1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Christian Stucki am Schwingfest in Lenzburg AG

Endlich darf wieder vor Publikum geschwungen werden

König Chrigu ist zurück – und wie!

Das erste Schwingfest nach der Corona-bedingten Pause: In Lenzburg AG zeigt sich Schwingerkönig Christian Stucki in Bestform. «Endlich darf wieder vor Publikum geschwungen werden.»

Schwingerkoenig Christian Stucki (in rot) und Nick Alpiger (in weiss) haben im Schlussgang gestellt und Stucki gewinnt am 114. Aargauer Kantonalschwingfest in Lenzburg am Sonntag, 6. Juni 2021. (KEYSTONE/Alexander Wagner)

Stucki auf den Schultern der Aargauer Schwinger Fabio Mettler (l.) und Daniel Rüegg. Hinten das Schloss Lenzburg.

keystone-sda.ch

Schweissgebadet ist Schwingerkönig Christian Stucki am Morgen aufgewacht. «Ich war wahnsinnig nervös, stand unter Erfolgsdruck», sagt der 36-jährige Böse aus Lyss BE. 652 Tage ists her, dass Stucki Ende August 2019 seinen Königstitel holte. Jetzt darf er endlich wieder an einem Wettkampf antreten, vor 500 Zuschauerinnen und Zuschauern am Aargauer Kantonalen in Lenzburg – damals in Zug waren es 56 500. «Eine Erlösung für Schwinger und Publikum!»

Als Pilotprojekt für Grossveranstaltungen hat die Aargauer Gesundheitsbehörde den Hosenlupf bewilligt. Aufs Festgelände darf nur, wer gegen Corona geimpft, wer negativ getestet oder genesen ist. Und für alle ausser für Wettkämpfer und Kampfrichter in den vier Ringen gilt: Maske tragen! Auch Stucki gehört zu den Schwingern, die vor Ort einen Schnelltest machen müssen. Sich in den vergangenen Monaten fürs Training zu motivieren, sei nicht immer leicht gewesen. «Ich habe das schöne Leben kennengelernt, am Sonntag ausgeschlafen, meine Buben genossen.»

114. Aargauer Kantonalschwingfest. Das erste Kanzfest seit der Covid 19 Pandemie in Lenzburg am 06.06.2021 Schwingerkoenig Christian Stucki Nick Alpiger nehmen am ersten Schwingfest teil. Bild © Remo Naegeli

Erster Gang: Mit Kraft und Elan legt der Schwingerkönig (oben) den Einheimischen Nick Alpiger hurt

Remo Nägeli
Mehr für dich

Im Sägemehl ist Stucki das altbekannte Bollwerk. Erst bodigt er Lokalmatador Nick Alpiger mit einem satten Kurz, dann den 160 Kilo schweren Tiago Vieira. «Ich bin überrascht, wie gut es mir läuft und wie wohl ich mich im Ring schon wieder fühle», sagt er nach drei Gängen. In letzter Zeit plagten ihn «Bresteli» im Rücken. Wochenlang trainierte er im improvisierten Kraftraum daheim in der Garage, sein Athletik- Coach schickte ihm Übungsvideos.

Nach der Mittagspause sitzt auch Ehefrau Cécile, 40, im Publikum. «Den Anfang des Wettkampfs schaute ich daheim online, ich liess unsere Buben ausschlafen.» Fünf Gänge, fünf Siege gegen Eidgenossen – es ist eine souveräne Rückkehr ihres Mannes. Im Schlussgang gegen Alpiger reicht Chrigu ein Gestellter zum Tagessieg. Der Siegerpreis ist Bärbeli, ein schottisches Hochlandrind. 

114. Aargauer Kantonalschwingfest. Das erste Kanzfest seit der Covid 19 Pandemie in Lenzburg am 06.06.2021 Schwingerkoenig Christian Stucki nimmt am Ersten Schwingfest teil. Bild © Remo Naegeli

Der 43-fache Kranzfestsieger aus dem Berner Seeland gibt am Laufmeter Autogramme.

Remo Nägeli

Seinen Schwung will König Stucki mitnehmen: Am 3. Juli tritt er am Seeländischen Schwingfest in Täuffelen BE an – vor leeren Zuschauerrängen. Sein Saisonziel ist das Kilchberger Schwinget am 25. September. «Ich bin sehr zufrieden», sagt er, als er in Lenzburg seine Sachen packt. «Hoffen wir, dass es bald wieder mehr Schwingfeste gibt – mit mehr Publikum!» 

114. Aargauer Kantonalschwingfest. Das erste Kanzfest seit der Covid 19 Pandemie in Lenzburg am 06.06.2021 Bild © Remo Naegeli

Zum Znüni ein Speckplättli. Und: lieber eine Krumme im Mund als eine Maske davor.

Remo Nägeli
Von Thomas Kutschera am 13.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer