1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Meghan und Harry gratulieren ihrer Nichte Charlotte

Liefern sie damit einen Hinweis auf die Geburt?

So herzig gratulieren Harry und Meghan ihrer Nichte

Zum Geburtstag ihrer Nichte Prinzessin Charlotte zeigen Prinz Harry und Herzogin Meghan, wie gut sie mit Kindern können. Ihre Gratulationen könnten herziger nicht sein – und liefern womöglich einen Hinweis darauf, dass das Royal Baby weiter auf sich warten lässt.

Herzogin Meghan Prinz Harry

Zwei der ersten Gratulanten: Prinz Harry und Herzogin Meghan.

JTP Photographic

Die Vorfreude auf Baby Sussex steigt: Jeden Moment könnte es so weit sein und das erste Kind von Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, das Licht der Welt erblicken. Doch das Warten auf ihr eigenes Nesthäkchen hält das Ehepaar nicht davon ab, seiner Familie Zeit und Liebe zu schenken.

Die werdenden Eltern haben ihrer Nichte Prinzessin Charlotte heute Donnerstag auf sehr herzige Art und Weise zum vierten Geburtstag gratuliert. Unter das Bild, das Charlottes Mama Herzogin Kate, 37, von ihrer Tochter anfertigte und auf dem offiziellen Instagram-Account veröffentlichte, schrieben Harry und Meghan: «Happy Birthday Charlotte! Ganz viel Liebe, H und M xo». Ihre Nachricht versahen sie des Weiteren mit einem Ballon- und einem Geburtstagskuchen-Emoji.

Das britische Magazin «InStyle» war sich damals sicher: Meghan war es höchstpersönlich, die Louis die herzigen Worte gewidmet hat. Das Kürzel «xo», das am Ende der Nachricht stand, habe die Herzogin früher selbst des Öfteren verwendet.

Wie bei dieser Gratulation verfassten Harry und Meghan auch diejenige an Charlotte mit ihrem offiziellen und persönlichen Instagram-Account. Gut möglich also, dass Meghan auch bei den Wünschen an ihre Nichte selber in die Tasten gehauen hat – schliesslich endeten diese wiederum mit «xo».

Hinweis auf die Geburt?

Falls der Kommentar tatsächlich aus Meghans Feder stammt, ist davon auszugehen, dass die Geburt von Baby Sussex weiter auf sich warten lässt. Zwischen Babygeschrei, Windeln und der Eingewöhnung an das neue Leben zu dritt noch Zeit zu finden, um sich höchstpersönlich um die Social-Media-Kanäle zu kümmern, scheint dann doch eher unwahrscheinlich.

Da ist es definitiv naheliegender, dass Herzogin Meghan im heimischen Frogmore Cottage die Füsse hochlegt und wie die ganzen Royal-Fans darauf wartet, dass es mit der Geburt endlich losgeht.

Keine Infos über die Niederkunft

Mit Sicherheit lässt sich allerdings nicht ausschliessen, dass das royale Baby nicht womöglich doch schon da ist. Denn im Gegensatz zu Herzogin Kate und Prinz William, die die Ankunft ihrer Kinder jeweils via Twitter ankündigten und sich wenige Stunden nach der Geburt vor dem Spital als Familie präsentierten, wollen Harry und Meghan das Familienglück nach der Geburt vorerst zu dritt geniessen.

Dies gaben sie vergangenen Monat in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Erst einige Tage nach der Niederkunft des royalen Sprösslings wird die Öffentlichkeit demnach über den Familienzuwachs informiert. 

Von Ramona Hirt am 2. Mai 2019