1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Ein Jahr nach Megxit-Ankündigung Harry und Meghan hoffen auf Jahr der Heilung

Ein Jahr nach Megxit-Ankündigung

Harry und Meghan hoffen auf Jahr der Heilung

Am 8. Januar 2020 hatten Harry und Meghan angekündigt, als «hochrangige» Mitglieder der britischen Königsfamilie zurückzutreten. Dieser Entscheid hat das Paar geografisch und auch emotional von ihrer Familie entfernt. Fürs neue Jahr ersehnen sie sich nun «eine Zeit der Heilung».

Prinz Harry und Meghan Markle

Schauen hoffnungsvoll ins neue Jahr: Prinz Harry und seine Frau Meghan.

Dukas

Vor einem Jahr sind Prinz Harry, 36, und Meghan, 39, mit der Neuigkeit ins neue Jahr gestartet, dass sie die royale Familie – sprich die Verpflichtungen als Mitglieder – hinter sich lassen werden.

Seither ist vieles passiert. Denn der Prinz und die US-Schauspielerin haben nicht nur seine königliche Hoheit, die Queen, verlassen, sondern auch deren Land. In Kalifornien haben sie sich mittlerweile ein neues Daheim eingerichtet.

Geografische und soziale Distanz

Neben der geografischen Distanz, passierte im Jahr 2020 zusätzlich noch die soziale Distanz. Corona hat es mehrheitlich verunmöglicht, nahe bei den Liebsten zu sein. Doch wer gehört noch zum erlauchten Kreise bei Harry und Meghan?

Da wären Sohn Archie, 1, und Meghans Mutter Doria Ragland, 64, – fertig. Denn zu seinem Bruder Prinz William, 38, und seiner Schwägerin Catherine, 38, hat Harry schon länger keinen engen Draht mehr. Die soziale und geografische Distanz haben den Graben zwischen den beiden Brüdern nur noch mehr vertieft.

 

Ein Jahr nach der Ankündigung, dass Harry und Meghan als «hochrangige» Mitglieder der britischen Königsfamilie zurückzutreten, soll sich das Paar deshalb fürs 2021 eine Versöhnung mit der bewusst hinter sich gelassenen Monarchie ersehnen. «Sie hoffen, dass 2021 nicht nur für die Welt, sondern auch für ihre Familie eine Zeit der Heilung sein wird», sagt eine dem Paar nahestehende Person gegenüber dem «People»-Magazin.

Mehr für dich

Die Beziehung zwischen Harry und William hat einen starken Bruch erlitten, nachdem sich Harry 2016 in Meghan verliebte. Prinz William machte nie einen Hehl aus seinen Vorbehalten gegenüber der neuen Liebe seines jüngeren Bruders. Für ihn entwickelte sich die Romanze schlicht zu schnell.

 

Harry und William

Wird im Laufe des 2021 die aktuell herrschende Eiszeit zwischen Prinz Harry und Bruder Prinz William schmelzen?

Getty Images

«Familiäre Meinungsverschiedenheiten neigen dazu, mit der Entfernung und der Zeit an Erhitzung zu verlieren»

Abstand zur Vergangenheit

Doch während geografische Distanz einen Graben sein kann, kann sie auch helfen Abstand zu all dem, was passiert ist, zu gewinnen. «Familiäre Meinungsverschiedenheiten neigen dazu, mit der Entfernung und der Zeit an Erhitzung zu verlieren», sagt der Insider.

Und so kann es doch tatsächlich sein, dass all die Distanz schlussendlich die Brüder wieder einander näher bringen kann. Denn in diesem Jahr sind auch wieder Treffen zu Familienanlässen geplant. So möchte Prinz Harry angeblich im Juni an den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag seines Grossvaters, Prinz Philip, teilnehmen. Und im Juli sollen William und Harry sich sogar im Kensington Palast zu einer lang erwarteten Enthüllung einer Statue ihrer Mutter, Prinzessin Diana, zusammen tun.

WOKINGHAM, UNITED KINGDOM - JULY 10: (EMBARGOED FOR PUBLICATION IN UK NEWSPAPERS UNTIL 24 HOURS AFTER CREATE DATE AND TIME) Prince William, Duke of Cambridge and Prince Harry, Duke of Sussex take part in the King Power Royal Charity Polo Match for the Khun Vichai Srivaddhanaprabha Memorial Polo Trophy at Billingbear Polo Club on July 10, 2019 in Wokingham, England. (Photo by Max Mumby/Indigo/Getty Images)

Solche Fotos erhoffen wir uns wieder. Zwei Brüder, die spielerisch und fair eine gemeinsame Leidenschaft ausüben.

Getty Images

Wie schön wäre es doch, wenn sich die Brüder anlässlich des 60. Geburtstages ihrer verstorbenen Mutter wieder ihrer tiefen Banden erinnern würden. 2021 wird es zeigen.

Von AR am 08.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer