1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Eli Simic, Anita Buri, Lucas Fischer: Diese Schweizer Stars zeigen sich mit und ohne Filter

Simic, Buri, Leutenegger mit und ohne Filter auf Instagram

Schweizer Stars im grossen Body-Positivity-Check

Mit der Lancierung von Instagram und anderen Social-Media-Plattformen wurden auch die Filter geboren. Anfangs heroisiert, sorgen die vermeintlich perfekten Schnappschüsse heute zunehmend für Kritik: Die kunstvoll bearbeiteten Bilder befeuern einen gesellschaftlichen Schönheits-Wahn. Im Kampf für mehr Body-Positivity offenbaren neun Schweizer Stars, wie sie mit und ohne Filter aussehen.

Eli Simic bearbeitet mit Filter vs. ohne Filter Februar 2020

Mit Filter (links) vs. ohne Filter: Dank Instagram-Filter wird Eli Simic' Teint richtig leuchtend.

ZVG

Wer sich auf Instagram, Snapchat und anderen Kanälen bewegt, hat höchstwahrscheinlich schon mal einen benutzt: einen Filter. Mithilfe dieser Bildbearbeitungs-Tools lassen sich Erinnerungs-Schnappschüsse im Handumdrehen perfektionieren. Manche Filter sorgen für wärmere Farben, andere verstärken den Kontrast und wieder andere verschaffen dem Gesicht mehr Konturen. In gewissen sozialen Netzwerken gibt es mittlerweile sogar gezielte Schönheitsfilter, die vollere Lippen, markantere Wangenknochen, beneidenswert lange Wimpern oder auch einen schöneren Teint zaubern.

Was ist Sein und was nur Schein?

Was dem einzelnen User ein anmutiges Porträt und ein paar Likes beschert, verstärkt in der Community den gesellschaftlichen Druck zur Selbstoptimierung und zum Schönheits-Wahn. Denn: Die bearbeitenden Bilder sorgen dafür, dass sich die Grenzen zwischen Realität und Schein zunehmend vermischen.

Mehr für dich

Im Kampf für mehr Body Positivity hat schweizer-illustrierte.ch neun Schweizer Prominente gebeten, uns ihr ungeschöntes Antlitz zu zeigen. Ex-Miss Anita Buri, 41, Künstler Lucas Fischer, 29, oder auch Ex-Bachelorette Eli Simic, 31, haben uns jeweils zwei Porträts zur Verfügung gestellt – eines mit und eines ohne Filter, sprich bearbeitet vs. unbearbeitet. Klickt euch durch die unten stehenden Bilder, um zu sehen, wie die Stars in Natura aussehen und erfahrt, auf was sie an ihrem Aussehen besonders stolz sind – und was sie im Gegenzug am meisten stört.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Meine Bilder werden immer bearbeitet, aber nicht mit Beauty-Filtern, sondern eher, um den Farbausgleich zu machen. Und damit die Bilder im Feed farblich auch passen.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Ich bin dankbar für meinen vitalen, energetischen Körper. Am meisten gefallen mir meine Lippen und mein Bauch.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Eigentlich bin ich ganz zufrieden, aber, wenn ich etwas sagen müsste, dann meine Nase.

Was tust du für Body-Positivity?
Ich bin der Meinung, dass, wenn man etwas für seinen Körper macht – also sich bewegt – man sich automatisch wohler fühlt und es einem hilft, sich in seinem Körper wohl zu fühlen. Das versuche ich auch meinen Followern zu vermitteln.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Ich zeige mich nur auf Instagram hin und wieder mit Filter, weil es dort so einfach geht. Ich versuche allerdings, nicht so deutlich zu filtern, da es mir schnell zu künstlich wird. Das hier bearbeitete Bild habe ich extra stark verändert, damit man den Unterschied sieht.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Ich bin auf nichts «besonders» stolz. Denn ich kann nichts dafür – ich wurde so geboren. Ich mache auch nicht gross Sport oder Diäten, weshalb nichts an meinem Körper oder Gesicht «verdient» oder hart erarbeitet ist. Ich bin grundsätzlich mit meinem Äusseren zufrieden, mag meine Hände und Haare besonders, aber bin auf nichts stolz.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Ich habe Schlupflider, die mich eigentlich auch nie gestört haben, bis mein Umfeld mich häufig darauf angesprochen und meine Augen kommentiert hat. Da wollte ich mir doch tatsächlich einmal Schlupflider-Hochkleber bestellen. Als ich dann auf so einer Website war, musste ich über mich selbst lachen, schaute ein Foto von mir an und dachte: «Das bin halt ich.» So verändert wie etwa Schauspielerin Renée Zellweger möchte ich nicht aussehen.

Was tust du für Body-Positivity?
Nichts aktiv. Ich akzeptiere mich einfach, so wie ich bin. Seit der Schwangerschaft sind es noch drei Kilogramm mehr als vorher. Die werde ich wohl nicht mehr los. Schade finde ich es nur um meine coolen alten Jeans, die mir jetzt nicht mehr passen.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Instagram, weil es für mich wichtig ist, den Bildern einen Wow-Effekt zu verleihen.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Auf meine Augen und meinen Bauch, der sich auch nach der Schwangerschaft so schön zurückgebildet hat.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Meine Nägel... ohne Gel würden die immer abbrechen.

Was tust du für Body-Positivity?
Seit der Geburt schätze ich meinen Körper noch viel mehr, weil er eine enorme Leistung erbracht hat. Sich selber zu lieben, ist etwas Wichtiges. Auch wenn sich der Frauenkörper durch eine Schwangerschaft und Geburt extrem verändert und nicht mehr gleich aussieht.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Für mich ist es egal, auf welchem Social-Media-Kanal ich poste. Wenn ich auf allen das gleiche Bild oder Video veröffentliche, mache ich keinen Unterschied. Dann poste ich überall mit oder überall ohne Filter. Bei mir ist immer die Frage, was will ich mit dem, was ich veröffentliche, aussagen. 

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Ehrlich gesagt, finde ich mich selber nicht besonders schön. Aber ich glaube, ich mag meine Lippen und meine Augenfarbe.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Das ändert sich immer mal wieder. Manchmal denke ich, ich mag mein unreines Gesicht gerade überhaupt nicht und manchmal fühle ich mich zu dick.

Was tust du für Body-Positivity?
Am meisten hilft mir die Musik, wenn ich mit mir selber hadere und mit meinem Aussehen. Ich kann das dann am besten in meinen Songs verarbeiten. Ausserdem treibe ich viel Sport, gehe oft in die Natur, um mein Gedanken freizulassen und meinen Geist zu reinigen. Das hilft mir enorm, um mit mir selber im Reinen zu sein und mich in meiner Haut wohl zu fühlen. Dazu ernähre ich mich gesund und ausgewogen.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Ich bin nur auf Instagram präsent. Eine Plattform reicht mir völlig. Social Media ist für mich ein Zeitfresser. Ich lebe lieber in der richtigen Welt. Scheinwelten überzeugen mich nicht. Trotzdem bin ich froh, dass ich so meine Arbeit zeigen und den Kontakt mit Freunden aus aller Welt aufrechterhalten kann. Falls ich einen Filter verwende, dann für die Insta-Storys, einmal nach links schieben, hellt etwas auf.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Ich bin zufrieden, dass ich gross gewachsen bin und danke meinen Eltern für meine Augenfarbe.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Meine Lippen sind 0815, aber das ist ok. Ich möchte in keine Beautynorm der heutigen speziellen Zeit passen. Mein Körper ist 41 und nicht mehr 20. An der einen oder andern Stelle schwabbelt es ein bisschen, auch das ist in Ordnung. Zum Glück dreht sich im Leben nicht alles nur um Äusserlichkeiten.

Was tust du für Body-Positivity?
Ich bewege mich im Alltag und schnappe genügend frische Luft, das gibt mir ein gutes Körpergefühl. Meine schlanken Gene habe ich von meiner Mutter vererbt bekommen. Spannend, dass wir alle unterschiedlich geformt sind. Wollten alle in ein allgemeines Körpermodell reinpassen, wäre es langweilig. Die Bewegung Body-Positivity finde ich gut und dass man sich akzeptiert, wie man ist. So genannten Körperidealen krampfhaft nachzueifern, ist ungesund. Zum Glück sind Geschmäcker unterschiedlich, das macht das Leben spannend.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Alle Bilder in den sozialen Medien sind bei mir mit Filter. Das hat den Grund, dass es ein einheitliches Bild geben soll. Wenn alle Bilder den gleichen Filter haben, dann sieht das Profil als ganzes viel schöner aus.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Besonders stolz bin ich auf meine Kurven und meinen flachen Bauch. Woran ich auch täglich arbeite.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Zurzeit stören mich meine Augenbrauen. Für mich sind sie zu markant, daher bin ich sie bereits am Korrigieren. Meinen Po will ich auch wieder in Form bringen. Da ich zu viel abgenommen habe, wurde mein Po flach und das stört mich ein wenig.

Was tust du für Body-Positivity?
Solange ich mich bewege und gesund ernähre, fühle ich mich gut.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Auf Instagram poste ich immer bearbeitete Bilder, auf Facebook eigentlich nie. Facebook ist privater. Auf Instagram finde ich künstlerische Sachen schön! Für mich ist Instagram eine Art Bildergalerie, die auf den ersten Blick auch gut und einladend aussehen sollte. Ausserdem arbeite ich extrem gern mit Lichteffekten, um die Bilder interessanter zu machen.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Schwierig, das war einmal mein Bauch, wobei vielleicht ist er es immer noch. Durch die Schwangerschaft habe ich einen Nabelbruch erlitten. Da der Nabel heute gebrochen ist, ist mein Bauch nicht mehr so «schön». Ansonsten bin ich vielleicht noch auf meine Arme und Füsse stolz. Eigentlich fühle ich mich richtig wohl in meinem Körper und kann nichts Bestimmtes nennen.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Meine ersten grauen Haare... auf die könnte ich liebend gerne verzichten.

Was tust du für Body-Positivity?
Eigentlich nicht allzu viel. Ich finde Body-Positivity aber etwas Gutes und habe nach meiner Schwangerschaft öffentlich die Entwicklung des Post-Baby-Bauchs gezeigt, da ich dies sehr wichtig fand... Gerade in einer Schwangerschaft wird man viel mit dem Thema Gewicht, Veränderung des Körpers, konfrontiert.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Ich verwende hauptsächlich auf Instagram einen Filter, um ein Foto farblich hervorzuheben oder, wenn die Aufnahme zu dunkel war, um die Qualität zu verbessern. Auf Insta-Storys spiele ich gerne mit den verschiedenen Filtern, um ein wenig Abwechslung hineinzubringen.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Seit ich Mutter bin, bin ich definitiv auf meinen ganzen Körper stolz. Der hat einen Menschen geschaffen! Ich mag meinen Bauch sehr beziehungsweise schon vor, auch während und seit der Schwangerschaft erst recht.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Meine Haut, die wegen einer hormonellen Störung seit der Schwangerschaft nicht ganz so toll ist. Aber hey, ist nicht so deep.

Was tust du für Body-Positivity?
Mich daran erinnern, was mein Körper alles kann und geleistet hat bis jetzt. Ich schaue in den Spiegel und fühle mich wohl und brauche keine Waage dafür. Ich bin so wie ich bin und bin deswegen einzigartig. Jeder Mensch ist einzigartig und darauf sollte man stolz sein. Sich mal unwohl zu fühlen wegen Kleinigkeiten ist absolut normal – passiert jedem, denkt und erinnert euch daran! Man ist mit Unsicherheiten nicht alleine. Wenn man das versteht, ist dies der Anfang zu Body-Positivity, finde ich zumindest.

Auf welchen Social-Media-Kanälen zeigst du dich vorwiegend mit Filter und weshalb gerade dort?
Da ich auf Instagram am häufigsten aktiv bin, würde ich sagen Instagram. Ich nutze allerdings nur Filter, die den Hintergrund mehr in Kontrast setzen oder die Farbtöne einheitlicher aussehen lassen. Mir geht es bei den Filtern nicht darum, etwas zu kaschieren.

Auf was an deinem Gesicht/Körper bist du besonders stolz und warum?
Es gibt kein spezifisches Körperteil, auf das ich besonders stolz bin. Ich bin einfach glücklich, wenn ich gesund bin.

Was an deinem Gesicht/Körper stört dich am meisten und warum?
Äusserlich stört mich eigentlich nichts. Ich finde es eher mühsam und störend, dass ich gewisse Allergien (Laktoseintoleranz, Weizen) habe.

Was tust du für Body-Positivity?
Ich urteile nicht über das Aussehen anderer Menschen. Jeder soll so sein, wie er sich wohlfühlt! Das Wichtigste ist, dass man sich selbst akzeptiert.

Anmerkung der Redaktion: Bei den Bildern von Anita Buri und Lucas Fischer handelt es sich um professionelle Bilder, die ein Fotograf mit entsprechenden Bildbearbeitungstools verändert hat.

Von Sarah Huber am 17.02.2020
Mehr für dich