1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Beatrice soll eine Corona-Sünderin sein

Zu viele Menschen, zu wenig Abstand

Prinzessin Beatrice soll eine Corona-Sünderin sein

Die Briten sind sauer. Sie werfen Prinzessin Beatrice vor, sich nicht an die geltenden Corona-Regeln zu halten und damit ihrer Vorbildfunktion nicht gerecht zu werden. Die Prinzessin wurde nämlich beim Feiern mit mehreren Menschen gesehen. Sie bezeichnet das Treffen als Geschäftstermin.

Prinzessin Beatrice

Prinzessin Beatrice wird beschuldigt, sich nicht an die Corona-Massnahmen gehalten zu haben.

WireImage

Während sich Queen Elizabeth II., 94 gerade den Kopf darüber zerbricht, mit welchen Familienmitgliedern sie Corona-konform Weihnachten feiern wird, scheint es ihre Enkelin Prinzessin Beatrice, 32, mit den geltenden Regeln nicht ganz so ernst zu nehmen.

Beatrice wurde vergangene Woche gemäss «The Sun» nämlich gesehen, wie sie mit ihrem Mann Edoardo Mapelli Mozzi, 37, und vier weiteren Personen einen Abend im Londoner Szene-Restaurant Isabel verbrachte.

Prinzessin Beatrice, Edoardo Mapelli Mozzi

Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi sollen sich in einem Londoner Restaurant mit vier Freunden getroffen haben.

Dave Benett/Getty Images for Dom
Mehr für dich

In Grossbritannien gilt jedoch aktuell die Regel, dass sich in Innenräumen – also auch in Restaurants – nur Personen desselben Haushaltes treffen dürfen. Und natürlich lebt Prinzessin Beatrice nicht mit diesen vier Freunden unter einem Dach. 

Ohne Abstand posiert

Doch damit nicht genug: Die Tochter von Prinz Andrew, 60, posierte gleich noch Schulter an Schulter mit Designer Peter Dundas für ein Bild. Zwar trugen beide Masken, die Abstandsregeln müssten aber trotzdem eingehalten werden.

Eine royale Quelle rechtfertigte Beatrice' Abend im Restaurant damit, dass es sich um ein geschäftliches Treffen gehandelt haben soll. Dies wäre erlaubt. Das Verhalten der Prinzessin und der weiteren Gäste lässt jedoch Zweifel an der Aussage aufkommen. So soll die Gruppe Alkohol getrunken, gelacht und gescherzt haben. Ein Augenzeuge meint: «Für mich sah es nach einem gesellschaftlichen Treffen aus.»

Der Manager des Restaurants wollte zum Vorfall keine Stellung nehmen, da er am besagten Abend nicht gearbeitet hat. Er meinte bloss, sie würden alle Vorschriften der Regierung befolgen. Die Polizei seien sie jedoch nicht. 

Kein Vorbild-Verhalten

Das britische Volk ist jedenfalls empört über das Verhalten von Prinzessin Beatrice. Sie fragen sich, ob die Royals eigentlich denken, für sie würden die Corona-Regeln nicht gelten. Ein Gast sagte gegenüber der britischen Presse: «Bea sollte ein besseres Vorbild sein. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Wenn sich die königliche Familie nicht an die Coronavirus-Regeln halten kann, welche Hoffnung gibt es dann für den Rest von uns?»

Von Fabienne Eichelberger am 15.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer