1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Ex-Butler ist sich sicher: Queen Elizabeth II. wäre gerne Bäuerin geworden

Ex-Butler ist sich sicher

Queen Elizabeth II. wäre gerne Bäuerin geworden

Es ist kein Geheimnis, dass Queen Elizabeth II. ein grosser Hunde-Fan und eine echte Pferdenärrin ist. In einem Podcast plauderte ihr Ex-Butler nun aber aus, dass sie ihre Tiere fast mehr umsorgt als ihren Ehemann und die Kinder. Zudem ist er überzeugt, dass die Queen ein Leben als Bäuerin dem als Königin vorgezogen hätte.

Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. liebt Tiere und das Landleben.

Getty Images

Seit ihrer Kindheit schlägt das Herz von Queen Elizabeth II., 94, für Tiere. In ihrem Leben soll sie Herrchen von mindestens 30 Hunden gewesen sein, bis 2015 züchtete sie ihre Lieblingsrasse, die Corgis. Aufgehört damit hat sie gemäss «Gala» nur, weil sie nicht wollte, dass ihre Hunde nach ihrem Tod alleine sind.

Aktuell besitzt die Queen nur noch einen Dorgi – eine Mischung aus Corgi und Dackel. Von Vulcan musste sie sich vor wenigen Wochen verabschieden. Er ist im Alter von 13 Jahren gestorben. Der letzte Hund an der Seite der Queen ist nun Candy. Doch die Monarchin hat noch eine zweite tierische Leidenschaft, nämlich das Reiten. Das lässt sie sich bis heute nicht nehmen. Zudem soll sie noch immer Englische Fell-Ponys züchten.

Mehr für dich
Queen Elizabeth II.

Zu Hunden hat Queen Elizabeth II. seit ihrer Kindheit einen engen Bezug.

Getty Images

Wie gross die Liebe der Queen zu ihren Tieren ist, verriet nun ihr Ex-Butler Paul Burrell im Podcast «The Secret To» von Vicky Pattison. So erzählte er etwa, dass die Hunde ihre Spezial-Menüs auf Silbertabletts serviert bekommen. Darum kümmere sich die Queen auch selbst. Es sei ihr Abend-Ritual.

Tiere kamen vor dem Ehemann

Im Palast habe man unter den Angestellten immer wieder Spässe gemacht über die aussergewöhnliche Tierliebe der Monarchin. «Wir hatten ein Sprichwort im Buckingham Palace: Pferde, Hunde, Ehemänner und Kinder, das war die Rangordnung. Sogar die Pferde kamen vor ihrem Ehemann», sagte Burrell.

Er ist sich dann auch sicher, dass Queen Elizabeth II. nie von einem Leben als Königin geträumt hat. Hätte sie die Wahl gehabt, hätte sie sich für ein ganz anderes Leben entschieden, ist Paul Burrell überzeugt.

Queen Elizabeth II.

Das Reiten lässt sich Queen Elizabeth II. auch mit 94 Jahren nicht nehmen.

Getty Images

«Wenn Sie die Queen fragen würden, was sie anstatt Königin lieber gewesen wäre, sie würde sagen, ‹eine Bäuerin›», ist der Ex-Butler überzeugt. Sie würde gerne mit ihren Pferden und ihren Hunden auf dem Land leben.

 

Ganz der Rolle der Königin verschrieben

Doch ihre Herkunft verlangte ein anderes Leben von ihr und der Rolle der Königin habe sie sich voll und ganz verschrieben. Zu ihrem ehemaligem Butler soll sie einst beim Füttern der Hunde gesagt haben: «An dem Tag, als ich zur Königin gekrönt wurde, habe ich einen Eid vor Gott geschworen, Paul. Meinem Land zu dienen, solange mein Körper atmet. Und das ist es, was ich vorhabe, zu tun.»

Von Fabienne Eichelberger am 10.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer