1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Meghan Markle und Prinz Harry im Interview mit Oprah Winfrey

Enthüllungsinterview bei Oprah Winfrey

«Meghan, warst du still oder wurdest du still gemacht?»

Während 90 Minuten liessen Harry und Meghan bei Oprah Winfrey die Hosen runter. Das ganze Interview läuft am 7. März im US-TV. Jetzt veröffentlichte CBS eine Preview – und die Welt ist in Aufruhr.

Meghan und Harry Preview auf grosses Interview mit Oprah Winfrey

Es ist das langersehnte Interview, auf das die Welt gewartet hat: Meghan und Harry holen sich das Narrativ zurück und erzählen im 90-Minuten-Talk, wie es für sie war. Jetzt hat der US-Sender CBS eine erste Preview veröffentlicht. Der ganze Talk wird am 7. März ausgestrahlt. 

Screenshot CBS/Youtube

Wir erfahren (noch) nicht viel, über das, was Meghan und Harry die letzten zwei Jahre so beschäftigt hat. Doch eines ist klar: US-Talkerin Oprah Winfrey kann Spannungsaufbau. Der kurze Teasertrailer, den der Sender vom 90-Minuten-Interview veröffentlicht hat, verspricht viel.

Mehr für dich

So steigt Oprah etwa so ein: «Warst du still oder wurdest du still gemacht?» Direkt den Finger in die Wunde, so kennen wir das von Winfrey. Denn Royal-Fans sind sich auch ein Jahr nachdem Harry und Meghan dem Palast den Rücken gekehrt haben, nicht einig, wer hier eigentlich woran die Schuld trägt.

Ob überhaupt jemand an irgendetwas schuld ist, nun, auch das ist unklar. Denn Harry sagt schon im Teaser-Trailer zum Interview, das am 7. März in voller Länge ausgestrahlt wird: «Meine grösste Sorge war, dass sich die Geschichte wiederholt», sagt Harry im Interview. Denn – selbst die härtesten Meghan-Kritiker können nicht leugnen, dass es Parallelen zu Prinzessin Diana gibt.

Auch Meghan wurde von der britischen Presse gejagt. Dass bei Harry Erinnerungen an seine früh verstorbene Mutter hochkommen, ist irgendwie nachvollziehbar. So sagt er auch über das, was seine Mutter erlebt hatte: «Ich bin sehr erleichtert, dass ich hier an der Seite meiner Frau sitze. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es für sie war, das ganz allein auszuhalten.» Es sei für ihn und Meghan «unvorstellbar hart» gewesen.

Etwas mehr Verständnis vielleicht?

Ganz wie man es sich von Oprah gewohnt ist, wird natürlich noch allerhand anderes angeteasert. So sagt sie zum Schluss der Preview: «Ihr habt hier ein paar wirklich schockierende Dinge gesagt.» Vermutlich werden aber weder Meghan noch Harry über Einzelpersonen aus dem britischen Königshaus ablästern. Doch wie schon nach dem Harry-Interview in James Cordens Show klar war: Es ging den beiden in England einfach nicht gut. Deshalb sind sie gegangen. Wären sie nicht berühmt und royal – dann könnten das vermutlich alle nachvollziehen.

Von bna am 01.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer