1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Pferd unter Drogen, Tribüne zusammengebrochen: Vorbereitungen für Trooping the Colour stehen unter einem schlechten Stern

Pferd unter Drogen, Tribüne zusammengebrochen

Steht das Trooping the Colour unter einem schlechten Stern?

Die Vorbereitungen für Trooping the Colour in London laufen auf Hochtouren, doch hinter den Kulissen geht derzeit mehr schief, als man es sich wünschen würde. Erst brach eine Zuschauertribüne zusammen, jetzt ist auch noch von Drogenmissbrauch die Rede…

Prinz William

Unter seinem Bärenfellhelm kaum zu erkennen: Prinz William.

Getty Images

In London laufen die Vorbereitungen für Trooping the Colours auf Hochtouren. Im Rahmen des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. (96) kann man wohl erwarten, dass dieses Grossevent in diesem Jahr noch grösser und pompöser ausfallen wird als sonst. Doch je näher der 2. Juni rückt, desto mulmiger wird einem, wenn man einen Blick in die britische Hauptstadt wirft, denn es könnte beinahe das Gefühl aufkommen, dass die Veranstaltung unter einem schlechten Stern steht. 

Mehr für dich
 
 
 
 

Im Rahmen einer Probe für die Feierlichkeiten brachen kürzlich nicht nur eine, sondern gleich zwei Zuschauertribünen ein, drei Personen mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden, zwei weitere wurden vor Ort wegen Verletzungen behandelt. Wie ein Zeuge laut «Promipool» beobachtet haben will, brach eine Person plötzlich durch die Zuschauertribüne, als die Böden brachen. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, ist derzeit nicht klar. Man hoffte aber wohl, dass dies der einzige Zwischenfall an den Proben zu Trooping the Colour sei würde. Doch diese Hoffnung musste man aufgeben, denn jetzt macht auch noch ein angeblicher Drogenmissbrauch Schlagzeilen.

War Williams Pferd gedoped?

Bei den Proben zum feierlichen Anlass konnte man Prinz William (39) sehen, wie er in voller Montur mit roter Uniform und schwarzem Bärenfellhelm auf einem Pferd royal herumtrabte. Doch sein Ross sah dabei weniger königlich aus – es liess den Kopf hängen und wirkte, naja, nicht ganz präsent. Natürlich sind die Pferde speziell trainiert, damit sie bei solchen Veranstaltungen mit vielen Menschen und Lärm ruhig bleiben, aber Williams Hottehü wirkte dann doch etwas zu ruhig und abwesend. 

 

Prinz William

Experten vermuten, dass das Pferd von Prinz William unter Drogen gesetzt wurde.

Getty Images

Eine unbekannte Quellen sagte zur «Daily Mail»: «Williams Pferd sah aus, als sei es unter Drogeneinfluss. Sein Kopf war auf dem Boden. Es ist eine Schande.» Von Seiten des Palastes äusserte sich bisher noch niemand zu den Anschuldigungen. Militärveteranen bestätigten laut «Daily Mail» jedoch den Verdacht, Williams Pferd könne Beruhigungsmittel erhalten haben.

 

Sollte das tatsächlich der Fall sein, wäre das natürlich absolut nicht in Ordnung, denn wenn man ein Tier unter Drogen setzen muss, damit es bei einer solchen Veranstaltung ruhig bleibt, dann ist diese Aufgabe vielleicht nichts für das Tier und man muss sich ein anderes Pferd suchen. Die Frage ist auch, ob William etwas davon wusste, sollte sein Gaul wirklich high gewesen sein.

Bei diesen doch sehr heftigen Schlagzeilen kann man schon ein ungutes Gefühl bekommen und fragt sich, ob es möglicherweise ein schlechtes Omen für das Thronjubiläum der Queen ist, dass solche negativen News in Zusammenhang mit Trooping the Colour momentan die Runde machen. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Queen nicht abergläubisch ist.

William und Prinzessin Anne

An der Zeremonie zu Trooping the Colour am kommenden Donnerstag werden sowohl Prinz William als auch seine Tante, Prinzessin Anne (71) als Colonel der Walisischen Garde, der Irischen Garde und der «Blues and Royals» bei der Parade mitreiten.

Von san am 30. Mai 2022 - 12:29 Uhr
Mehr für dich