1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Der royale Jahresrückblick: Die Holländer - Willem-Alexander und Máxima enttäuschen das Volk

Der royale Jahresrückblick: Die Niederländer

Willem-Alexander und Máxima enttäuschen das Volk

Das Corona-Jahr hielt auch für die holländischen Royals so manche Herausforderung bereit – die sie nicht immer souverän meisterten. König Willem-Alexander und Königin Máxima leisteten sich 2020 mehr als einen Fauxpas. Nun bekommen sie die Quittung vom Volk: Ihre Beliebtheit ist deutlich gesunken.

Willem-Alexander, Máxima

König Willem-Alexander und Königin Máxima haben sich dieses Jahr die Gunst des Volkes verspielt.

WireImage

Die Corona-Pandemie zwang die Menschen weltweit dazu, sich einzuschränken. Social distancing und Maskenpflicht waren die Schlagwörter, Grossveranstaltungen wurden abgesagt und auf nicht dringend notwendige Reisen musste man weitgehend verzichten.

Von Personen im Fokus der Öffentlichkeit wurde in diesen schwierigen Zeiten erwartet, dass sie ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und mit gutem Beispiel vorangehen. Aus Sicht der Niederländer taten dies allerdings ausgerechnet König Willem-Alexander, 53, und Königin Máxima, 49, nicht. Das Volk ist enttäuscht vom Verhalten der beiden während des Corona-Jahres.

König Willem-Alexander, Königin Máxima

Sie haben dieses Jahr wenig Grund zur Freude: Die niederländische Königsfamilie hat viele Sympathie-Punkte verspielt.

Getty Images
Mehr für dich

Tätsächlich meisterten Willem-Alexander und Máxima das vergangenen Jahr nicht sehr souverän und leisteten sich den einen oder anderen Fauxpas, der leicht zu vermeiden gewesen wäre.

 

Empörung wegen Griechenland-Reise

Die grösste Kritik brachte ihnen ihre Reise nach Griechenland im Herbst ein. Verboten war diese zwar nicht, aber aus Sicht des Volkes und vieler Politiker schlicht unangebracht. Kurz zuvor rief die Regierung die Bürger nämlich dazu auf, zuhause zu bleiben. 

Als das Königspaar von der Wut ihrer Bürger Wind bekam – also kurz nach der Landung in Griechenland – brach es die Ferien umgehend ab. Das Image der Royals war allerdings bereits arg angekratzt. Als dann auch noch herauskam, dass Prinzessin Amalia, 17, und Prinzessin Alexia, 15, in der griechischen Villa blieben, war das Volk endgültig erzürnt.

Willem-Alexander und Königin Máxima sahen sich gezwungen, sich beim Volk zu entschuldigen. «Mit Bedauern in meinem Herzen wende ich mich an Sie. Es tut weh, Ihr Vertrauen in uns verraten zu haben», sagte der König. Zudem versprach er, weiter mit dem Volk zusammenzuarbeiten, um das Corona-Virus zu stoppen. Sie seien beteiligt, aber nicht unfehlbar.

Letzteres bemerkte das Volk bereits im August. Schon damals reiste die Royal-Family nach Griechenland. Später tauchte ein Schnappschuss auf, auf dem das Königspaar mit dem Besitzer eines Restaurants posierte – ohne dabei eine Maske zu tragen und auf den Abstand von 1,5 Meter zu achten.

Quittung vom Volk

Nun, zum Jahresende, bekamen König Willem-Alexander und Königin Máxima vom Volk die Quittung für ihre Fehltritte. Bei eine Umfrage der Forschungsagentur Ipsos zur Zufriedenheit mit den Royals erhielt das Königspaar ungewöhnlich schlechte Noten.

Gemäss dem Magazin «Nieuwsuur» sprechen nur noch 47 Prozent der Niederländer dem König ihr Vertrauen aus – damit verlor er seit dem Frühling rund 30 Prozentpunkte. Und mit seiner Leistung waren anfangs Jahr noch 67 Prozent der Bevölkerung zufrieden. Jetzt sind es nur noch 51 Prozent. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Königin Máxima: Sie verlor rund 20 Prozentpunkte. Aktuell sind noch 61 Prozent des Volkes mit ihr zufrieden. 

Schuld an diesen schlechten Werten ist tatsächlich das Verhalten der beiden während der Corona-Krise. 70 Prozent der Niederländer gaben in der Umfrage an, dass diese dem Image des Königspaars sehr geschadet habe.

Von Fabienne Eichelberger am 30.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer