1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. SRF-Frau Katharina Locher verabschiedet sich in die Babypause

Geburtstermin ist Ende Februar

Katharina Locher verabschiedet sich in die Babypause

Die SRF-Moderatorin ist im Endspurt ihrer Schwangerschaft: Bereits Ende Februar erwartet Katharina Locher ihr zweites Kind. Am Donnerstag verabschiedete sie sich in die Babypause.

Katharina Locher Ein_Tag_bei_SRF_Locher_Katharina

«Schweiz aktuell»-Host Katharina Locher wird Ende Februar zum zweiten Mal Mama.

Oscar Alessio

Gestern Donnerstag, um 19.00 Uhr begrüsste Moderatorin Katharina Locher, 33, die «Schweiz aktuell»-Zuschauerinnen und Zuschauer wie gewohnt auf SRF. Dass dies die letzte Sendung vor ihrer Babypause ist, merkte man der erfahrenen TV-Frau nicht an. Auf ihrem Instagram-Account liess sie ihre Fans aber wissen, dass sie nun für ein paar Monate weg ist.

Mehr für dich

«Bin dann wieder für eine Weile nicht mehr im Studio»

Im Anschluss an die Sendung postete Locher ein Bild von sich im SRF-Studio, wo sie der Kamera zuwinkt: «Bin dann mal schon wieder für eine Weile nicht mehr im Studio von ‹Schweiz aktuell›», schrieb sie in ihrem Post. Die grosse Babykugel lässt es erahnen – der Geburtstermin rückt näher. Wie schweizer-illustrierte.ch von Katharina Locher weiss, soll ihr zweites Kind Ende Februar zur Welt kommen.

Sich von ihrer geliebten Arbeit als Reporterin und Moderatorin zurückzuziehen, fällt der SRF-Frau alles andere als leicht. Wehmütig setzte sie den Hashtag «Werde es vermissen» und «Bis bald» dazu.

Im Interview mit schweizer-illustrierte.ch hatte Locher Mitte Dezember verraten, wie lange ihre Babypause angedacht ist. «Ein knappes halbes Jahr. Ich wünsche mir, ab Mitte August wieder im Fernsehstudio ein- und auszugehen», sagte sie.

«Schweiz aktuell» Moderatorin Katharina Locher

«Schweiz aktuell»-Moderatorin Katharina Locher wird ein knappes halbes Jahr Babypause machen.

Oscar Alessio

Sie gedenkt auch mit zwei Kindern wieder 70 Prozent zu arbeiten

Auch mit zwei Kindern haben das beliebte SRF-Aushängeschild und ihr Mann vor, ihre Job-Pensen beizubehalten. Beide arbeiten zu je 70 Prozent, allerdings mit variierenden Pensen. Wenn die Moderatorin aufgrund ihres Arbeitsplans eine Woche voll arbeitet, kann ihr Mann, der als Journalist ebenfalls bei SRF angestellt ist, in dieser Zeit reduzieren und umgekehrt.

Obschon Katharina Locher in der jetzigen Situation zuversichtlich ist, dass sich Familienarbeit und Job in diesem Rahmen weiter ebenbürtig unter einen Hut bringen lassen, macht sie es von ihrem zukünftigen Baby-Alltag abhängig, wie sie sagte: «Es steht und fällt mit der Realität. Wir müssen schauen, welche Bedürfnisse das kleine Menschlein hat. In meinem Umfeld haben mir viele gesagt: ‹Glaub mir, zwei Kinder geben doppelt so viel zu tun.›» Falls Locher und ihr Mann merken sollten, dass es zu viel sei, würden sie ihre Pensen halt überdenken müssen, so die Moderatorin damals.

Von Sarah Huber am 31.01.2020
Mehr für dich