1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Zehn Liebespaare im Schweizer Sport – Federer,

Zehn Traumpaare des Schweizer Sports

Ihre Liebe geht durchs Edelmetall

Bei diesen Liebespaaren ziehen sich nicht Gegensätze an, sondern Gemeinsamkeiten. Zumindest, was die Jobwahl betrifft. Beide Partner waren oder sind Profisportler. Das bekannteste Beispiel: Roger und Mirka Federer. Aber auch die Kombination Wintersport und Beachvolleyball scheint bestens zu funktionieren.

Roger Federer mit Gattin Mirka, 2020 Opening House of Chocolate 2020

Roger und Mirka Federer – hier bei der Eröffnung des Lindt Home of Chocolate – sind nicht nur das bekannteste Sportlerpaar der Schweiz, sondern auch eines der bekanntesten der Welt. 

David Biedert

Zuerst die Niederlage, dann der Kuss

Ihre Liebesgeschichte kennen die meisten bereits in- und auswendig. Doch sie ist so schön, dass man sie immer wieder gerne erzählt: An Olympia in Sydney 2000 holt Tennisstar Roger Federer zwar keine Medaille. Dafür gewinnt er das Herz einer Tennis-Kollegin. Noch am gleichen Abend der bitteren Halbfinal-Niederlage küsst er Mirka Vavrinec, die später Frau Federer und die Mutter der gemeinsamen vier Kinder werden wird.

Während die beiden zu Beginn der Beziehung noch als Mixed-Doppel auf dem Court stehen – etwa beim Hopman-Cup 2002 in Perth –, beendet Mirka 2002 ihre Tenniskarriere. Seitdem ist sie Mutter von vieren, Familienmanagerin und Rogers starke Frau im Hintergrund. 

Eine olympische Liebe

Benjamin Steffen mit Freundin Isabelle Forrer, 2018 © David Biedert

Die ehemalige Beachvolleyballerin Isabelle Steffen, ehemals Forrer, mit ihrem Ehemann, Fechter Benjamin Steffen. 

David Biedert
Mehr für dich

Auch die ehemalige Beachvolleyballerin Isabelle Steffen, ehemals Forrer, und Fechter Benjamin Steffen waren zusammen bei Olympia: in Rio 2016. Ein Paar sind sie jedoch schon länger. Und seit 2019 sind die beiden Mann und Frau. Wenig später wurden die Ostschweizerin und der Basler Eltern.

Heiss-kaltes Doppel

Foto: Joseph Khakshouri 04.08.2017 Hockey VIP MVP Damien Brunner und Nina Betschart Bern (BE)

Eishockeyspieler Damien Brunner und Beachvolleyballspielerin Nina Betschart sind seit Jahren ein Paar.

Joseph Khakshouri

Dass es auch zwischen Sommer- und Wintersportlern klappt, zeigen EHC-Biel-Spieler Damien Brunner und Beachvolleyballspielerin Nina Betschart.

Über ihre langjährige Beziehung ist nicht viel bekannt. Doch zum Beispiel, dass sie auch ohne gemeinsamen Urlaub funktioniert. «Wir waren noch nie miteinander in den Ferien», sagte Betschart 2017 gegenüber 20 Minuten. Doch vielleicht ist das inzwischen – Corona-Pandemie sei Dank – Schnee – äh Eis oder Sand – von gestern.

Er der Überlegte, sie die Emotionale

Joana Heidrich, Beachvolleyball-Spielerin, 2020

Beachvolleyballspielerin Joana Heidrich und ihr HC-Ajoie-Eishockeyspieler Stefan Mäder.

Fabienne Bühler

Die Kombination Beachvolleyball und Eishockey klappt auch bei Joana Heidrich und Stefan Mäder. Die Europameisterin und ihr Partner, der HC-Ajoie-Spieler, sind charakterlich so verschieden wie ihre Sportarten. Er ist der Gelassenere, Überlegtere, sie die Emotionale. «Ich frage mich manchmal, wie er das macht», sagt Joana. «Ich würde an seiner Stelle manchmal etwas zerschlagen.»

Eine doppelt grosse Liebe

Sportler des Jahres 2019: Ramon Zanhäusern, Tanja Hüberli

Slalom-Ass Ramon Zenhäusern und Beachvolleyballspielerin Tanja Hüberli an ihrem ersten gemeinsamen Auftritt, den Sports Awards 2019.

Thomas Buchwalder

Beach-Ass Tanja Hüberli und Skistar Ramon Zenhäusern verbindet nicht ihre Sportart, aber viele andere Dinge: Sie sind gross gewachsen – er misst zwei Meter, sie 1,90m – und fallen immer wieder mit lustigen Aussagen oder Videos auf.

Das Video, welches Hüberli im Lockdown postet, bei dem sie ihren Freund parodiert und mit Ski und gesamter Ausrüstung die Treppe in der Wohnung hinunterfährt, hat Kult-Potential. Und sein Spruch «das ist einfach birnenweich!», mit dem er an Olympia in Pyeongchang einen österreichischen Fernseh-Reporter verwirrt, ist bereits legendär. 

Für sie zog er in die Schweiz

Essen im Sommer - Biathletin Selina Gasparin und Ehemann Ilya Chernousov lassen sich im «Zum Berführer» in Davos-Clavadel kulinarisch verwöhnen. © Kurt Reichenbach

Biathletin Selina Gasparin und ihr Ehemann Ilya Chernousov 2018 im Restaurant Bergführer in Davos Sertig. 

Kurt Reichenbach

Und jetzt, wo wir schon im Schnee angelangt sind – wer würde da besser passen als Selina Gasparin und ihr Mann Ilja Tschernoussow? Seit 2011 sind die Biathletin und der Langläufer ein Paar, 2014 schreiben sie ihr Märchen – sportlich sowie privat: Sie holt in Sotschi sensationell Olympiasilber für die Schweiz, er Bronze für Russland. Danach gibts nochmals etwas zu feiern: die Hochzeit.

Mittlerweile haben die beiden zwei Kinder – die Töchter Leila und Kiana. Gasparin ist auch als Mutter erfolgreich als Spitzensportlerin unterwegs. Und es gibt noch andere gute News aus dem Hause Gasparin-Tschernoussow: Der gebürtige Russe hat den Schweizer Pass, wie er stolz auf Instagram verkündet. 

Das Fussball-Powerpaar

Xmas-Story Sportler Alisha Lehmann, Ramona Bachmann 2020

Die Fussballprofis Ramona Bachmann (l.), und Alisha Lehmann mit den Welpen Loui und Jacky.

Geri Born

Gleichzeitig Partnerinnen, Konkurrentinnen und Teamkolleginnen zu sein, sind sich die Fussballprofis Alisha Lehmann und Ramona Bachmann gewohnt. Die beiden Nati-Spielerinnen traten mit ihren Klubs Westham United und Chelsea regelmässig in der englischen Liga gegeneinander an, bevor Bachmann im Sommer von Chelsea zu Paris St. Germain gewechselt und Ihren Lebensmittelpunkt von London nach Paris verlegt hat. 

Zum zweijährigen Liebesjubiläum im Juni zeigen die Bernerin Lehmann und die Luzernerin Bachmann im SI-Liebescheck noch, dass sie sich ziemlich gut kennen und ausgezeichnet harmonieren. Eine gute Voraussetzung für die Fernbeziehung.

Ihr privates Glück teilt das Paar auch gerne mit seinen Fans auf den sozialen Medien. Und das sind viele: Alishas Instagram-Account zählt mittlerweile 1,6 Millionen Follower. 

Zuerst Konkurrentinnen, dann ein Liebespaar

Camille Balanche schreibt Geschichte, Sie holt die erste Schweizer Goldmedaille bei der Frauen Downhill Elite. Lebenspartnerin Emilie Siegenthaler ist ebenfalls Downhill-Bikerin Bild  © Remo Naegeli

Die beiden Downhill-Bikerinnen Camille Balanche (l.) und Emilie Siegenthaler mit ihren Büsis Oski und Wiki zuhause in Biel BE.

Remo Nägeli

Auch die Downhill-Bikerinnen Camille Balanche und Emilie Siegenthaler verdanken ihrem Sport, dass sie sich kennengelernt haben: Zuerst bilden sie eine Trainingsgemeinschaft.

Bis die beiden 2017 privat ein Paar werden, dauert es jedoch. «Ich spürte schnell, dass da mehr ist», sagt Siegenthaler, die schon immer wusste, dass sie auf Frauen steht. Balanche brauchte etwas Zeit. «Immerhin habe ich vor Emilie 28 Jahre lang Männer geliebt.»

Dass sie denselben Job ausüben, habe viele Vorteile. «Wir können zusammen trainieren und über alles reden. Übers Material, übers Training, über die richtige Taktik.»

Sie die Ernährerin, er der Hausmann

SI_Nicola Spirig und Family Nicolas Spirig, Triathletin, Zuerich, 2019 mit ihrem Partner Reto Hug und den Kindern Alexis, Malea und Yannis im Zoo. (c) Ellin Anderegg

Der ehemalige Spitzentriathlet Reto Hug und seine Frau, Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig, mit ihrem drei Kindern Yannis, Malea und Alexis (v.l.)

Ellin Anderegg

Über Training, Technik und Taktik reden können auch Nicola Spirig und Ehemann Reto Hug – im Triathlon. Bei den Grosserfolgen von Olympiasiegerin Spirig könnte man glatt vergessen, dass auch ihr Mann im einen beachtlichen Leistungsausweis hat: Der 45-Jährige war 1999 Europameister und 2005 WM-Zweiter. Heute ist er Hausmann. «Nicola bringt das Geld nach Hause und ich schaue, dass es für uns als Familie stimmt», sagt er in der «Aargauer Zeitung».

Ob auch die Kinder Yannis, Malea, und Alexis bald in die Fussstapfen der Eltern treten? Was sicher ist: Mami Nicola will in den auf Sommer 2021 verschobenen Spielen in Tokio als dreifache Mutter ihre dritte Olympiamedaille gewinnen – und damit Sportgeschichte schreiben.

«Valon ist die Liebe meines Lebens»

Valon Behrami, Lara Gut - ABB FORMULA-E - Julius Baer Swiss E-Prix - Autorennen - Formula-E Championship - Bern - 22.06.2019 ©Alexandra Pauli

Valon Behrami und Lara Gut bei einem ihrer seltenen gemeinsamen Auftritte.

Alexandra Pauli

Last but not least – das neben Roger und Mirka wohl bekannteste Schweizer Sportlerpaar: Skistar Lara Gut-Behrami und Fussballer Valon Behrami. Anfang 2018 bestätigen die beiden Tessiner, die nun in Udine (Italien) wohnen, ihre Beziehung. Noch im gleichen Jahr heiraten die beiden.

Auch wenn Gut-Behrami ihre Beziehung strikt aus der Öffentlichkeit raushält, macht sie in Interviews immer wieder klar, wie ihr Mann ihr Leben zum Positiven verändert hat. «Ich hänge jeden Tag am Telefon mit meinem Mann», sagte sie gegenüber der «NZZ». Und in der Sendung «Il gioco del mondo» auf RSI erklärte sie: «Valon ist die Liebe meines Lebens». Eine rührende Aussage – und unser perfektes Schlusswort.

am 03.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer