1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. König Willem-Alexander und Königin Máxima sind so unbeliebt wie noch nie

Beliebtheit so gering wie nie

Ist das niederländische Königshaus in Gefahr?

Die niederländischen Royals haben bereits seit einer Weile einen schweren Stand bei ihrem Volk. Neueste Umfragewerte bestätigen jetzt, wie unbeliebt König Willem-Alexander und Ehefrau Königin Máxima inzwischen tatsächlich sind.

König Willem-Alexander und Königin Máxima

Die Beliebtheit des niederländischen Königspaares befindet sich auf einem Dauertief.

WireImage

Ferien während steigender Coronazahlen, keine Einhaltung von Sicherheitsmassnahmen und so weiter und so fort – beliebt haben die niederländischen Royals König Willem-Alexander (55) und Königin Máxima (50) sich in den vergangenen zwei Jahren nicht unbedingt gemacht.

Wie schlimm es um die Popularität des Königspaares steht, zeigt laut «Adelswelt» jetzt die neueste Umfrage der Nachrichtensendung «EenVandaag». Die Umfrage wird jedes Jahr einen Tag vor dem sogenannten Königstag durchgeführt und in diesem Jahr zeigten die Ergebnisse, dass die Royals so wenig Sympathiepunkte hatten wie noch nie zuvor.

Mehr für dich
 
 
 
 
Beliebtheitszahlen im Sinkflug

Von den rund 28'000 Befragten gaben nur noch 54 Prozent an, Vertrauen in den König zu haben. Im Vergleich: 2021 gaben noch 63 Prozent an, König Willem-Alexander zu vertrauen, 2020 waren es noch ganze 74 Prozent. 

Auch für Königin Máxima sieht es nicht viel besser aus. Sie hat gerade einmal 61 Prozent des Vertrauens des Volkes, während es im vergangenen Jahr noch 69 Prozent und 2020 noch 78 Prozent waren. 

Auch die Monarchie selbst wird nicht mehr für sehr wichtig angesehen. Lediglich 56 Prozent und damit nur eine ganz knappe Mehrheit der Niederländerinnen und Niederländer sprechen sich noch für den Erhalt der Monarchie aus. Bedeutet das etwa ein baldiges Ende für das Königshaus?

Wieso verlieren die Royals an Sympathiepunkten?

König Willem-Alexander und Königin Máxima haben sich bestimmt keine Freunde im Volk gemacht, als sie im Sommer 2020 mitten in der Coronapandemie und während diverser Lockdowns völlig unbeschwert in die Familienferien nach Griechenland abrauschten. Während das Volk unter den strengen Massnahmen der Regierung litt, glaubten die Royals aufgrund ihres Status einen Freifahrtsschein zu haben. Auch an die vorgeschriebenen Sicherheitsmassnahmen wie etwa die Abstandsregelungen hielten sie sich nur unregelmässig.

«Viele Befragte finden, es ist höchste Zeit, dass der König aus seinen Fehlern lernt und gerade in Krisenzeiten öfter neben seinem Volk steht statt über ihm», zitiert «Adelswelt» die TV-Sendung «EenVandaag».

Doch damit nicht genug. Das niederländische Volk beschwert sich ebenfalls über die hohen Ausgaben, die die Royals haben, beziehungsweise wie viel Geld diese jährlich erhalten und fragen sich, ob das Königshaus das viele Geld wirklich wert ist. König Willem-Alexander erhält ungefähr eine Million Franken Apanage – und das steuerfrei – plus gute 5,1 Millionen Franken für Spesen und Personal. Insgesamt soll das Königshaus im Jahr mehr als 38 Millionen Franken kosten. 

Die Königsfamilie lächelt die Kritik weg

Das Königshaus hat also derzeit keinen leichten Stand. Derweil versucht die Königsfamilie, die Kritik freundlich wegzulächeln und postet auf Instagram ein Familienbild von König Willem-Alexander und Königin Máxima mit den drei Töchtern, Kronprinzessin Amalia (18), Prinzessin Alexia (16) und Prinzessin Ariane (15). 

Ob das so ein geschickter Schachzug war, ist fraglich. Denn auf dem Bild sehen die Royals top-gestylt aus – und die Kleidung sehr teuer. Sich in so schicken Outfits zu präsentieren, während das Volk bemängelt, dass das Königshaus zu teuer sei, ist in der Situation vielleicht nicht das Klügste gewesen, was die Royals machen konnten. 

Von san am 28. April 2022 - 06:09 Uhr
Mehr für dich