. Zwar ist die Stadt in der Grafschaft Berkshire nur etwas mehr als eine Stunde von der englischen Hauptstadt entfernt, doch findet sich hier viel mehr Natur und ländliche Idylle. Genau das sollen sich Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) für ihre Kinder Prinz George (8) Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4)  wünschen. Ist das wirklich besser? Experten sind sich in der Frage, ob Aufwachsen in der Stadt dem Land vorzuziehen ist, uneinig. 

Mehr für dich
 
 
 
 

Laut dem britischen Royal-Experten Royal-Experte Neil Sean hat der Umzug aber nichts mit der Suche nach mehr Ruhe oder Landluft zu tun, sie soll eine klare Botschaft in Richtung Prinz Harry senden. Dieser machte sich nämlich in einem Interview im Rahmen der diesjährigen Invictus Games Sorgen um seine Grossmutter und sagte: «Ich will sicher gehen, dass sie gut beschützt wird und die richtigen Leute um sich hat.» Wer die «richtigen Leute» sind, liess Harry offen. Bruder William gibt ihm mit seiner neuen Meldeadresse Windsor die Antwort gleich selber. 

 

 

 

Die Cambridges-Familie auf dem Balkon des Buckingham Palasts

Die Familie Cambridge ist bereits fleissig am Zügelkisten packen. 

Getty Images
«Kate und die Queen telefonieren fast täglich»

Der gut informierte Royal-Experte Neal Sean weiss noch mehr. Nämlich, dass Herzogin Kate und Queen Elizabeth II. «sich sehr nahestehen» und sich fast täglich am Telefon austauschen. Worüber sie sprechen? Hier scheint der Informationsfluss zu versiegen. Eines sollte aber klar sein: Kates Telefonrechnung wird sich in Kürze drastisch verringern, denn mit dem Umzug in ihr neues Zuhause im Adelaide Cottage ist die Wohnung der Queen im Windsor Castle zu Fuss erreichbar und die Gespräche können fortan persönlich bei einem Tässchen Tee geführt werden.

Ausserdem werden die Royals in ihrem neuen Zuhause weniger putzen müssen – dafür aber auf 24-Stunden-Unterstützung verzichten. Adelaide Cottage hat nämlich nur vier Schlafzimmer und somit auch kein Platz für im Haushalt lebende Angestellte. «William und Kate wollten nichts zu Protziges oder etwas, das eine aufwendige Renovierung oder Sicherheitsleute braucht, um dem Steuerzahler nicht zulasten zu fallen», so der Insider.

 

Neues Zuhause mit langer Geschichte

Das Adelaide Cottage blickt auf eine spannende Geschichte zurück: Ursprünglich wurde es 1831 für Königin Adelaide von Sachsen-Meiningen (1792-1849), die Ehefrau des Königs Wilhelm IV. (1765-1937), erbaut. Zu Lebzeiten war es eines der Lieblingshäuser von Königin Victoria (1819-1901). Sie soll dort regelmässig gefrühstückt haben. Der letzte dauerhafte Bewohner des Hauses war Peter Townsend (1914-1995), auch bekannt als Liebhaber der Queen-Schwester Prinzessin Margaret (1930-2002).

Anschliessend wurde das Haus als Schlafplatz für Angestellte und Gäste genutzt, 2015 erhielt es eine Generalüberholung. Zwar ist das Adelaide Cottage vergleichsweise prunklos, dennoch trumpft es laut «Daily Mail» mit Mobiliar wie einem griechisch-ägyptischen Marmor-Kamin auf. Das Hauptschlafzimmer hat eine gewölbte Decke mit vergoldeten Delfinen sowie Seilornamenten aus der königlichen Royal-George-Yacht. Hinzu kommen sieben bewachte Ein- und Ausgänge zum Schloss Windsor, sodass die Familie relativ unauffällig hin- und herlaufen kann.

Von lme am 17. Juni 2022 - 06:09 Uhr
Mehr für dich