1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Interview mit Schwingerkönigin Sonia Kälin über Liebe und Paar-Alltag

Schwingerkönigin im Liebes-Interview

Sonia Kälin verrät, wie Ehemann Stefan sie verführt

Am 25. September 2019 jährte sich Sonia Kälins zivile Hochzeit zum ersten Mal. Im Interview mit schweizer-illustrierte.ch erklärt die vierfache Schwingerkönigin, warum es ein abwechslungsreiches und herausforderndes Jahr war, wie wichtig Sport im Beziehungsalltag ist – und wer romantischer ist.

Placeholder

Sind seit einem Jahr verheiratet: Schwingerkönigin Sonia Kälin, 34, und Stefan Halter, 31.

Instagram/soniakaelin

Sonia Kälin, am 25. September 2019 jährte sich Ihre zivile Hochzeit zum ersten Mal. Wie und wo haben Sie Ihren Hochzeitstag gefeiert?
Nach der kirchlichen Hochzeit im Mai dieses Jahres haben wir gemeinsam vereinbart, dass wir diese Hochzeit als «unsere» Hochzeit bezeichnen werden, da wir dort auch mit unseren Freunden und der ganzen Familie gefeiert haben. Daher haben wir das zivile Jubiläum nicht speziell zelebriert. Ich brachte einfach von einem Anlass am Abend zuvor fünf wunderschöne rote Rosen nach Hause und schrieb meinem Mann eine schöne Botschaft.

Placeholder

Die vierfache Schwingerkönigin und der Bewegungsexperte für Körper und Geist haben am 25. September 2018 in Einsiedeln SZ ihre zivile Hochzeit gefeiert.

Instagram/soniakaelin
Related stories

Was hat sich mit dem Schritt zur Heirat in Ihrer Beziehung verändert?
Wir wollten beide nicht, dass sich überhaupt etwas verändert. Aber in Diskussionen witzeln wir oft darüber, dass es jetzt halt kein Zurück mehr gibt. Das erste Jahr Ehe war sehr abwechslungsreich und auch herausfordernd mit meinem dreimonatigen Hawaii-Aufenthalt, Stefans totaler beruflicher Selbstständigkeit und meinem Rücktritt vom Schwingsport. Es war für uns als Paar extrem wichtig, dass wir immer wieder tiefe Gespräche über Gefühle, Ängste, Vertrauen und Wünsche führen konnten.

«Wenn er seine Gefühle aus dem tiefsten Innern mit seinen wachen Augen formuliert, wird mir wieder bewusst, was für einen coolen Typen ich da geheiratet habe»

In einem Instagram-Post schreiben Sie, dass Stefan der Romantiker von Ihnen beiden ist. In welchen Situationen zeigt sich das?
Stefan kann mir ohne Grund hundert Küsse auf die Stirn drücken, mir immer wieder Liebesbotschaften auf dem Handy schicken oder mich mit Kleinigkeiten überraschen, von denen er weiss, dass ich sie gerne habe. Sonnenaufgänge oder den Sternenhimmel zu bewundern, gehört ebenfalls zu seinen Stärken – ich bleibe da jeweils lieber im Bett liegen.

Womit kann Stefan Sie verführen?
Wenn er seine Gefühle aus dem tiefsten Innern mit seinen wachen Augen formuliert und mich dabei im Arm hält. Das ist so richtig schön und dann wird mir wieder bewusst, was für einen coolen Typen ich da geheiratet habe.

Stefan arbeitet als Bewegungsexperte für Körper und Geist, Sie sind vierfache Schwingerkönigin. Wie wichtig ist Sport in Ihrer Beziehung?
Sehr wichtig! Stefan bildet sich im Bewegungsbereich auch immer wieder weiter und wir testen die neuen Inhalte immer gemeinsam aus. Wir brauchen beide den Sport zum Leben wie der Fisch das Wasser.

Was für Sportarten üben Sie gemeinsam aus?
Wir gehen oft zusammen Biken oder Wandern, diesen Sommer haben wir das Kanu-Fahren und das Muskelketten-Training neu entdeckt.

Placeholder

Sportlich: Sonia Kälin und ihr Mann Stefan Halter sind oft im nahe gelegenen Etzelwald in Feusisberg SZ unterwegs.

Remo Naegeli

Sie arbeiten als Oberstufenlehrerin und hatten in diesem Sommer noch einen Zweitjob als «Donnschtig-Jass»-Schiedsrichterin. Wie häufig hatten Sie und Stefan die Sommermonate über einen Abend zu zweit? 
Da Stefan selbständig arbeitet, kann er seine Arbeitszeit relativ gut anpassen. So konnte es sein, dass wir auch einmal einen Morgen oder einen Nachmittag gemeinsam verbracht haben und am Abend wieder beide individuell unterwegs waren. Stefan war bei drei «Donnschtig-Jass»- Sendungen live dabei. Obwohl wir in diesen Momenten praktisch nichts voneinander hatten, war es schön zu spüren, dass er da war.

Viele Paare sind im Winterhalbjahr häuslicher. Wie ist das bei Ihnen?
Wir sind ziemlich wetterfest und auch im Winter sehr oft draussen – sei es bei Langlauf-Touren, Schneeschuh-Touren oder gemeinsamen Spaziergängen. Auch wenn es früher dunkel ist, gehen wir raus und geniessen die kühle Abendluft.

Wie sieht ein typischer Pärli-Abend bei Ihnen aus?
Wir kochen gemeinsam ein Nachtessen, im Winter oftmals eine Suppe. Wenn ich Glück habe, hat Stefan noch selber Brot gebacken. Danach machen wir einen ausgedehnten Spaziergang und sprechen über Gott und die Welt. Da wir beide früh aufstehen, machen wir uns um 21.00 Uhr auf den Weg ins Bett...

Placeholder

Gemütliche Stunden verbringt das Paar daheim in der 3-Zimmer-Wohnung in Schindellegi SZ.

Remo Naegeli

Im Moment sind im Kanton Schwyz Schulferien. Was steht bei Ihnen und Stefan auf dem Programm?
Wir waren fünf Tage in einem Wellnesshotel und haben nebst grossen Wanderungen auch die Sauna genossen. Ich hatte aber meine Schulsachen dabei, korrigierte noch Tests und las mich in kommende Themen ein. Trotz einigen Stunden Arbeit hat es gutgetan, sich nicht um den Haushalt kümmern zu müssen und einfach viel Paarzeit zu haben.

An welchem Ort können Sie beide am besten entspannen?
Entspannung ist bei uns nicht an einen Ort gebunden. Wichtig ist, dass es eine ruhige Umgebung ist und wir raus in die Natur können.

Anmerkung: Dieses Interview wurde schriftlich geführt.

Von Sarah Huber am 08.10.2019
Related stories