1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Beat Schlatter wird 60! Ein Original feiert Geburtstag

Beat Schlatter wird 60!

Ein Original feiert Geburtstag

Komiker Beat Schlatter wird 60! Zur Feier schenkt die Schweizer Illustrierte dem Komiker vier Seiten Carte blanche. Der Kunstliebhaber widmet sie seiner ­Leidenschaft – und beschenkt sich damit selbst.

Beat Schlatter, zum 60. Geburtstag,  Atelier von Andreas Dobler, Geschenkte Kunstwerke von Andreas Dobler, Isabelle Krieg, Karoline Schreiber, Zuerich, SI 17/2021

Kunstvoll beschenkt: Beat Schlatter packt Geburtstagswerke aus. «Es ist der Wahn!»

Geri Born

Beat Schlatter, wie feiern Sie Ihren 60. Geburtstag am 5. Mai?
Gut, fragen Sie! Ich suche noch einen Ort. Mein Freund und Musiker Christian Häni wird dieses Jahr 40, zusammen sind wir 100 Jahre alt und hätten für ein Fest in ein paar Monaten 500 Freunde aus Kultur, Sport, Politik und Wirtschaft auf Stand-by.

Das wird wohl eher schwierig. Wie feiern Sie am Geburtstag selber?
Normalerweise mache ich frei und fahre weg. Aber das lohnt sich wohl dieses Jahr nicht, da ich eh ständig am Telefon sein werde.

Als Geschenk erhielten Sie von uns eine Carte blanche über vier Seiten. Diese haben Sie nun der bildenden Kunst gewidmet, weshalb?
Mit Künstlern fühle ich mich immer am wohlsten. 85 Prozent meines Freundeskreises sind Künstler. Bei jedem Treffen findet eine gegenseitige Befruchtung statt – Inspiration pur. Vier Künstlerinnen und Künstler gratulieren Ihnen mit Werken … … alles, was man mit Bild und ohne Worte sagen kann, hat die stärkste Wirkung und Kraft. Wie Künstler ohne Worte gratulieren können, das ist ein unglaublich kreativer Prozess, der der Schweizer Illustrierten guttut. In meiner SRF-«Radio Bingo Show» stelle ich jeden Monat eine Künstlerin oder einen Künstler vor. Und zudem, was wäre die Alternative gewesen?

Mehr für dich

Eine Person Ihrer Wahl zu treffen.
Ich bin mir sicher, dass der Papst, Joe Biden oder Robert De Niro abgesagt hätten. Und Roger Federer habe ich schon getroffen.

Beat Schlatter, zum 60. Geburtstag,  Atelier von Andreas Dobler, Geschenkte Kunstwerke von Andreas Dobler, Isabelle Krieg, Karoline Schreiber, Zuerich, SI 17/2021

Geburtstagskind Beat Schlatter bekommt von «Roger Federer» im Atelier seines Freundes Andreas Dobler ein Ständchen.

Geri Born

Sie waren Punkmusiker, sind Schauspieler und Komiker. Wären Sie auch gern Maler geworden?
Ich wäre gern Sänger einer Rockband, Mittelstürmer beim FCZ oder gar dessen Coach. Aber davor habe ich zu viel Respekt. Ich wäre auch gern bildender Künstler wie Christoph Hänsli. Ihn habe ich über seine Kunst kennengelernt und bin Fan. In seinen 60 Zündhölzli, die er für mich gemalt hat, steckt so ein gescheiter Gedanke. Ich sehe meine verbrannten Jahre. Frage mich: Was habe ich angezündet – positiv wie negativ.

In welchem Jahr ist Ihre Karriere entflammt?
Entscheidend war sicher die Jubiläumsfeier 700 Jahre Eidgenossenschaft, die den Durchbruch fürs Kabarett Götterspass bedeutete. Bis dahin lebte ich in einem feuchten Kellerloch, wuchs in einer Parterrewohnung auf, hinter dem Haus fuhr der Zug durch. Dann kam das Jahr, in dem ich Geld verdiente und Steuern zahlte und mein Einkommen nicht mehr aus Scham höher angegeben habe, als es war.

Waren Sie so arm?
Na ja, als die ersten Handys kamen, konnte ich mir keines leisten. Aber es gab Attrappen für mein Auto mit den aufgummierten Pneus. Also kaufte ich eine. 1991 war echt ein flammendes Jahr, ab da habe ich Geld verdient. Davor hatte ich mir überlegt, ob ich Samenspender werden oder eben Katzen klauen soll wie im Film «Katzendiebe».

