«DSDS» Alle sind weiter - Telefonnummern vertauscht

Die 5. Mottoshow «Deutschland gegen England» stand unter keinem guten Stern. Pietro vergass den Text und Zazou musste wieder harte Kritik einstecken. Aber den grössten Fehler beging der Moderator. Marco Schreyl vertauschte die Telefonnummern von Marco und Zazou, weshalb keiner die Koffer packen musste.

Nach der Zwangspause wegen Fussball und der Massenpanik vom Sonntag in Oberhausen, mussten die «Deutschland sucht den Superstar»-Kandidaten wieder alles geben. Da die Show unter dem Motto «Deutschland gegen England» stand, hatten die sechs Kandidaten erstmals zwei Titel zu performen - einen deutschen und einen englischen. Für Pietro Lombardi, 18, waren zwei Songs anscheinend zu viel. Er vergass bei seinem deutschen Song «Mein Stern» von Ayman den Text. Dieses Problem hatte Lombardi nicht zum ersten Mal. Bereits beim Recall auf den Malediven hatte er Texthänger.

Auch für Zazou Mall, 26, lief die 5. «DSDS»-Show nicht optimal. Sie plagten grosse Schmerzen an den Füssen und die Kritik von Juror Dieter Bohlen, 56, war auch wie schon das letzte Mal hart. «Ich will dieses Gequacke nicht mehr hören», so Bohlen.

Den grössten Fehler des Abends beging jedoch Modertor Marco Schreyl, 37. Er vertauschte die Telefonnummern von Zazou ud Marco Angelini, 25. Die telefonische Abstimmung wurde dann vorzeitig abgebrochen und um die Fairness zu gewährleisten, musste keiner der Kandidaten die Show verlassen. Somit wird das Finale nicht am 30. April stattfinden, sondern am 7. Mai.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» erfahren Sie in unserem Dossier.

 

Auch interessant