Chamonix FR Mont Blanc - Höhenrausch am weissen Berg

Skifahren und Hochtouren am Mont Blanc: In Chamonix wurde der moderne Alpinismus erfunden. Eine Stunde von der Schweizer Grenze entfernt, sorgt französisches Flair für Stimmung.
Vallée Blanche
© Getty Images

Das Valée Blanche ist für Skifahrer und Tourengänger ein Eldorado.

Die Reputation von Chamonix kann sich sehen lassen: Unter Kennern gehört der Winterort zu den attraktivsten Ski- und Shopping-Destinationen Europas. Ob GoPro-Kamera oder Helm, Seil oder Schneeschuhe – an der Flaniermeile ist alles erhältlich, was das Alpinistenherz höher schlagen lässt. Der Gastgeber der ersten Olympischen Winterspiele ist stolz auf sein kulturelles und sportliches Angebot auf und neben den Pisten. Und abends tanzt in den Clubs und Bars der Bär, etwa im «L’Amnesia», «Les Caves», in der Brasserie Chambre Neuf oder dem legendären «White Hub».

Von der Ski-Lounge auf die Piste Das neue 4-Sterne-Hotel Héliopic Sweet & Spa ist seit Ende Dezember offen. Eine Minute benötigt man zu Fuss zur Seilbahn Aiguille du Midi. Spa, Ski-Shop, Skilehrer – alles da. Zimmer gibts ab 140 Euro. Teurer ist das «Ski No Limit Special»: 7 Nächte für 2 Personen, Zmorge, Mietski und Skipass inklusive (ab 268 Euro pro Nacht). Die Region Flégère trumpft diesen Winter mit zwei neuen Bahnen auf. Ein Ausflug mit dem Zug nach Montenvers zum faszinierenden Eis-Museum Glaciorium bringt die fragile Welt der Gletscher näher. Höhepunkt ist und bleibt die Aussicht von der Aiguille du Midi (Bahn-Reservation empfohlen) mit Blick auf den Mont Blanc, mit 4810 Metern höchster Berg der Alpen.

Skitouren ins Weisse Tal Das Vallée Blanche raubt einem mit seiner Weite den Atem. Oberhalb des Glacier des Bossons gibt es mehrere Aussichtsplattformen (Rébuffat, Summit, Chamonix, Aravis, Mont Blanc), von jeder Terrasse hat man seine eigene Sicht auf die umliegenden Giganten Mont Blanc du Tacul, Mont Maudit und Mont Blanc. Man buckelt die Ski und bricht durch die Gletschergrotte zu fantastischen Hochtouren auf. Nicht verpassen: ein Besuch im «Vertical Lab». Hier wird die Geschichte der Seilbahnen erläutert, zum Beispiel die «Hellbronner», die Italien mit Frankreich verbindet.

Historisches im Dorf Die Fahrt durch Chamonix im historischen Züglein erfreut Touristen aus aller Welt. Chamonix ou Chamouny? Bis Mitte April finden jeden Donnerstag Führungen statt. Treffpunkt 9.50 Uhr vor dem Tourismus-Büro, Preis 8 Euro. Geschichten über Jacques Balmat und Michel-Gabriel Paccard, die 1786 erstmals auf dem Mont Blanc standen, oder Wissenswertes über die kleinen Herbergen und grossen Paläste lassen Chamonix’ Geheimisse weiterleben.


Anreise: Mit dem Mont-Blanc-Express der SNCF ab Martigny.
Attraktives Angebot: Facebooker-Spezial im Hotel Héliopic ab 133 Euro, www.heliopichotel- spa.com
Restaurant: Einmalig und urchig ist Le Cap Horn, www. caphorn-chamonix.com
Comestible: Geniale Auswahl an frischen Savoie-Produkten, www.refugepayot.com
Trip: Eine sportliche Herausforderung mit bleibender Erinnerung ist die Skitour «Haute Route» von Chamonix nach Zermatt, www.bergschule.ch

Info: www.chamonix.com

Auch interessant