1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz William verheimlichte Corona-Infektion

Ihn traf es härter als Charles

Prinz William verheimlichte Corona-Infektion

Während des Lockdowns galt er als Fels in der Brandung: Als sich Prinz Charles wegen seiner Corona-Infektion und die Queen wegen ihres hohen Alters in Quarantäne begaben, war es Prinz William, der diverse königliche Pflichten übernahm. Nun wurde bekannt, dass William im April selbst an Corona erkrankt sein soll.

Prinz William

Prinz William soll im Frühling an Corona erkrankt sein.

Getty Images

Das britische Volk war in Sorge: Ende März steckte sich Prinz Charles, 70, mit dem Coronavirus an, anfangs April musste Premierminister Boris Johnson, 56, wegen Covid-19 gar ins Spital eingeliefert werden. Umso wohltuender war es, dass sich Prinz William, 38, während des Lockdowns regelmässig aus der Quarantäne meldete und etwa per Videocall an einem Bingo-Abend mit Senioren teilnahm.

Prinz William und Herzogin Kate, 38, waren für die Briten der Fels in der Brandung während der bedrückenden Zeit. Nun will allerdings «The Sun» erfahren haben, dass sich William etwa zeitgleich mit seinem Vater Charles mit dem Coronavirus infizierte.

Prinz William, Herzogin Kate

Als Prinz William Ende April für das Pflegepersonal klatschte, ahnte niemand, dass er sich anscheinend erst gerade vom Coronavirus erholt hat.

BBC Children in Need/Comic Relie
Mehr für dich

Seine Diagnose soll er geheim gehalten haben, um sein Volk nicht weiter zu verunsichern. «Es gab wichtige Dinge zu tun und ich wollte niemanden beunruhigen», soll Prinz William gesagt haben. 

Umfeld machte sich grosse Sorgen

Und das, obwohl er gemäss den britischen Medien unter stärkeren Symptomen litt, als sein Vater. Zwischenzeitlich habe William Probleme mit dem Atmen gehabt, was sein Umfeld sehr verängstigte. Der dreifache Vater sei von Ärzten des Königshauses behandelt worden und habe sämtliche Vorschriften zur Bekämpfung der Pandemie eingehalten. 

So habe er sich auf dem Anwesen Anmer Hall in Norfolk in Isolation begeben, von dort aus aber weiterhin dutzende Anrufe und Videocalls getätigt. Gemäss «BBC» wollte sich weder der Kensington Palast noch das Büro von Prinz William zur Erkrankung äussern, dementiert wurden die Berichte allerdings auch nicht. 

Von Fabienne Eichelberger am 02.11.2020
Mehr für dich