1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz Charles will als König nur eine kleine Wohnung im Palast beziehen

Kleine Wohnung im Buckingham Palast

So bescheiden will Prinz Charles als König wohnen

Prinz Charles soll derzeit intensiv darüber nachdenken, wie er nach dem Tod seiner Mutter Queen Elizabeth II. als König wohnen will. Er will weniger Wohnraum beanspruchen – und auch andere Mitglieder des Königshofs müssen um ihre grossen Gemächer bangen.

Pirnz Charles und Ehefrau Camilla

Wenn Prinz Charles, 72, eines Tages König ist, will er mit Camilla bescheiden wohnen.

Getty Images

Als Thronfolger und mit einer Mutter, die bereits 95 Jahre alt ist, macht man sich zwangsläufig früher oder später darüber Gedanken, was nach dem Tod der geliebten Mama passieren soll. Genau das tut Prinz Charles, 72, wohl derzeit und überlegt sich vor allem, wie er als zukünftiger König wohnen möchte. 

Mehr für dich

Eines scheint klar: So viel Raum wie Königin Elizabeth II. wollen Charles und Camilla nicht mehr einnehmen, wie ein enger Freund des royalen Paares gegenüber der britischen Zeitung «Daily Mail» verrät. Queen Elizabeth nennt derzeit 52 Königs- und Gästezimmer sowie 188 Personalzimmer im Buckingham Palast ihr Eigen. «Trotz allem, was alle darüber denken, dass er dort nicht leben will, wird er dort sicherlich eine Unterkunft haben – aber es wird eine viel bescheidenere Wohnung sein – ähnlich der des Premierministers in der Downing Street», meint der Vertraute des Thronfolgers.

 

Buckingham Palast in London

Bevor Charles in den Buckingham Palast einzieht, soll das riesige Gebäude umfassend renoviert werden. 

imago images/i Images

«Die Öffentlichkeit soll mehr Zugang zum Palast bekommen»

Sollte Prinz Charles seine Pläne wirklich in die Tat umsetzen und sich mit einer Mini-Wohnung im Buckingham Palast zufriedengeben, stünden plötzlich ganz viele Zimmer leer. Doch auch dafür hat Charles eine Lösung parat: Die Räume sollen dem Volk zugänglich gemacht werden. «Der Prinz von Wales ist fest davon überzeugt, dass diese Orte der Öffentlichkeit mehr bieten müssen, als nur ein Ort für die Mitglieder der königlichen Familie zu sein», so die Quelle zu «Daily Mail». Ähnliche Pläne hegt der angehende König mit dem Sommersitz der Familie, Schloss Balmoral in Schottland – auch dort plant Prinz Charles eine Verschlankung und will weniger Platz für sich, dafür mehr für Besucher. 

Der Grund für diese Idee scheint einleuchtend, wie Charles' Freund ausführt: «Jeder erkennt, dass es keinen Sinn ergibt, so viele Residenzen zu führen.» Dieser Anfall von Bescheidenheit hat aber einen gewichtigen Haken. Gibt das Königshaus die Schlösser, Häuser und Räume wirklich für die Allgemeinheit frei, bekommen sie sie nie mehr zurück, was zur Folge haben könnte, dass die junge Royal-Generation, wie Prinz George, eines Tages keine standesgemässe Wohnung mehr haben könnte. 

Auch Kate und William sollen umziehen

Prinz William und Herzogin Kate

Prinz William blickt etwas sorgenvoll in Richtung seiner Wohnsituation. 

imago images/i Images

Die Umzugspläne von Charles tangieren nicht nur Ehefrau Camilla, die dann ebenfalls die Zügelkisten packen muss, sondern auch seinen Sohn Prinz William, 39, Herzogin Kate, 39, und die drei Kinder George, Charlotte und Louis. Die Familie soll nach dem Umzug des Grossvaters nach London in sein altes Zuhause nach Schloss Windsor ziehen. Wirklich attraktiv ist der Wohnort jedoch nicht – selbst Prinz Charles ist es dort zu laut, weil täglich viele Flugzeuge über das Anwesen donnern. Schloss Windsor liegt nämlich ziemlich direkt in der Anflugschneise des Flughafens Heathrow – gemessen am Passagieraufkommen (über 80 Millionen pro Jahr) der grösste Flughafen Europas. 

Schloss Windsor

Charles' Wohnsitz, Schloss Windsor, sieht schön aus – soll aber, laut dem Thronfolger, zu laut sein. 

Getty Images
Von lme am 07.10.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer