1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Sara Leutenegger über Corona-Vorkehrungen bei SRF- «Darf ich bitten?»

Sara Leutenegger über Corona-Angst im SRF

«Ich fasse nur noch meinen Tanzcoach und meinen Mann an»

Drei Monate hat Sara Leutenegger hart für die Tanzshow «Darf ich bitten?» trainiert. Bei der Liveshow morgen Samstag muss die Influencerin nun aber eine herbe Enttäuschung einstecken: Wegen des Coronavirus hat das SRF entschieden, gar kein Saal-Publikum zur Sendung zuzulassen. Bei uns spricht die Kandidatin über den drastischen Entscheid.

Placeholder

Influencerin Sara Leutenegger wirbelt am Samstag, 14. März 2020, um 20.10 Uhr auf SRF 1 übers Tanzparkett von «Darf ich bitten?».

SRF/Oscar Alessio
Sarah Huber
Sarah Huber

Redaktorin Online

Sara Leutenegger, das SRF hat wegen des Coronavirus entschieden, dass bei der morgigen «Darf ich bitten?»-Liveshow gar keine Gäste im Fernsehstudio zugelassen sind. Was hältst du von dieser Massnahme?
Ich habe Verständnis dafür, dass Vorsicht vorgeht. Es ist richtig, dass das SRF Vorkehrungen getroffen hat und auf diese Weise die Gesundheit der Mitwirkenden schützt. Persönlich bin ich natürlich traurig darüber, dass wir Kandidaten nicht die Chance haben, vor vollem Haus zu tanzen. Die Stimmung im Studio wird nicht die Gleiche sein wie bei der ersten Qualifikations-Show letzten Samstag, aber ich werde morgen das Beste daraus machen.

Die tanzende Influencerin

Sara Leutenegger wirbelt über das Parkett

loading...
Zehn Schweizer Prominente stellen sich ab März der Herausforderung auf dem Tanzparkett von «Darf ich bitten?». Mit dabei ist Sara Leutenegger, die sich offensichtlich nicht nur gut auf Instagram und TikTok präsentieren kann. Ihr Coach Jürgen Schlegel bereitet sie auf die SRF-Liveshow vor.  
Mehr für dich

In der Tanzshow kommen sich die Mitwirkenden sehr nahe auf der Bühne. Hast du keine Angst, dich mit dem Coronavirus anzustecken?
Wir kommen uns sehr nahe auf der Bühne, aber wir haben immer einen Sicherheitsabstand. Im Unterschied zur ersten Sendung von «Darf ich bitten?» wird dieses Mal niemand mehr umarmt und niemandem mehr die Hand gegeben. Die einzigen Leute, die ich anfasse, sind mein Tanzpartner Jürgen und mein Mann Lorenzo, mit dem ich den «Family & Friends»-Tanz bestreiten werde. Ich habe Respekt, aber ich denke, mit diesen Massnahmen kommt das gut. Was meine eigene Gesundheit angeht, mache ich mir keine grossen Sorgen, da ich nicht zur Risikogruppe gehöre.

Placeholder

Sara hat drei Monate hart für die Tanzshow trainiert. Für den «Family & Friends»-Tanz schleppte sie Ehemann Lorenzo mindestens zweimal pro Woche ins Studio. Das Glamour-Paar wird in der Show einen gemeinsamen Burlesque-Tanz präsentieren.

Geri Born

Ohne Saal-Publikum kommt wenig bis gar keine Stimmung auf. Wie gedenkst du das mit deiner Performance auszugleichen?
Wenn ich auf der Bühne stehe, wird das Adrenalin so oder so durch meinen Körper strömen, und das wird mich zur Höchstleistung pushen.

Hast du vorausschauend auf deinen grossen Auftritt und im Zuge der Corona-Krise irgendwie speziell dein Immunsystem gestärkt?
Ich nehme unabhängig vom Coronavirus jeden Morgen Multivitamin- und Vitamin-C-Brausetabletten. Das ist mein persönlicher Orangensaft-Energie-Cocktail. Zudem treibe ich sehr viel Sport und gehe auch an der frischen Luft joggen. Auch war ich schon sehr lange nicht mehr krank. Ich denke, mein Immunsystem ist sehr gut gestärkt.

Was ist, wenn du als «Darf ich bitten?»-Kandidatin morgen Samstag plötzlich Krankheits-Symptome aufweist, wenn auch zum Beispiel nur Halsschmerzen?
Ich hoffe, dass dieser Fall nicht eintrifft. Dieser Auftritt bedeutet mir sehr viel, daher schütze ich mich in diesen Tagen, so gut es geht. Ich achte auf genügend Schlaf und befolge die Verhaltens- und Hygieneregeln des Bundesamts für Gesundheit. Falls ich jetzt Symptome hätte, würde ich einen Coronavirus-Test machen lassen. Wenn der Test negativ ist, würde ich trotzdem tanzen. Wenn er hingegen positiv ausfallen würde, würde ich der Tanzshow selbstverständlich fernbleiben, um niemanden zu gefährden.

Von Sarah Huber am 13.03.2020
Mehr für dich