1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Avengers-Song, Range Rover-Fahrt, Glückwünsche von David Beckham: Das war der 96. Geburtstag von Queen Elizabeth II.

Avengers, Range Rover und Co.

Die Highlights vom 96. Geburtstag der Queen

Am 21. April wurde die Queen stolze 96 Jahre alt. Den Tag verbrachte sie gemütlich in Sandringham, während es von der Familie und von Promis Glückwünsche regnete und die Royal Guard auf Schloss Windsor ein kleines Konzert hinlegte. Nur Gratulationen von einem Familienmitglied blieben aus.

Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth ist inzwischen stolze 96. Jahre alt.

Getty Images

96 Jahre alt, seit 70 Jahren auf dem Thron und noch fit wie ein Turnschuh – oder zumindest ein orthopädischer Schuh: Das ist Queen Elizabeth II. Die Monarchin feierte am 21. April Geburtstag und liess den Tag, wie sie es meistens tut, gemütlich angehen und zog sich dafür nach Sandringham zurück. Dort befindet sich ihr Landsitz Wood Farm, der ihrem verstorbenen Ehemann Prinz Philip († 99) als Altersresidenz diente. Es ist also gut möglich, dass die Queen sich nicht nur dazu entschied, zu ihrem Geburtstag nach Sandringham zu fahren, um dem Trubel in London zu entkommen

Mehr für dich
 
 
 
 

Hier sind die Highlights des Ehrentages der Königin von England.

Spazierfahrt mit dem Leibwächter

An diesem Feiertag wurde die Queen in Sandringham wie sie fröhlich plaudernd von ihrem Bodyguard im Range Rover durch die Gegend gefahren wird. Ganz klassisch trägt sich dabei natürlich ihr Kopftuch. Hinten im Auto könnten sich wohl auch ihre Hunde befunden haben, die mit Frauchen mit auf den Ausflug durften. Normalerweise sass die Queen in der Vergangenheit immer selbst hinter dem Steuer, doch mit zunehmendem Alter und stetig eingeschränkter Mobilität nahm dieses Mal ihr Leibwächter die Rolle des Chauffeurs ein. Und die menschliche Gesellschaft im Auto scheint die Queen auch nicht sonderlich zu stören.

Queen Elizabeth

An ihrem Geburtstag liess die Queen sich gemütlich von ihrem Bodyguard durch die Gegend fahren.

IMAGO/Paul Marriott
Glückwünsche von der Familie und Freunden

Bereits am Morgen erhielt sie Besuch von ihrer Vertrauten Angela Kelly (64), die bereits seit 28 Jahren im Dienste ihrer Majestät steht, wie «Daily Mail» berichtet.

Ihr Enkel Prinz William (39) und dessen Ehefrau Herzogin Kate (40) gratulierten der Monarchin unter anderem über Social Media mit einem rührenden Post, auf dem das Herzogenpaar auf dem ersten Bild gemeinsam mit der Queen zu sehen ist. Auf dem zweiten Bild sitzt die Queen mit ihrem Prinz Philip auf der Couch, umgeben von all ihren Ur-Enkelkindern. Eine rührende Geste, um eine grosse Frau und ihr Erbe zu ehren.

 

 

 

 

 

 

Auch der Thronfolger Prinz Charles (73) und dessen Ehefrau Herzogin Camilla (74) liessen es sich nicht nehmen, die Queen mit einem Instagram-Post hochleben zu lassen und ihr dabei alles Gute zum Geburtstag zu wünschen. 

Prinzessin Eugenie (32) gratulierte ihrer Grossmutter ebenfalls zum Geburtstag und postete dafür auf Instagram ein herziges Bild von sich als kleinem Mädchen auf dem Balkon des Buckingham Palastes an der Seite von Queen Elizabeth II. und dem verstorbenen Prinz Philip.

Auch Fussballstar David Beckham (46) gratulierte Ihrer Majestät zum Geburtstag. Auf Instagram postete er hierfür unter anderm ein Bild von einem Treffen mit der Queen und schrieb darunter: «Wir wünschen Ihrer Majestät, der Königin, alles Gute zum 96. Geburtstag. In diesem Jahr des Platin-Jubiläums feiern wir Ihren unglaublichen Dienst. Wir können uns glücklich schätzen, eine so inspirierende Führungsperson für unser Land zu haben.» Die Beckhams sind bekannt für ihre Freundschaft mit dem Königshaus, waren sogar zu Williams und Kates Hochzeit 2011 eingeladen.

Auch aus den Politik-Reihen flatterten Glückwünsche für die Königin in Sandringham ein – so etwa vom britischen Premierminister Boris Johnson (57) sowie dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau (50).

Johnson gratulierte der Queen in einer Videobotschaft auf Twitter und sprach darüber, dass wohl alle Briten und Britinnen einen speziellen Moment mit der Queen assoziieren. Für ihn sei es die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 gewesen, als die Queen mit James Bond-Darsteller Daniel Craig einen Videoclip drehte und damit bewies, dass sie durchaus Humor hat und sich für die moderne Popkultur begeistern kann. «Ich freue mich, Ihrer Majestät alles Gute zum Geburtstag zu wünschen und Ihnen meine aufrichtige Anerkennung für Ihre 70 Jahre engagierten und tadellosen Dienstes für unser Land und das Commonwealth auszusprechen», teilt Johnson in dem Video mit.

Auch Justin Trudeau gratulierte der Monarchin über Twitter und sprach ihr seine Glückwünsche aus. «Die Führungsstärke und das unerschütterliche Engagement Ihrer Majestät für unser Land und das Commonwealth sind ein Beispiel für uns alle. Während ihrer 70-jährigen Regentschaft hat sie die Kanadier unterstützt und mit Anmut, Würde und Weisheit gedient», lautete ein Teil des offiziellen Statements des Premierministers. Und weiter: «Da wir in diesem Jahr sowohl den Geburtstag Ihrer Majestät als auch ihr historisches Platinjubiläum feiern, weiss ich, dass wir uns auch weiterhin von ihrer Stärke, ihrer Entschlossenheit und ihrer Hingabe an den Dienst inspirieren lassen werden.»

Wehrmutstropfen

Sämtliche Familienmitglieder gratulierten der Queen zu ihrem Geburtstag – sicher persönlich, aber auch auf Social Media. Nur von einem bestimmten Familienmitglied fehlten Glückwünsche jeglicher Art: Prinz Harry (37)! Und das, nachdem er sie Queen vergangene Woche heimlich in England zum Tee getroffen haben soll – nach langer Zeit das erste Treffen zwischen Grossmutter und Enkel. Harry hielt sich anlässlich der Invictus Games diese Woche im niederländischen Den Haag auf.

In einem Interview soll er dann laut «The Mirror» behauptet haben, dass er der engste Vertraute der Queen sei und er sie beschützen wolle, da sie sich mit den falschen Leuten umgebe. Man kann sich wohl denken, dass er damit seine Familie meinte und die Aussage einmal mehr ein Seitenhieb auf die Royal Family war. Diese «falschen Leute» gratulierten der Queen aber immerhin zu ihrem 96. Geburtstag – ganz im Gegensatz zu Harry, der beispielsweise auch zur Feier des Tages nach England hätte kommen können. Immerhin hielt er sich zu dem Zeitpunkt des Geburtstags in Europa auf und nicht mal so weit weg von seiner alten Heimat.

Die Queen als Superheldin

Ganz traditionell spielte die Royal Guard auf Schloss Windsor der Queen ein Ständchen und erfreute sie musikalisch mit dem klassischen «Happy Birthday». Damit jedoch nicht genug, denn mit einem Mal liess die Band die ersten Töne der Titelmelodie der Superheldenfilme von «The Avengers» hören und spielte den gesamten Titelsong. Ist die Queen etwa heimlicher Fan des «Marcel Cinematic Universe», kurz MCU? Ihre Begeisterung für Popkultur bewies sie ja bereits mit Daniel Craig als James Bond zu den Olympischen Spielen 2012. 

Vielleicht war der Song aber auch als eine Hommage an die Königin gedacht, um damit zu symbolisieren, dass sie mit ihrer Rekord-Regentschaft und dem hohen Alter selbst so etwas wie eine Superheldin für das Volk ist. 

Bereits 2020 berichtete das Magazin «Showbiz Cheat Sheet», dass beim berühmten «Change of Guards» in London die Titelmelodie der «Avengers»-Reihe zu hören war. Bereits seit 100 Jahren spielt die Royal Guard moderne Musikstücke und hat dafür stets Musikdirektoren, die entscheiden, welche Musik gespielt wird. Möglicherweise gefiel der Queen die Titelmusik von Komponist Alan Silvestri so gut, dass die Royal Guard ihr damit eine Freude machen wollte und sie gleichzeitig in die Reihe der Superhelden stellte.

Weitere Details?

Was die Queen sonst noch alles an ihrem Geburtstag gemacht hat, ist leider noch nicht bekannt. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass einige Familienmitglieder und weitere Freunde sie besucht haben und zur Feier des Tages vielleicht sogar gemeinsam ein Stück Schoggikuchen gegessen wurde – die Vorliebe der Queen für die süsse Verführung ist schliesslich bekannt. Sicher gab es auch den ein oder anderen Blumenstrauss.

Aus gegebenem Anlass veröffentlichte der Palast auch zwei Bilder de Queen, eines, auf dem sie gerade einmal zwei Jahre alt ist und ein weiteres, das erst vor Kurzem im Garten von Schloss Windsor von der Royal Windsor Horse Show aufgenommen wurde. 

Auf diesem Bild zeigt die Monarchin sich mit zwei Fell-Ponys namens Bybeck Katie und Bybeck Nightingale. Die Tiere hat die Queen dabei fest im Griff – ebenso wie sie seit 70 Jahren ihr Land führt: mit einer starken Hand, aber dennoch mit Gefühl. Seit 1943 hat die Queen noch keine Royal Windsor Horse Show verpasst.

Queen Elizabeth II.

Die Queen liebt die Royal Windsor Horse Show – seit 1943 hat sie keine verpasst.

Instagram / The Royal Family

Und auch wenn die Queen nicht anwesend war, im Hyde Park in London veranstaltete das Militär ebenfalls ein grosses Spektakel ihr zu Ehren, mit Kanonenschüssen, Musik und einer ganzen Militärshow.

Hyde Park Kanonenschüsse

Kanonenschüsse im Hyde Park zu Ehren von Queen Elizabeths II. 96. Geburtstag.

imago/ZUMA Wire

Die Queen wird aber sicherlich einen gemütlichen Geburtstag gehabt haben. Dieser ist zwar vorbei, aber bereits im Juni darf sie noch einmal feiern. Denn König George II. ist es Tradition, dass die britischen Monarchen am zweiten Samstag im Juni noch einmal Geburtstag feiern. Der Grund? George wurde im Winter geboren, fand das allerdings doof, weil er nicht in der Kälte feiern wollte und beschloss, mir nicht, dir nichts, dass er seinen Geburtstag mit der «Trooping the Colour»-Militärparade verbinden wolle. 

Na, wenn das mal nicht einer Königin angemessen ist. Der «zweite» Geburtstag könnte dann aber sicherlich pompöser ausfallen, denn vom 2. - 5. Juni finden die Feierlichkeiten zu ihrem Thronjubiläum statt.

Von san am 22. April 2022 - 12:07 Uhr
Mehr für dich