1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Thomas Markle, der Vater von Meghan Markle, beschuldigt seine Tochter und Prinz Harry, in ihrem Buch Lügen zu verbreiten

«Das Buch ist voller Lügen»

Thomas Markle bezichtigt Harry und Meghan der Falschaussagen

Er lässt kein gutes Haar an seiner Tochter – Thomas Markle, der Vater von Herzogin Meghan, schiesst einem YouTube-Video erneut gegen seine Tochter und deren Ehemann, Prinz Harry. Die beiden sollen in ihrem Buch Lügen verbreiten. Das will er auch vor Gericht bezeugen.

Meghan Markle Prinz Harry

Der Vater von Meghan, Thomas Markle, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Sussexes.

Getty Images

Jetzt hat er einen eigenen YouTube-Kanal – Thomas Markle (77), der Vater von Herzogin Meghan Markle (40) mischt sich unter die Podcaster. Bereits in seiner ersten Folge schiesst er gegen seine berühmte Tochter, doch das überrascht inzwischen nicht mehr. Schon in der Vergangenheit äusserte sich Thomas nicht grade positiv über Meghan und versucht nun, via YouTube die grossen Geschütze aufzufahren. Denn er behauptet jetzt, dass Meghan und ihr «Ginger Husband» (zu deutsch: rothaariger Ehemann), wie Thomas Prinz Harry (37) nennt, in ihrem Buch «Finding Freedom» Lügen über ihn und seine Familie, insbesondere seine älteste Tochter Samantha Markle (57) erzählen würden. Letztere verklagt Meghan derzeit sogar wegen Falschaussagen. 

Mehr für dich
 
 
 
 

In seiner You Tube-Show «Remarkable Friendship» geht Thomas Markle sogar so weit, dass er sagt, er würde mit Freuden in einer Gerichtsanhörung gegen Harry und Meghan aussagen und den beiden in Person gegenüberstehen. Harry habe er bis heute nie persönlich getroffen, denn um seinen Segen, Meghan heiraten zu dürfen, habe Harry angeblich nur über Telefon gebeten. Davon zeigt sich Thomas besonders enttäuscht: «Ich dachte, die Royals hätten so etwas wie Anstand.»

Samantha Markle behauptet derzeit, dass Harry und Meghan nicht nur in ihrem Buch falsche Aussagen über Meghans Familie getroffen hätten, sondern diese auch in dem berüchtigten Interview mit Talk-Masterin Oprah Winfrey (68) durch den Schmutz gezogen hätten. Dafür verlangt sie nun einen Schadensersatz von umgerechnet 70'000 Schweizer Franken. Ihr Vater möchte ihr dabei nun zur Seite stehen und gegen seine Tochter aus zweiter Ehe und deren Ehemann unter Eid aussagen. 

Währenddessen hat Thomas Markle also YouTube für sich entdeckt und verspricht in seiner ersten Folge mit seinem Freund Karl Larsen, dass ab jetzt pro Woche eine neue Folge des audiovisuellen Podcasts erscheinen soll – und er noch lange nicht fertig ist, seine Sicht der Dinge betreffend Harry und Meghan zu erzählen. Wie werden die Ex-Royals wohl auf diese Kampfansage reagieren?

Von san am 14. März 2022 - 20:09 Uhr
Mehr für dich