1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Madeleine bricht in Tränen aus

Diese Frau rührt die Royal so sehr

Prinzessin Madeleine bricht in Tränen aus

Die sonst so kontrollierte Prinzessin Madeleine von Schweden brach bei einer Veranstaltung in New York in Tränen aus. Die Rede einer jungen Schauspielerin ging der Royal unglaublich nah.

Prinzessin Madeleine (SE),  bei der Produktion eines Dokumentarfilms zusammen mit der World Childhood Foundation und dem ?Glada Hudik Theatre?., der die alltäglichen Probleme behinderter Menschen zeigt. Der Dokumentarfilm heißt "Catwalk", New York, Vereinigte Staaten, 12. September 2019["Glada Hudik" ist ein Theaterensemble, das aus behinderten Schauspielern besteht]

Madeleine von Schweden wurde an einer Filmpräsentation in New York von ihren Gefühlen überwältigt.

Danapress

Emma Örtlund ist eine junge hübsche Frau: Die 31-jährige Schwedin ist Schauspielerin und präsentierte in New York ihren neusten Film «Catwalk». In der Dokumentation geht es um die Glada Hudik-teatern-Theatergruppe, die aus Menschen mit  geistigen und körperlichen Behinderungen besteht. Einer dieser Menschen ist Emma Örtlund.

Anlässlich der Premiere hielt sie eine Rede vor illustrem Publikum, unter anderem war Schwedens Prinzessin Madeleine unter den Gästen. Emma sprach über ihre Schulzeit und wie sie aufgrund ihrer Einschränkungen gemobbt wurde. Eine Geschichte, die die Royal zutiefst berührte.

Madeleine kämpft gegen Mobbing

Die Prinzessin war vor Ort, weil sie sich mit ihrer Stiftung «World Childhood Foundation» für den Kampf gegen Mobbing an Menschen mit Behinderung einsetzt.

Emmas Rede und ihre Erfahrungen berührten die Madeleine so sehr, dass sie ihre gut antrainierte Kontrolle verlor. Immer wieder musste sie sich Tränen aus den Augen wischen. Als Örtlund fertig war, konnte die Prinzessin nicht mehr sitzen bleiben. Sie stand auf und umarmte die Rednerin herzlich. 

Die Schönheit der Vielfalt

Später schrieb Madeleine auf Instagram: «Ich fühle mich so geehrt, gemeinsam mit Hans Vestberg, die Schönheit der Vielfalt aufzuzeigen und die Grenzen der geistigen Behinderung zu überschreiten.»

Hans Vestberg, 54, ist Gründungsmitglied der «World Childhood Foundation» und daher ein enger Verbündeter des schwedischen Königshauses im Kampf gegen Mobbing an Schulen.

Von Berit-Silja Gründlers am 15.09.2019