1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Kate: So lacht, leidet und ärgert sie sich beim Tennis

Beim Tennis wechselt ihre Miene im Minutentakt

Herzogin Kate: Die Königin der Gesichtsakrobatik

Wenn es um Sport geht, gehen Herzogin Kates Emotionen mit ihr durch. Besonders beim Tennis-Turnier in Wimbledon fiebert die Frau von Prinz William jeweils herzhaft mit und beweist damit erstklassige Gesichtsakrobatik.

Aufgrund ihres tadellosen Benehmens und ihrer allzeit korrekten Repräsentation des britischen Königshauses, gilt Herzogin Kate, 37, auch als «Iron Kate». Dass diese Bezeichnung ihr nicht gerecht wird, zeigt sich spätestens beim Sport. Genauer beim Sport schauen: Sowohl Kate wie auch ihr Mann, Prinz William, 37, sind grosse Tennis-Fans und verfolgen die Matches jeweils mit Leib und Seele. Auch dieses Jahr schauten sie gespannt den Herren-Final in Wimbledon. Wie sehr die Herzogin von Cambridge in der Royal-Box mitleidet, seht ihr in unserer Galerie oben.

Die Royals sind grosse Fans von Roger Federer

Kate leidet jeweils besonders mit dem Schweizer Tennisspieler Roger Federer mit. Ihre Schwester Pippa Matthews, 35, ist mit dem Baselbieter befreundet. King Roger ist auch der Lieblings-Tennisspieler von Kates Söhnchen Prinz George.

Der Erstgeborene des royalen Paares eifert seinem Idol sogar schon nach: Der sechsjährige George zählt Tennis zu seinen Hobbys. Und selbstverständlich durfte er als waschechter Prinz auch schon bei Federer in die Tennislehre. Dies zumindest erzählte Kate bei ihrem neuerlichen Besuch in Wimbledon. Dort sprach sie mit der britischen Spielerin Katie Boulter, 22, über die Leidenschaft ihres Sohnes und verriet, dass George mit seinem Idol ein paar Bälle spielen durfte, berichtet die Sendung «Wimbledon Morning Coffee».

Von Sarah Huber am 25. Juli 2019