1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Statt Kritik am Ukraine-Krieg zu üben, postet Michelle Hunziker Fotos von den Malediven – ihren Fans passt das gar nicht

Baden statt Kritik am Krieg

Michelle Hunziker macht ihre Fans hässig

Fast täglich grüsst Michelle Hunziker mit wunderschönen Bilder von ihren Ferien auf den Malediven. Viele ihrer Fans fragen sich nun, ob ihr der Krieg in der Ukraine egal sei.

Michelle Hunziker auf den Malediven

Michelle Hunziker geniesst die Malediven, Worte über den Krieg in der Ukraine verliert sie aber nicht. 

Instagram/therealhunzigram

Wer würde jetzt nicht gerne auf einer Palme sitzen, aufs glasklare Meer hinausblicken und sich über die tropische Brise freuen, die einem durch die Haare weht? Genau das hat Michelle Hunziker (45) kürzlich getan und ist mit ihren drei besten Freundinnen Laura Barenghi, ihrer langjährigen Visagistin, und Graziella Lopedota, ihrer Managerin, ins südliche Ari Atoll auf den Malediven gereist und hat dort in einem Luxus-Resort ein paar unbeschwerte Tage verbracht.

Mehr für dich
 
 
 
 

Ihre Insel-Ferien zelebriert Belle Michelle genüsslich auf Instagram und lässt ihre 5,2 Millionen Follower daran teilhaben, wie sie sich im luftigen Sommerkleid aufs Abendessen freut, ihren Super-Body am Strand spazieren führt und ihre Füsse in den weissen Sand steckt. Doch nicht bei allen kommt so viel Dolce Vita gut an. Besonders nicht in diesen schwierigen Zeiten. 

In den Kommentaren zu Michelle Hunzikers Traumferien äussern sich immer mehr ihrer Follower kritisch über die Zurschaustellung ihres luxuriösen Lebens, während in der Ukraine seit Tagen Bomben fallen. «Bist du nicht traurig wegen des Krieges?», fragt einer ihrer Fans, «man kann sehen, wie sehr Frau Hunziker wegen des Krieges unter Schock steht», lautet ein weiterer zynischer Kommentar.

Mit ihrem Schweigen zum Krieg steht die italienische Moderatorin mit Schweizer Wurzel ziemlich alleine da. Viele internationale Stars, aber auch die meisten europäischen Adelshäuser haben sich gegen den Krieg ausgesprochen und fordern ein Ende der Kämpfe. Viele belassen es nicht bei Worten, sondern werden aktiv, so wie der niederländische König Willem-Alexander (54) und seine Frau Máxima (50) die zu einer Unterkunft für ukrainische Kriegsflüchtlinge reisten, um sich mit den traumatisierten Menschen auszutauschen und ihnen zuzuhören. 

Michelle Hunzikers Unterhaltungs-Kollegin Christa Rigozzi zeigt derweil auf ihrem Insta-Kanal Flagge und postet ein Foto des ukrainischen Pavillons an der Expo in Dubai, welche sie vor einigen Wochen besuchte. «Wir stehen euch zur Seite», schreibt sie und platziert daneben ein Emoticon von zum Beten gefalteten Händen. 

Doch bevor nun mit dem grossen Mahn-Finger auf Michelle Hunziker gezeigt wird, sei gesagt: Viele Schweizer Stars schweigen ebenfalls, beziehungsweise äussern sich nicht in der Öffentlichkeit zur Politik und konkret zum Ukraine-Krieg. Weder auf den Kanälen von Luca Hänni, Zoë Pastelle, Sara Leutenegger oder Sven Epiney sind Statements zum Konflikt zu finden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ihnen der Krieg und das Leid der Menschen gleichgültig wäre, sondern vielleicht einfach nur, dass sie für ihre Unterstützung kein Tamtam in der Öffentlichkeit brauchen. 

Von lme am 11. März 2022 - 15:19 Uhr
Mehr für dich