1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz Harry und Herzogin Meghan: Bereuen sie ihre Netflix-Doku?

Netflix-Doku und Memoiren

Bekommen Prinz Harry und Meghan kalte Füsse?

Eigentlich steht die Veröffentlichung der Netflix-Doku von Prinz Harry und Meghan kurz bevor, doch es wirkt, als wollten die beiden plötzlich einen Rückzieher machen. Bereuen sie etwa die potenziellen Enthüllungen, die sie über die Royal Family geplant haben?

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Prinz Harry und Meghan sollen ihre Netflix-Doku bereuen.

Prinz Harry und Meghan sollen ihre Netflix-Doku bereuen.

WireImage,

Fans von Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) können es kaum erwarten, bis die Dokumentation der Sussexes, die sie in Zusammenarbeit mit dem Streaming-Giganten Netflix erschaffen haben, über die Bildschirme flimmert. Man hofft auf hochbrisante Enthüllungen aus dem britischen Königshaus und damit auf einen neuen royalen Skandal.

Schon mit dem grossen Interview, welches Harry und Meghan bei Oprah Winfrey gaben, kurz nachdem sie vor über zwei Jahren als Senior Royals zurücktraten und in die USA zogen, lösten sie eine Welle der Empörung im britischen Königshaus aus. Das Verhältnis zwischen Harry und seiner Familie verschlechterte sich zunehmend. Dann kündigte das Paar einen Podcast auf Spotify an und eine Dokumentation bei Netflix. Ausserdem versprach Harry weitere Enthüllungen in seinen Memoiren, die ebenfalls in diesem Jahr in den Verkauf kommen sollten. Aber dann starb Queen Elizabeth II. (†96) und plötzlich wurde es ruhig um Harry und Meghan.

Der Tod der Queen scheint Prinz Harry und Meghan zum Nachdenken angeregt zu haben.

Der Tod der Queen scheint Prinz Harry und Meghan zum Nachdenken angeregt zu haben.

Getty Images

Änderte der Tod der Queen ihre Sichtweise?

Jetzt wollen Harry und Meghan ganze Abschnitte aus der Dokumentation rausschneiden oder abändern – Stellen, die sie anfangs selbst genehmigt hatten. Die Sussexes scheinen mit ihren Forderungen bei Netflix allerdings auf taube Ohren zu stossen, denn Netflix hat erklärt, dass die Doku-Serie so bleiben wird wie sie ist – ohne Abänderungen, ohne Milderungen. 

Noch ist nicht bekannt, welche Enthüllungen die abtrünnigen Royals in ihrem Streaming-Format zum Besten geben. Die kalten Füsse, die sie offenbar jetzt bekommen beweisen, dass die Royal Family wohl nicht besonders gut wegkommt. Aufgrund des Todes von Harrys Grossmutter, der Queen, könnte es sein, dass die beiden sich schlecht fühlen und der Familie im Nachhinein nicht noch mehr Schmerz zufügen möchten. Das wäre zumindest ein Schritt, der zu einer möglichen Versöhnung zwischen Harry, Meghan und der britischen Königsfamilie führen könnte.

Die Trauer um die Queen vereinte die einstigen «Fab Four» wieder: Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan (v.l.n.r.).

Die Trauer um die Queen vereinte die einstigen «Fab Four» wieder: Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan (v.l.n.r.).

Getty Images

Durch die Diskussionen wurde die Veröffentlichung der Doku jetzt vorerst auf Anfang Dezember gesetzt.

Harry will seine Memoiren entschärfen

Auch in seinen Memoiren soll Harry einige Änderungen geplant haben. Auch hier wird er wohl nicht besonders nett über seine Familie gesprochen haben, die Royals sollen schon gezittert haben vor dem, was Harry enthüllen könnte. Allerdings rudert der Bruder von Kronprinz William (40) nun wohl auch bei seinem Buch mit den harschen Äusserungen zurück.

Es wird allerdings ein anderes Motiv hinter der möglichen Abschwächung von Harrys Memoiren vermutet. Angeblich soll er mit seinem Vater King Charles III. (73) einen Deal ausgehandelt haben: Harry entschärft sein Enthüllungsbuch, dafür erhalten seine beiden Kinder Archie (3) und Lilibet (1) royale Titel verliehen. Ein Veröffentlichungsdatum haben die Memoiren von Harry daher noch kein offizielles, da der Verkaufsstart verschoben wurde. 

Von san am 18. Oktober 2022 - 17:10 Uhr