1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Meghan nutzt Louis' Geburtstag zur Versöhnung mit Kate

Versöhnung dank Prinz Louis

Endlich ist Herzogin Meghan frei für die Geburt!

Zwischen Herzogin Kate und Herzogin Meghan soll es seit Längerem kriseln. Kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes zeigt sich Meghan mit einer herzigen Geste versöhnlich.

Herzogin Meghan

Befreit sich von ihren Sorgen: Herzogin Meghan geht einen Schritt auf ihre Schwägerin Kate zu.

Getty Images

Alle Welt schielt nach London: Dort soll in den nächsten Tagen «Baby Sussex» das Licht der Welt erblicken. Wann genau Herzogin Meghans, 37, und Prinz Harrys, 34, erstes Kind zur Welt kommen wird, ist allerdings nicht bekannt. 

Ein winziges Detail in einem Instagram-Post deutet nun darauf hin, dass sich Meghan kurz vor der Geburt noch von Altlasten befreien will. Zum Geburtstag ihres Neffen Prinz Louis am Dienstag gratulierte Meghan in ganz schön herziger Manier. Zum Bild des kleinen Prinzen, das auf dem Instagram-Account seiner Eltern veröffentlicht wurde, schrieben Harry und Meghan: «Happy Birthday, Louis! Wir beide schicken dir ganz viel Liebe!» Verziert haben die beiden die Nachricht mit einem Kuchen- und einem Luftballon-Emoji.

Ein Versöhnungsversuch mit Kate? Denn seit ihrer Hochzeit mit Harry wird Meghan und ihrer Schwägerin Herzogin Catherine, 37, ein Streit angedichtet. Immer wieder sollen zwischen den beiden Herzoginnen die Fetzen fliegen. Der Zwist soll sogar der Grund für Harrys und Meghans Umzug nach Windsor gewesen sein. Für ihr neues Zuhause verliessen sie den Kensington-Palast, den sie mit Catherine, deren Mann Prinz William, 37, sowie den Kindern Prinz George, 5, Prinzessin Charlotte, 3, und Prinz Louis, 1, bewohnt hatten.

Die Gratulation verfassten Harry und Meghan mit ihrem offiziellen und persönlichen Instagram-Account. Das britische Magazin «InStyle» ist sich derweil sicher: Meghan war es höchstpersönlich, die Louis die herzigen Worte gewidmet hat. Das Kürzel «xo», das am Ende der Nachricht stand, habe die Herzogin früher selbst des Öfteren verwendet. 

Dass es eine Versöhnung der beiden Herzoginnen Kate und Meghan braucht, behauptet jedenfalls Samatha Markle. Meghans Halbschwester sagte im britischen «Mirror» kürzlich: «Meghan ist eifersüchtig auf Kate.»

In der Biografie «Meghan and Harry: A Royal Baby Story» wirft Samantha ihrer Halbschwester des Weiteren vor, zur Eifersucht zu neigen und im Mittelpunkt stehen zu wollen. Dass Kate seit Jahren Teil der Royal Family und Liebling des Volkes ist, soll die Schauspielerin demnach stören. 

Öffentlich dazu geäussert haben sich aber weder Kate noch Meghan. Ihre angeblichen Unstimmigkeiten lächelten sie an gemeinsamen Anlässen gekonnt weg – und vermittelten dennoch den Eindruck, lediglich gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Denn bis heute halten sich die Gerüchte um den royalen Zoff hartnäckig.

Herzogin Meghan Herzogin Kate

Ist alles nur Fassade? Am 25. Dezember 2018 zeigten sich die mutmasslichen Streithähne Herzogin Kate (l.) und Herzogin Meghan gut gelaunt.

Getty Images

Erste Zeit zu dritt

Im Gegensatz zu Herzogin Kate und Prinz William, die die Ankunft ihrer Kinder jeweils via Twitter ankündigten und sich wenige Stunden nach der Geburt vor dem Spital als Familie präsentierten, wollen Harry und Meghan das Familienglück nach der Geburt vorerst zu dritt geniessen. Dies gaben sie kürzlich in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Erst einige Tage nach der Niederkunft des royalen Sprösslings wird die Öffentlichkeit demnach die frohe Kunde erfahren. 

Von Ramona Hirt am 24. April 2019