1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Harrys Hand und Schmuse-Charles: Diese Royal-Porträts sorgen für Gesprächsstoff

Harrys Hand verzweifelt gesucht

Das neue Sussex-Porträt sorgt für mächtig Gesprächsstoff

Zum ersten Mal seit ihrem Abgang als Royals wurde ein offizielles Porträt von Harry und Meghan veröffentlicht. Doch ein kleines Detail sorgt für reichlich Fragezeichen – obschon das Bild längst nicht das einzige der Windsors ist, das eine Überraschung beinhaltet.

Herzogin Meghan Prinz Harry

Ihr neues Bild sorgt für fragende Blicke: Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Getty Images

Sie strahlt wie ein Honigkuchenpferd, er lächelt zufrieden in die Kamera: Moll, das neue Bild von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, zur Ankündigung eines Talks mit der «Time» dürfte nun wirklich ihre ärgsten Kritiker erweichen. Während sie lässig auf einem Sessel sitzt und sich auf Harrys Schoss abstützt, hat es sich der Ex-Prinz auf der Armlehne bequem gemacht. Wobei von bequemem Sitzen kaum die Rede sein kann, muss er doch fast schon seine Artisten-Qualitäten auspacken, um sich hinter Meghans Rücken auf die Armlehne auf der anderen Stuhlseite abstützen zu können.

Doch nicht nur Harrys Verrenkung sorgt für einigen Gesprächsstoff. Allen voran sticht den Fans ein Detail ins Auge, das erst gar nicht erkennbar ist: seine rechte Hand. 

Mehr für dich

Die Möglichkeiten, wo sich seine Hand verstecken könnte, sind nicht sehr zahlreich – aber haben es in sich. Entweder ist Harry schlicht und einfach Opfer der Retuschenkartusche des Grafikers geworden, der seine Hand weggephotoshoppt hat. Oder aber er ballt hinter Meghans Rücken die Faust – was auch immer das implizieren mag und obschon er kein bekennender Fan von der Sportart Boxen ist. Oder ob er seine Pranke ganz knigge-unkonform im Schritt versteckt? Das Rätselraten ist wohl ein nie enden wollendes, macht das Bild aber nicht weniger... nun, sagen wir mal überraschend.

Denn egal, ob es sich um eine Photoshop-Panne handelt oder um ein herzlich unroyales Hand-Benehmen des Ex-Prinzen: Eine fehlende Hand auf einem offiziellen Foto ist uns so noch nie untergekommen. Wobei die Briten mit anderen Porträts ebenfalls schon für ein paar Überraschungs-Effekte gesorgt haben. 

Ein kuscheliger Charles

Zum zweiten Geburtstag von Prinz Williams, 38, und Herzogin Kates, 38, jüngstem Sohn Louis wählte Grosspapi Prinz Charles, 71, ein ganz besonderes Bild, um seinem Enkel zu gratulieren. Damit überraschte er allen voran die Royal-Fans, die sich solch tiefe Einblicke ins Familienleben der Windsors nicht gewohnt sind.

Darauf zu sehen ist ein inniger Moment des stolzen Grossvaters mit seinem Enkelkind. Fest umschlungen hält Charles Louis auf dem Arm, mit fast geschlossenen Augen geniesst er sichtlich den intimen Moment. Auch von der Fotografin lässt er sich den privaten Moment nicht vermiesen – kein Wunder: Festgehalten hat das Bild Charles' Schwägerin Kate.

Charles und William ganz vertraut

Apropos kuschelnde Briten: Zum diesjährigen Vatertag veröffentlichten William und Kate auf ihrem Instagram-Profil ein besonders herzliches Bild des künftigen Thronfolgers mit seinem Vater Charles. 

Zu Zeiten, in denen das Coronavirus solch wärmenden Kuschelstunden verbietet, mutete das innige Bild von Vater und Sohn aus dem vergangenen Winter umso rührender an. Und war ein echtes Novum: So privat haben wir die Briten noch nie gesehen – während langer Zeit war auf Familienbildern schliesslich eher steifes Nebeneinandersitzen angesagt. Auf den Auslöser gedrückt hat auch bei diesem Bild – wie könnte es anders sein? – Herzogin Kate.

Prinz Louis und seine Mallust

Schon in jungen Jahren hat sich der kleine Prinz Louis zu einem begnadeten Künstler entwickelt. Darauf zumindest lassen die Bilder schliessen, die seine Mama von ihm geschossen hat.

Für die angemessene Dekoration anlässlich seines zweiten Geburtstags liess es sich der Prinz nicht nehmen, selber Hand anzulegen. Das ist notabene wörtlich zu verstehen: Mit vollem Enthusiasmus tauchte Louis seine Hände in Farbe, um damit Kärtchen zu gestalten.

Man mag sich bloss vorstellen, was hinter den Palastmauern nun sonst noch alles im Regenbogen-Look erscheint. Die herzallerliebsten Fotos des tüchtigen Prinzen jedenfalls versetzten seine Fans in Jöh-Ekstasen – solche ungestellten und herrlich normalen Bilder kriegen wir von den Windsors schliesslich (viel zu) selten zu sehen.

George strahlend wie kein anderer

Wir stellen fest: William und Kate sind besonders kreativ darin, ihre Familie auf erfrischend andere Art zu zeigen. So haben sie zum 7. Geburtstag ihres Ältesten George ein Bild gewählt, das den künftigen König Grossbritanniens mit grosser Zahnlücke zeigt. Diese der Ästhetik willen mit einem geschlossenen Mund kaschieren? Hat der Cambridge-Spross nicht nötig – zum Glück!

Das strahlende Lachen des Prinzen wirkt umso authentischer und niedlicher und kommt bei den Fans supergut an. «Was für ein schönes Lächeln!», findet einer. Ein anderer findet, der Prinz habe ein «ansteckendes Lachen» – das einer weiteren Followerin zufolge alle Eltern an die Zeit erinnert, als «unsere eigenen Kinder dieses von Zähnen geprägte Grinsen hatten, mit einigen Zähnen im Mund und ein paar ausgefallenen – goldig!»

Von Ramona Hirt am 19.10.2020
Mehr für dich