Haben Sie je Samen gespendet?
Nein. Als ich sah, dass man nur achtmal gehen darf, merkte ich, dass sich das mit den Katzen mehr lohnt (lacht).

«In den Zündhölzli sehe ich meine verbrannten Jahre»

Beat Schlatter, 60. Geburtstag, Geschenke, Christoph Hänsli, Künstler, SI 17/2021

Das Werk von Christoph Hänsli. Seine Technik: Acryl auf Papier. Der Konzeptkünstler malt bevorzugt Gegenstände, die kaum alltäglicher sein könnten. International bekannt wurde er durch das Werk «Mortadella». www.christophhaensli.ch (© ProLitteris)

Christoph Hänsli

Die Idee für den Film «Katzendiebe» hatten Sie mit Künstler Andreas Dobler, der auch eine Seite gestaltet hat.
Ihn lernte ich noch vor meinen Anfängen als Bühnenkünstler kennen – durch einen Autounfall an Silvester Ende der 80er-Jahre. Wir fuhren mit angetrunkenen Bekannten heim, ein Fehler! Prompt kollidierten wir mit einem Taxi – Blechschaden, Kreiswache 11. Auf dem Heimweg sagte er: Lass uns zusammenarbeiten. Er Kunstmaler, ich Komiker – wie soll das gehen? Er schlug einen Film vor, und ich steuerte die Idee mit den Katzen bei. Später schrieben wir zusammen «Die grosse Schwamendinger Oberdorfoper».

Sie verdanken ihm noch mehr.
Stimmt, meine Frau. Ich besuchte eine seiner Ausstellungen, stand vor einem Bild und überlegte, ob ich es kaufen sollte. Frau Fischer, eine Nachbarin von Andreas Dobler, kam hinzu und meinte: Ja, auf jeden Fall! Sie sagte auch, dass sie «Katzendiebe» im Kino gesehen und gewusst habe: Diesen Typen will ich kennenlernen und heiraten.

Beat Schlatter, 60. Geburtstag, Geschenke, Andreas Dobler, Kuenstler, SI 17/2021

Rock ’n’ Roll und Trommelwirbel: Collage von Andreas Dobler, 58: Der Maler, Musiker und Autor (Artistbook «Argovian Sun», Film «Katzendiebe») schafft es, mit seinen Werken Themen und Genres überraschend zu kombinieren.

Geri Born

Vor zehn Jahren, um Ihren 50. Geburtstag herum, haben Sie geheiratet.
Damit wollte ich meinen Geburtstag tarnen. Von einer Hochzeit redet man eher. Das ging auf.

Künstlerin Karoline Schreiber ist eine Jugendfreundin von Frau Fischer, Ihrer Frau.
Seit ihrer Ausstellung «Pimp my Painting» bin ich Fan. Sie hat Künstler nach unfertigen, unschönen Bildern gefragt und diese verbessert. Seither kaufe ich selber Bilder im Brocki, verbessere diese und verschenke sie zu runden Geburtstagen. Dass sie genau das nun für mich gemacht hat, passt hervorragend

Beat Schlatter zum 60. Geburtstag, Karoline Schreiber, Kuenstlerin, Geschenk, Zuerich, 2021, SI 17/2021

Karoline Schreiber hat ein Bild aus dem Brockenhaus übermalt – der aktuellen Situation entsprechend. Karoline Schreiber, 51: Die Bernerin malt, zeichnet, macht Performances und ist seit 2001 Dozentin für Zeichnen an der Hochschule der Künste Bern. www.karolineschreiber.ch

Geri Born

Und die vierte Gratulantin: Isabelle Krieg?
Sie habe ich in den 90er-Jahren im Thermalbad Vals kennengelernt, deshalb ist die Installation mit der Badewanne so toll. Dieser Schaum – genauso vergänglich, wie es auch das Leben ist. Das zeigt sie auf charmante Art.

Haben Sie Probleme mit dem Älterwerden?
Nein. Oder wenn, dann während des Jahres, nicht am Geburtstag selber.

Beat Schlatter zum 60. Geburtstag, Isabelle Krieg, Kuenstlerin, Geschenk, Zuerich, 2021, SI 17/2021

Installation von Isabelle Krieg. Das sagt die Künstlerin: «In diesem Foto soll etwas von Beats schelmischem Sinn aufschäumen.» Isabelle Krieg, 49,: Skulpturen, Objektkunst und Installationen sowie Malerei, Fotografie, Kunst am Bau und Performance gestaltet die Freiburgerin. www.isabellekrieg.ch

Isabelle Krieg
Von Aurelia Robles am 05.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer