1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz Harry wurde abgelöst: Queen Elizabeth II. hat mit Peter Phillips einen neuen Lieblingsenkel

Wer ist Peter Phillips?

Die Queen hat einen neuen Lieblingsenkel

Lange stand Prinz Harry ganz oben auf der Liste der Lieblingsenkel der Queen. Nach seinem Verhalten in den letzten Jahren und der Abnabelung vom britischen Königshaus sieht es aber so aus, als sei er vom Enkelthron gestossen worden. Wer aber hat ihn abgelöst?

Peter Phillips

Peter Phillips soll der neue Liebling der Queen sein.

imago images/Shutterstock

Hat die Queen (96) eine Vorliebe für Rebellen, für Enfants terrible, für Personen, die aus der Reihe tanzen? Es schien lange so, denn nicht nur ist Skandal-Prinz Andrew (62) bekanntermassen ihr Liebling unter ihren Kindern, auch Prinz Harry (37) hatte stets einen besonderen Platz im Herzen von Queen Elizabeth II. Letzterer behauptete laut «Mirror» kürzlich sogar, dass er der engste Vertraute der Monarchin sei – und das trotz Megxit und sämtlichen Enthüllungen, die Harry über die Royal Family in der Presse preisgab. Nun scheint es aber fast so, als sei Prinz Harrys Zeit als Queen-Liebling zu Ende, denn ein anderer Enkel soll den abtrünnigen Royal vom Favoriten-Thron gestossen haben.

Mehr für dich
 
 
 
 

Peter Phillips (44), der Sohn von Prinzessin Anne (71), der einzigen Tochter der Queen, soll seit einiger Zeit der Favorit unter den Enkelkindern für die Monarchin sein, wie «Gala» berichtet. Viel ist allerdings über Phillips nicht bekannt. Wer ist also der Mann, den die Queen so sehr über ihren anderen Enkeln favorisieren soll?

Ein bürgerlicher Royal

Peter Phillips lebt ein relativ ruhiges Leben abseits des Britischen Hofes. Der 44-jährige Sohn von Prinzessin Anne und ihrem ersten Ehemann Mark Phillips trägt selbst keinen royalen Titel und steht in der Thronfolge jenseits der Top Ten. Obwohl er für einige Jahre nach seiner Geburt tatsächlich auf Platz fünf der Anwärter auf den Thron stand, musste er auf der Liste nach unten rücken, als sein Cousin, Prinz William (39) geboren wurde. Nach William kam Harry, dann Prinzessin Beatrice (33), Prinzessin Eugenie (32), Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6), Prinz Louis (4), Archie (2), Lilibet (10 Monate)… So schnell wird Peter Phillips wohl nicht auf dem Thron landen, denn auch seine Mutter hätte noch vor ihm Anspruch auf den Thron. 

Obwohl seine Mutter aus dem Königshaus stammt, ist Peter Phillips selbst Bürgerlich. Er trägt –auf Wunsch seiner Eltern – also keinen royalen Titel, was ihn aber nicht weniger adelig macht. Es bedeutet lediglich, dass er so gut wie keine royalen Verpflichtungen trägt und nur bei gewissen grossen Anlässen der Royals anwesend ist. So lief er beispielsweise bei der Beerdigung von Prinz Philip im vergangenen Jahr zwischen William und Harry hinter dem Sarg her.

Prinz William, Peter Phillips, Prinz Harry

Prinz William, Peter Phillips und Prinz Harry (v.l.n.r.) an der Beerdigung ihres Grossvaters Prinz Philip.

Getty Images

Grund für seinen bürgerlichen Status soll sein, dass seine Eltern den Wunsch hegten, ihre Kinder abseits des royalen Trubels und Rampenlichts aufwachsen zu lassen. Auch seine Schwester Zara Tindall trägt keinen Titel. Bei offiziellen Feiern, wie etwa dem berühmten «Trooping the Colour» dürfen Peter Phillips, Partnerin und Töchter aber nie fehlen, denn trotz allem sind sie nach wie vor Teil der königlichen Familie.

Ebenso wie seine Onkel Charles, Edward und Andrew wurden auch Peter und Zara aufs Gordonstoun Internat in Schottland geschickt. Nach dem Schulabschluss ging es für Peter Phillips ab an die Universität von Exeter, wo er Sportwissenschaften studierte. Während eines Auslandsjahres in Australien jobbte Peter bei einer Sport- und Entertainment-Agentur und entdeckte dort seine Leidenschaft für das Sport- und Eventmanagement. 

Eine grosse Leidenschaft, die Peter Phillips mit der Queen teilt, ist die für den Reitsport. Die Monarchin dürfte 2018 also besonders Freude gehabt haben, als Phillips mit Partnern das Konzept für «City Racing» entwarf, ein Plan, um Pferderennen in Regionen zu bringen, die noch keine Pferderennbahn haben.

Queen Elizabeth II. und Peter Phillips

Die Queen und Peter Phillips beim Royal Ascot Pferderennen.

Getty Images / Chris Jackson / Staff
Einziger Skandal: Scheidung

Im Gegensatz zu den sonstigen Lieblingen der Queen hat Peter Phillips eine erstaunlich weisse Weste. Verglichen mit seinem Onkel Andrew oder seinem Cousin Harry hat die Königin sich diesmal einen Favoriten auserkoren, der bisher nur mit einer Sache in den Medien auffiel: seiner Scheidung von Ehefrau Autumn Kelly. Doch nicht einmal diese Trennung war skandalträchtig, die Ex-Eheleute haben nach wir vor ein sehr enges Verhältnis zueinander. Das ist sicher auch den beiden gemeinsamen Töchtern, Savannah Anne Kathleen und Isla Elizabeth zu verdanken.

Peter Phillips, Isla Elizabeth, Savannah Anne Kathleen

Peter Phillips hat ein sehr enges Verhältnis zu seinen Töchtern Isla Elizabeth (l.) und Savannah Anne Kathleen (r.).

WireImage

Peter und die Kanadierin Autumn Kelly lernten sich bereits 2003 beim Formel Eins Grand Prix in Montreal kennen. Die Hochzeit erfolgte 2008 in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor. Für ihren Peter konvertierte die Katholikin Autumn sogar zur Church of England. Hätte sie zum Zeitpunkt der Eheschliessung noch dem katholischen Glauben angehört, hätte Phillips mit der Heirat seinen Platz in der Thronfolge verloren. Mit der Geburt von Savannah wurde die Queen ausserdem zum ersten Mal Ur-Grossmutter.

2020 folgte dann aber die Trennung des Ehepaares, 2021 die Scheidung nach 13 Ehejahren. Eine Scheidung reicht im britischen Königshaus aber wohl schon lange nicht mehr, um wirklich eines Skandals würdig zu sein, vor allem, wenn die Scheidung so unkompliziert und einvernehmlich über die Bühne geht, wie bei Peter und Autumn. 

Peter und Autumn Phillips

Haben trotz Trennung noch ein freundschaftliches Verhältnis zueinander: Peter Phillips (l.) und Ex-Frau Autumn.

imago images/i Images
Neue Liebe gefunden

Inzwischen hat Peter Phillips bereits wieder eine neue Liebe gefunden. Ganz unbekannt ist sie ihm allerdings schon lange nicht mehr gewesen: Lindsay Wallace, wie die Dame heisst, ist eine gute Freundin von Peters jüngerer Schwester Zara. Vergangenen November soll Peter seine neue Flamme bereits seiner Grossmutter vorgestellt haben – da scheint es jemand wirklich ernst zu meinen. 

Die Queen schien laut «Gala» von der Herzdame ihres Enkeln sehr angetan zu sein. «Die Königin ist eine der wichtigsten Personen in Peters Leben, also ist es nur richtig, dass er Lindsay ihr vorstellt. Es war ein sehr herzliches Treffen und die Königin war sichtlich erfreut, jemanden zu treffen, der Peter so glücklich macht», wird eine anonyme Quelle von dem Magazin zitiert. 

Ist Harry eifersüchtig?

Nachdem Harry vor Kurzen nun behauptet hatte, er sei der engste Vertraute der Queen, dürfte er wohl über die Gerüchte, die Queen habe einen neuen Lieblings-Enkel nicht besonders erfreut gewesen sein. Man fragt sich dabei nur, was er erwartet hat, nachdem er in den Medien seit Monaten schlecht über seine Familie sprach. Harry behauptete ausserdem, er wolle seine Grossmutter vor dem Einfluss bestimmter Leute beschützen. Ob er damit vielleicht Peter Phillips meinte? Und wenn ja, spricht da nicht eher Eifersucht aus dem Ex-Royal, weil er nicht mehr der Favorit ist und seine Handlungen jetzt tatsächlich Konsequenzen haben?

Saubermann Phillips kann sich jedoch über die grosse Zuneigung der Monarchin freuen. Und er wird wohl bei den Feierlichkeiten zum Thronjubiläum der Queen im Juni mit Sicherheit hinter ihr auf dem Balkon stehen. Bei Harry kann man sich da ja trotz Einladung nach wir noch nicht so sicher sein. 

Von san am 27. April 2022 - 06:09 Uhr
Mehr für dich