1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Sarah Ferguson: Herzogin macht reinen Tisch zu Eugenie und Andrew

Die Plaudertasche der Royals

Sarah Ferguson macht (fast) reinen Tisch

Irgendwie muss man sie halt doch einfach gern haben: Sarah Ferguson, die einst geschasste Herzogin der britischen Royals. Bei einem Anlass plauderte sie nun einmal mehr ungeniert aus dem Nähkästchen, über eine angebliche Schwangerschaft ihrer Tochter Eugenie und die Liebe zu ihrem Ex-Mann Prinz Andrew.

Sarah Ferguson

Quasi der «unbequeme Rockstar» unter den britischen Royals: Sarah Ferguson, Herzogin von York.

Dukas

Lange galt Sarah Ferguson als das schwarze Schaf der britischen Royals. Kein Wunder: Bereits wenige Jahre nach ihrer Märchenhochzeit mit Prinz Andrew, 59, im Jahr 1986 geriet sie in die Schlagzeilen, weil sie immer wieder an der Seite anderer Männer gesehen wurde. Spätestens als Bilder auftauchten, auf denen ein amerikanischer Finanzmanager ihren Fuss küsste, war sie bei vielen Royal-Fans unten durch. Es folgte die Scheidung von Andrew und mehrere private Skandale.

Die Royals haben ihr verziehen

Die heute 59-Jährige aber liess sich nie unterkriegen, schlug sich durch und betätigt sich heute als Autorin. Inzwischen scheint ihr auch die britische Königsfamilie verziehen zu haben: Zumindest taucht «Fergie» sogar wieder an offiziellen Anlässen mit der Familie auf. Und zur Hochzeit von Sarahs und Andrews Tochter, Prinzessin Eugenie, im vergangenen Oktober, posierte gar Prinz Philip, 98, mit seiner Ex-Schwiegertochter auf dem Familienfoto. Selbst der strenge Monarch sprang also über seinen Schatten.

Eugenie Jack Philip Sarah Ferguson

Sarah Ferguson auf dem gleichen Bild mit Prinz Philip. Und dann sogar noch nebeneinander. Das kam vor einem Jahr fast einer Sensation gleich!

2018 Alex Bramall

Versöhnung hin oder her: Rücksicht auf die Royals nimmt Sarah Ferguson trotzdem noch immer nicht. Die Herzogin – sie durfte nach der Scheidung ihren Titel behalten – liess sich den Mund schliesslich noch nie verbieten. Immer wieder plaudert sie aus dem Nähkästchen, macht dabei selbst vor Internas über Familienmitglieder nicht Halt. So geschehen auch wieder bei einer Party vor wenigen Tagen in den USA.

«Nein, sie ist nicht schwanger»

Zuerst sprach Sarah Ferguson vor den anwesenden Gästen über ihren Schwiegersohn. Beziehungsweise über die Tequila-Marke Casamigos, für welche Jack Brooksbank arbeitet. Sie sei ein grosser Fan der Marke, trinke selbst schon auch einmal ein Glässchen, verriet Sarah Ferguson und sorgte damit für erstes Gelächter. Von Jack war der Weg dann nicht weit zu ihrer Tochter Eugenie. «Was kann ich euch noch erzählen? Nein, sie ist nicht schwanger!»

Damit räumte die Herzogin quasi nebenbei, gleich mal mit all den Gerüchten auf, die bereits seit Wochen in vielen Medien kursieren. Denn: Scheinbar können es viele nicht begreifen, dass die Prinzessin bald ein Jahr nach ihrer Hochzeit noch immer kein Kind erwartet. Auch Eugenie bleibt also nicht verschont vom leidlichen Orakeln aller über den «Bauch-Status» von Frauen.

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank

Jack Brooksbank und Prinzessin Eugenie bei ihrer Hochzeit im vergangenen Oktober.

Gettyimages

«Der am besten aussehende Prinz»

Nach dem Schwangerschafts-Dementi war aber noch lange nicht Schluss für Sarah Ferguson. Diese redete sich regelrecht in Rage: «Ich gehe jetzt mal alles durch, was die Journalisten sagen, die hier sind», meinte sie scherzend. Damit sprach sie wohl vor allem die Gerüchte zum Liebescomeback mit ihrem Ex-Mann Prinz Andrew an.

Schon länger nähern sich die zwei wieder an, zuerst vor allem wegen ihrer Töchter Eugenie und Beatrice. Inzwischen begleitet «Fergie» ihren Ex auch wieder auf offizielle Reisen. Bei der Party in den USA kam sie nun fast nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. «Ja, ich lebe in der Royal Lodge mit meinem hübschen Prinzen, welcher der am besten aussehende Prinz von allen ist, jetzt habt ihr’s.»

Ob diese Schwärmerei rein platonisch ist, liess die Herzogin jedoch weiterhin offen. Bisher zumindest betonten sowohl Sarah Ferguson als auch Prinz Andrew immer, dass ihre Beziehung nicht über eine Freundschaft hinausgehe. Sie seien schlicht das «glücklichste geschiedene Paar der Welt.» Mal schauen: Vielleicht verrät uns die sympathische Herzogin dann beim nächsten Plauderstündchen mehr.

Von Thomas Bürgisser am 31.07.2019