1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Während Charlène in Südafrika blieb, feierte Fürst Albert mit seinen unehelichen Kindern in Monaco

Charlène blieb in Südafrika

Reiste Fürst Albert für seine unehelichen Kinder zurück?

Monatelang musste Fürstin Charlène von Monaco auf ihren Ehemann und die Kinder verzichten. Als sie dann endlich wieder in Südafrika vereint waren, reiste Fürst Albert nach wenigen Tagen wieder zurück nach Monaco und schien sich prächtig zu amüsieren.

Fürst Albert von Monaco

Fürst Albert sagte seiner Charlène nach nur fünf Tagen in Südafrika wieder Adieu. 

NurPhoto via Getty Images

Man konnte den imaginären Jubelschrei beinahe rund um den Globus hören, als Fürst Albert, 63, am 21. August dieses Jahres gemeinsam mit den 6-jährigen Zwillingen Jacques und Gabriella in Südafrika landete. Nach über drei Monaten der Trennung konnte sich die Familie endlich wieder umarmen – Charlène postete glückliche Bilder auf Instagram und schrieb folgende Zeile: «Ich freue mich so sehr, meine Familie wieder bei mir zu haben.»

Mehr für dich

Nur wenige Tage später, am 26. August, wurden Albert und die Kinder gesichtet, wie sie am Héliport de Monaco landeten. Fürstin Charlène stieg nicht aus dem Helikopter – sie blieb alleine in Südafrika zurück. 

Lieber Party als Familienglück?

Alexandre und Jazmin Grimaldi

Der 18. Geburtstag von Alexandre (r.), dem unehelichen Sohn von Fürst Albert, könnte ein Grund für die überhastete Abreise aus Südafrika gewesen sein. 

Instagram/Jazmingrimaldi

Es ist auffällig, dass die Rückreise von Fürst Albert ziemlich genau mit dem 18. Geburtstag seines unehelichen Sohnes Alexandre zusammenfällt. Der Spross des Fürsten und der Flugbegleiterin Nicole Coste aus Togo feierte nämlich am 24. August seine Volljährigkeit in Monaco und es ist denkbar, dass Fürst Albert seinem Sohn gratulieren wollte.

Der monegassische Fürst taucht zwar auf den Fotos der Party nicht auf, doch das muss nicht zwangsläufig heissen, dass er nicht dabei war. Ganz sicher mit von der Partie war eine weitere uneheliche Tochter Alberts, Jazmin Grace Grimaldi, 29. Die Musikerin und Schauspielerin ist die Halbschwester von Alexandre, lebt in den USA und kam nach einer kurzen Affäre von Fürst Albert mit der amerikanischen Immobilienmaklerin Tamara Rotolo zur Welt. 

Nicole Coste mit Sohn Alexandre Grimaldi

Nicole Coste mit Sohn Alexandre Grimaldi am Filmfestival in Cannes. 

FilmMagic

Fürstin Charlène mag die unehelichen Kinder nicht

Der Geburtstag von Sohn Alexandre mag eine Erklärung für die Rückreise, aber keine für das Zurücklassen von Charlène sein. Es stellt sich nun die Frage, ob der Gesundheitszustand der Fürstin noch immer so schlecht ist, dass ein Flug zu weiteren Komplikationen führen würde. Oder liegt es einfach daran, was man schon lange munkelt? Es sei nämlich ein offenes Geheimnis, dass Fürstin Charlène von Monaco die unehelichen Kinder ihres Ehemannes nicht mag. 

Paddelt Albert gegen den Strom?

Währen man auf Fotos von Fürstin Charlène in Südafrika eine gewisse Trauer abzulesen scheint, geniesst Ehemann Fürst Albert in der Heimat das süsse Leben an der Côte d'Azur. Wenige Tage nach seiner Rückkehr unternahm er nämlich eine Ausflug mit dem Kanu in der französischen Gemeinde Saint-Vincent-de-Cosse. Der Bootsverleih Canoës Roquegeoffre Port D'Enveaux postet stolz ein Foto des strahlenden Fürsten mit den Kindern Jacques und Gabriella auf Facebook und schreibt dazu: «Kleiner geführter Abstieg der Dordogne mit S.A.S. Prinz Albert II. von Monaco und seinen Kindern – Danke für diesen Besuch und bis nächstes Jahr.»

Ob Fürst Albert den Fluss Dordogne metaphorisch für seine Beziehung betrachtete, ist nicht bekannt. Doch in der Liebe gilt oft die gleiche Devis wie auf dem Wasser: Gegen die Strömung anzukämpfen braucht viel Kraft und ist oft nur ein hilfloser Versuch. 

Von lme am 01.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer