1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Notre-Dame de Paris: Schweizer Stars trauern um die Kathedrale

Feuer verwüstet Pariser Kathedrale

Schweizer Stars trauern um Notre-Dame

Paris ist in tiefer Trauer. In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame ist am Montagabend ein Feuer ausgebrochen. Dass der Sakralbau im Herzen der französischen Hauptstadt zu einem grossen Teil zerstört wurde, macht auch viele Schweizer Stars betroffen. Wir zeigen die Reaktionen in den sozialen Medien.

Notre Dame in Paris im Feuer April 2019

In der französischen Hauptstadt Paris ist die weltberühmte Kathedrale Notre-Dame in Brand geraten.

Keystone

Es sind Bilder, die um die Welt gehen: Die Kathedrale Notre-Dame im Herzen von Paris wurde gestern Montagabend von einem Feuer verwüstet. Laut Angaben der Feuerwehr ist das Feuer im Dachstuhl der vom 12. bis 14. Jahrhundert errichteten Kirche ausgebrochen.

Auf den Aufnahmen im französischen Fernsehen und in den sozialen Medien waren eine grosse Rauchsäule und riesige Flammen über der weltberühmten Kirche zu sehen. Auf der Brücke Saint-Michel versammelten sich um kurz vor 20 Uhr zahlreiche Schaulustige, die das Flammen-Inferno filmten.

Brand ist «unter Kontrolle und teilweise gelöscht»

Am frühen Dienstagmorgen erklärte die Feuerwehr den Brand für «unter Kontrolle und teilweise gelöscht», wie französische Medien berichteten. Es gebe lediglich noch einzelne Glutnester, so ein Feuerwehr-Sprecher.

Hinweise auf die Brandursache gibt es noch nicht. Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt, bislang wird dabei die Spur eines Unfalls verfolgt. 

Notre Dame in Paris Feuer April 2019

Dutzende Meter hohe Rauchsäulen türmen sich über der Pariser Kathedrale Notre-Dame.

Mehdi Chebil/Polaris

Hunderte Feuerwehrleute vor Ort

Nach Angaben des Innenministeriums war die Feuerwehr mit Hunderten Einsatzkräften vor Ort. Medienberichten zufolge wurde ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten schwer verletzt.

Leal, Strittmatter und Co. sind bestürzt

Dass die im gotischen Stil konstruierte und der Jungfrau Maria geweihten Kirche einem Feuer zum Opfer fiel, macht auch viele Schweizer Prominente betroffen. Schauspieler Carlos Leal, 49, Model Nadine Strittmatter, 34, wie auch SP-Präsident Christian Levrat, 48, meldeten sich noch am Montagabend in den sozialen Medien.

«Ich bin drei Tage in Paris und was muss ich miterleben?»

Besonders ergreifend ist der Beitrag von Leal. Der gebürtige Lausanner postete ein Video, das zeigt, wie die Landsleute trauern. Leal schreibt: «Traurigkeit! Die Menschen in Tränen um die Gottesmutter singen ihre Gebete. Ich bin drei Tage in Paris und was muss ich miterleben? Notre-Dame de Paris in Flammen.» Es seien überall Leute um ihn herum, die Gebete sprechen würden, so der 49-Jährige.

Nationalrat Levrat schrieb auf Instagram: «Ein Teil unserer gemeinsamen Geschichte, ich bin in Gedanken bei den Menschen in Paris.»

Kristina Bazan fühlt mit den Franzosen

Auch Sängerin Kristina Bazan, 25, trauert um das Wahrzeichen von Paris. Sie postete ein Bild der brennenden Notre-Dame und schrieb dazu: «Diese Nacht brennt ein Herz.»

Model Nadine Strittmatter ist entsetzt

Model Nadine Strittmatter, 34, postet zwei Bilder des brennenden Wahrzeichens. Sie macht in ihrem Post darauf aufmerksam, dass Notre-Dame 1345 fertiggestellt worden ist. 

Fussballer Ivan Rakitic

Fussballer Ivan Rakitić ist Schweizer mit kroatischen Wurzeln. Der 31-Jährige schreibt auf Instagram: «Welch schlimme Nachricht, dass ein so einzigartiger Ort brennt.»

Sängerin Lea Lu weint um Notre-Dame

Die Schweizer Sängerin Lea Lu, 34, nimmt in Paris immer wieder Musik auf und ist mit der Stadt eng verbunden. Sie postet ebenfalls eines der traurigen Bilder von Notre-Dame in Flammen.

Amanda Ammann postet Erinnerung

Ex-Miss-Schweiz Amanda Ammann, 32, postet ein Bild, dass Notre-Dame im Hintergrund zeigt. Im vorderen Bereich des Bildes sieht man die berühmte Pont de l'Archevêché mit den zahllosen Liebesschlössern.

Amanda Ammann Notre Dame Paris

Amanda Ammann postet zum Andenken an Notre-Dame ein Bild von der Pont de l'Archevêché.

Instagram/amanda_ammann
Von Sarah Huber am 16.04.2019